Suchergebnis

Beantwortete in einer digitalen Corona-Sprechstunde Fragen zur Pandemie und vor allem zum Impfen: Thomas Mertens, früher Ärztlic

Chef der Ständigen Impfkommission Mertens ist gegen Sonderrechte für Geimpfte

Bis 2018 war Thomas Mertens Ärztlicher Direktor der Virologie am Ulmer Universitätsklinikum; heute ist der 70-Jährige Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut. Der Ulmer Landtagsabgeordnete Martin Rivoir (SPD) lud Mertens sowie Guido Adler, Medizinprofessor und Koordinator der mobilen Impfteams in Ulm, zu einer digitalen Corona-Sprechstunde am Sonntagvormittag ein. Mertens gab pragmatisch und differenziert Antworten auch auf seltener gestellte Fragen zur Corona-Pandemie und zur Impfung und erklärte, weshalb ...

Im Seniorenheim St. Josef in Weihungszell hat es im Januar einen Corona-Ausbruch gegeben.

Alten- und Pflegeheime: Wer Corona hatte, wird nun wohl doch früher geimpft

Die Geißel Corona hat auch das Seniorenheim St. Josef im Schwendier Teilort Weihungszell geschlagen. 23 Bewohner und Beschäftigte wurden Ende Januar positiv auf Covid-19 getestet, zwei Bewohner sind im Zusammenhang mit der Infektion gestorben.

Aktuell seien noch sieben Bewohner positiv und sechs Mitarbeiter in Quarantäne, berichtete der Leiter der Einrichtung, Pater Burkhard Kaldenbach, am Freitag der SZ. „Tragisch“ aus seiner Sicht: Am 28.

Die mobilen Impfteams haben zwischen Göttingen und Ravensburg jüngst 7000 Impfungen in Pflegeheimen durchgeführt.

Verwirrung über Impf-Vorgabe: Warum einige Menschen keine Impfung mehr bekommen

Das Impfchaos zieht immer weitere Kreise. So erhalten Pflegeheim-Bewohner, die sich in den vergangenen sechs Monaten nachweislich mit dem Coronavirus infiziert haben, keine Schutzimpfung durch die mobilen Impfteams. Das hat eine Recherche der „Schwäbischen Zeitung“ ergeben, nachdem einem Bewohner eines Pflegeheims in Aulendorf am Freitag die Impfung verweigert wurde, weil er im Dezember an Covid erkrankt war.

Franz-Josef Lämmle ist verärgert.

Eine Sache von Sekunden: Der Mediziner Yaroub Alarif impft Elfriede Bouslair gegen Corona.

Der kleine Piks in den Oberarm macht vielen Menschen Hoffnung

Nur wenige Sekunden dauert die Prozedur, doch der kleine Piks in den Oberarm hat für Elfriede Bouslair große Bedeutung:

Auf diese Weise erhalte ich einen Schutz und kann andere Menschen schützen.

Die 79-jährige Rentnerin lebt im Seniorenzentrum Laupheim. Am Montag hat ein mobiles Impfteam dort 190 Bewohner, Tagespflegegäste, Mieter und Beschäftigte gegen das Coronavirus geimpft.

Um 10 Uhr haben Elfriede Bouslair und weitere zehn Frauen und Männer aus dem Bereich „Betreutes Wohnen“ im Flur vor dem ...

Coronavirus unter dem Elektronenmikroskop

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Wochenende

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 42.000 (260.001 Gesamt - ca. 212.500 Genesene - 5530 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 5530 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 138,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 343.000  (1.908.

Zuerst sollen die über 80-Jährigen gegen Corona geimpft werden und der Sonntag ist als I

103-jährige Ulmerin bekommt die erste Impfdosis

Zuerst sollen die über 80-Jährigen gegen Corona geimpft werden und der Sonntag war als Impfstart in Deutschland festgelegt worden. In Ulm hat die Vorbereitung perfekt geklappt und im Ulmer Pflegeheim Bethesda startete das mobile Impfteam mit der Impfung der 103-jährigen Hedwig Grubbauer.

Rund 30 Bewohner des Pflegeheim Bethesda wurden in den vergangenen Tagen von den dortigen Ärzten umfangreich über die Corona-Schutzimpfung und die möglichen Nebenwirkungen informiert.

Bodensee-Ufer in Langenargen: Der Sommer lockt viele Gäste in die Touristenhochburgen. Doch die Situation von Betrieben abseits

Südwest-Tourismus: Sommer nur kleiner Lichtblick - Durststrecke kommt im Herbst

Ferien im eigenen Land: Das lag in diesem Corona-Sommer bei vielen Baden-Württembergern im Trend. Die Ferienanlage Center Parcs im Allgäu beispielsweise verzeichnete nach eigenen Angaben in den Sommermonaten vorwiegend Gäste aus Deutschland, viele aus Baden-Württemberg und Bayern.

Nach den harten Einschnitten und der Komplettschließung im Corona- im Frühjahr, sei man nun im Zeitraum von Juli bis September „mit der Buchungslage äußert zufrieden“, teilt eine Sprecherin von Center Parcs mit.

Big Performance - Wer ist der Star im Star?

Big Performance - Wer ist der Star im Star?

Stars, die hinter einer Maske singen und von einem prominenten Rateteam enttarnt werden müssen: Dieses Format kennen Fernsehzuschauer von der erfolgreichen ProSieben-Show „The Masked Singer“.

Konkurrent RTL zieht ab Samstag (20.15 Uhr) mit „Big Performance - Wer ist der Star im Star?“ nach.

Dabei unterscheiden sich beide Sendungen durchaus in einigen Punkten, doch das Prinzip bleibt gleich. Prominente stecken hinter kreativen Maskierungen, singen auf der Bühne, streuen Hinweise auf ihre wahre Identität ein und müssen vom ...

 Bekamen kalte Füße (von links, im Urzeigersinn): Klinikdirektor Peter Blank, Minister Guido Wolf, Bürgermeister Matthias Henne,

Gastronomen warnen vor zweitem Lockdown

Das Wetter hätte nicht besser sein können beim Besuch von Tourismusminister Guido Wolf am Montag in Bad Waldsee. Die Sonne überstrahlte die Kurstadt marketingreif und nach zweistündiger Debatte mit örtlichen Gastronomen und Hoteliers kam dem CDU-Politiker die Abkühlung an der Wassertretstelle gelegen. Der einhellige Tenor der Rathaus-Diskussionsrunde lautete: Ein zweiter Corona-„Lockdown“ muss mit Hilfe von Vorgaben und Tests verhindert werden, weil ein neuerliches Herunterfahren der Wirtschaft viele Beherbergungs- und Tourismusbetriebe nicht ...

Guido Kanzler und seine Familie vermissen ihre Stammgäste. Jetzt wollen sie die Theke mit einer Plexiglasscheibe verkleiden und

Für Wirte sind noch viele Fragen offen

Mit Vorfreude, aber auch einer gewissen Unsicherheit blicken die Mengener Gastronomen auf den kommenden Montag. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie der Dokumentation ihrer Gäste dürfen Lokale ab dem 18. Mai wieder öffnen.

Bei der Sendung „Mengen diskutiert“ auf Youtube haben drei Wirte aus der Stadt am Montagabend davon berichtet, wie sehr sie sich vor allem auf ihre Stammkunden freuen. Von der Landesregierung erwarten sie aber noch dringend weitere Informationen für einen geregelten Ablauf.