Suchergebnis

Felix Neureuther

Neureuther, Bö & Co.: Gesichter der Wintersport-Saison

Auch im Jahr nach Olympia prägen große Triumphe und bittere Niederlagen den Wintersport. Felix Neureuther hört auf, Markus Eisenbichler dreht auf und Johannes Thingnes Bö ist am Ende überhaupt nicht mehr zu schlagen. Die Wintersport-Gesichter der vergangenen vier Monate.

FELIX NEUREUTHER (SKI ALPIN): „Servus, Felix!“ Mit größtmöglicher Aufmerksamkeit hat sich Neureuther, der an diesem Dienstag 35 wird, von der aktiven Alpin-Szene verabschiedet.

Rekord-Weltmeisterin

Ireen Wüst Rekord-Weltmeisterin - Roxanne Dufter Elfte

Die erfolgreichste niederländische Olympionikin Ireen Wüst ist nun auch Rekord-Weltmeisterin im Eisschnelllauf.

Die 32 Jahre alte Ausnahmesportlerin aus Goirle gewann bei den Weltmeisterschaften in Inzell in Bahnrekordzeit von 1:52,81 Minuten die 1500 Meter und erkämpfte damit ihren insgesamt 19 WM-Titel.

Tags zuvor hatte auch die Tschechin Martina Sablikova über 5000 Meter ihr 19. WM-Gold erkämpft und zur langjährigen Rekord-Weltmeisterin Gunda Niemann-Stirnemann aus Erfurt aufgeschlossen.

Vierter

Beckert als tragischer Held - Pechstein motiviert

Wie bitter! Dennoch verlor Patrick Beckert trotz der nur um zwei Tausendstelsekunden verpassten Medaille nicht die Fassung.

„Was soll's? Ein starker Lauf. Ich habe alles gegeben“, sagte der Erfurter, als er in Inzell seine dritte WM-Bronzemedaille über 10.000 Meter nach 2015 und 2017 nur um einen Wimpernschlag verpasst hatte.

Auch der Thüringer konnte als Vierter somit das medaillenlose Abschneiden der deutschen Eisschnellläufer bei der Heim-WM nicht verhindern.

Claudia Pechstein

WM-Hoffnungen Ihle und Beckert - Fragezeichen bei Pechstein

Null Medaillen bei Olympia, kein Podestplatz in diesem Weltcup-Winter. Dazu eine Claudia Pechstein, die nach ihrer jüngsten juristischen Niederlage mit viel Wut im Bauch ihre geplanten vier WM-Starts in Frage stellt.

Die Ausgangsposition für die deutschen Eisschnellläufer ist vor den am Donnerstag in Inzell beginnenden Heim-Weltmeisterschaften in Inzell nicht gerade rosig. Erst unmittelbar vor dem ersten Start will Pechstein bekanntgeben, ob sie gänzlich auf ihre Teilnahme an den Titelkämpfen verzichtet.

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein holt über 5000 Meter 36. Meistertitel

Claudia Pechstein hat ihr Titelkonto bei deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften weiter aufgestockt. Am Sonntag gewann die 46 Jahre alte Berlinerin in Inzell auch die 5000 Meter in 7:08,94 Minuten. Tags zuvor hatte sie sich mit ihrem Erfolg über 3000 Meter zur alleinigen Rekordmeisterin gekrönt. Vor diesem Winter hatte Pechstein in der Rangliste mit der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann noch gleichauf gelegen. Über 5000 Meter war es der siebte Titel für Pechstein in Serie: Seit 2012 ist sie auf dieser Strecke bei nationalen Meisterschaften ...

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein dominiert Meisterschaft

Claudia Pechstein hat ihr Titelkonto bei deutschen Eisschnelllauf-Meisterschaften auf 37 Erfolge aufgestockt.

Am Sonntag gewann die 46 Jahre alte Berlinerin in Inzell auch die 5000 Meter in 7:08,94 Minuten sowie den Massenstartlauf. Schon tags zuvor hatte sie sich mit ihrem Erfolg über 3000 Meter zur alleinigen Rekordmeisterin gekrönt.

„Es ist etwas Besonderes, wenn man Geschichte schreibt. Und das in meinem Alter. Den Rekord dürften nicht mehr viele übertreffen“, sagte Pechstein erfreut.

Claudia Pechstein mit 35. Titel alleinige Rekordhalterin

Claudia Pechstein beherrscht weiter die nationale Eisschnelllauf-Konkurrenz. Die 46 Jahre alte Berlinerin gewann bei den deutschen Meisterschaften in Inzell die 3000 Meter in 4:08,70 Minuten und ist mit ihrem 35. Titel nun alleinige Rekordhalterin. Bisher hatte Pechstein in der Titel-Rangliste mit der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann gleichauf gelegen.

Claudia Pechstein

Claudia Pechstein mit 35. Titel alleinige Rekordhalterin

Claudia Pechstein beherrscht weiter die nationale Eisschnelllauf-Konkurrenz. Die 46 Jahre alte Berlinerin gewann am Samstag bei den deutschen Meisterschaften in Inzell die 3000 Meter in 4:08,70 Minuten und ist mit ihrem 35. Titel nun alleinige Rekordhalterin. Bisher hatte Pechstein in der Titel-Rangliste mit der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann gleichauf gelegen.

In den zurückliegenden zwei Wochen hatte die fünfmalige Olympiasiegerin mit Rückenproblemen zu kämpfen, so dass sie auf den Start über 1500 Meter am Freitag verzichtet ...

Claudia Pechstein

Pechstein nach 35. Titel alleinige Rekordhalterin

Claudia Pechstein beherrscht weiter die nationale Eisschnelllauf-Konkurrenz.

Die 46 Jahre alte Berlinerin gewann bei den deutschen Meisterschaften in Inzell die 3000 Meter in 4:08,70 Minuten und ist nun mit ihrem 35. Titel alleinige Rekordhalterin. Bisher hatte Pechstein in der Titel-Rangliste mit der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann gleichauf gelegen.

In den zurückliegenden zwei Wochen hatte die fünfmalige Olympiasiegerin mit Rückenproblemen zu kämpfen, so dass sie auf den Start über 1500 Meter am Freitag verzichtete.

Thomas Dreßen

Diese Gesichter prägten die Wintersport-Saison

31 Olympia-Medaillen sprechen eine klare Sprache. Die zu Ende gehende Wintersport-Saison war für deutsche Athleten insgesamt eine erfolgreiche.

Vor allem der Überraschungserfolg beim olympischen Eishockey-Turnier, die dominanten Auftritte der Nordischen Kombinierer, aber auch die bittere Niederlage für Rodler Felix Loch in Pyeongchang bleiben in Erinnerung. Eine Übersicht über die prägenden Gesichter und Momente der vergangenen sechs Monate:

DIE ZUVERLÄSSIGE: Nervosität und Versagensängste?