Suchergebnis

 Diese Mädchen haben sichtlich Spaß am Kochen.

Küchenschlacht: Am Ende punkten die Jungs mit ihrer Tischdekoration

Bei einem Kochduell für zwölf Zehn- bis Vierzehnjährige in der Küche der Theodor-Heuss-Realschule haben sich vier Gruppen in den Ring getraut. Vier Stunden lang hatten sie Zeit, ein dreigängiges Menu zu kochen. Die Jungs hatten beim Dekorieren die Nase vorn.

Sozialarbeiterin Gudrun Reichle hat den Kochkurs bereits im vergangenen Jahr angeboten. Auch diesmal war er im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt nach kurzer Zeit ausgebucht. Die Gruppen schlossen sich schnell zusammen.

 Vorbilder für regelmäßiges unentgeltliches Blutspenden sind die geehrten Ostracher Blutspender mit der Bereitschaftsleiterin de

Vier Blutspender schaffen in Ostrach die 100

„Besondere Leistungen verdienen besondere Ehrungen. Wer regelmäßig Blut spendet, leistet einen besonderen Dienst für die Volksgesundheit“, so Bürgermeister Christoph Schulz bei der Blutspenderehrung der DRK-Bereitschaft Ostrach.

Dass Blutspenden in Ostrach und Umgebung einen Stellenwert hat, beweisen die Zahlen, die die Bereitschaftsleiterin Michaela Müller bei der Begrüßung der zahlreichen Blutspender am Mittwochabend im DRK-Heim präsentierte.

 Kunstwerke aus den Reihen der Mitarbeiter von Mariaberg werden ab dem 23. Juni ausgestellt.

Mitarbeiter von Mariaberg stellen Kunstwerke aus

Kunst und Kultur haben im Verein Mariaberg Tradition. Das zeigt sich in zahlreichen Veranstaltungen über das Jahr hinweg, wie zum Beispiel auch bei der SommerKunstWoche, die dieses Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. Aber Mariaberg produziert noch mehr Kunst: Zahlreiche Mitarbeitende aus Mariaberg haben sich dazu entschlossen, ihre eigene kreative Umtriebigkeit in den Klostergängen zu zeigen.

Die Vernissage zur Ausstellung „Aus den eigenen Reihen“ findet am Sonntag, 23.

 Verkehrssicherheit an Nendinger Grundschule und Kindergarten war Thema im Ortschaftsrat.

Weitere Piktogramme an Schule und Kindergarten

Der Ortschaftsrat hat am Mittwoch Maßnahmen für sicherere Verkehrsräume vor der Grundschule und den Kindergärten diskutiert und festgelegt, dass zunächst nur weitere Piktogramme auf den Straßen angebracht werden. Stadtmitarbeiterin Juliane Schweizer stellte das Verkehrssicherheitskonzept vor. Es sei wichtig, in diesem Prozess alle mitzunehmen, damit ein Umdenken erreicht werde. Ziel sei es auch, dass der Bring- und Abholverkehr der Eltern nachlasse.

Die beiden Zunftmeister Stefan Lehrmayer (rechts) und Ramon Kessler (links) ehrten die anwesenden Mitglieder von links Gerhard S

Narrenzunft Nendingen ehrt Mitglieder

Zahlreiche Mitglieder der Narrenzunft Nendingen sind bei der Jahreshauptversammlung in der Zunftstube für langjährige Mitgliedschaft geehrt worden. Zunftmeister Stefan Lehrmayer wurde einstimmig wiedergewählt. Nachfolger von Schriftführer Uwe Buhmann, der das Amt seit 2012 innehatte, wurde Tim Bedon.

Zunftmeister Stefan Lehrmayer stellte in seinem Jahresbericht fest, dass das Vereinsjahr wieder erfolgreich gestaltet wurde. Das Jahr sei auch von den Vorbereitungen für das 50-jährige Bestehen der Narrenzunft geprägt worden.


Diese Stühle müssen nicht auf den Sperrmüll, denn die Kinder und Jugendlichen haben sie aufgepeppt und bunt bemalt.

Alte Stühle werden aufgepeppt

Die Ferien neigen sich dem Ende zu, aber die kreativen Ideen gehen den Veranstaltern und Teilnehmern des Sigmaringer Ferienspaßes noch lange nicht aus. Am Kinderhäusle gestalteten Kinder und Jugendliche aus alten Stühlen, die eigentlich bereits dem Sperrmüll geweiht waren, coole Sitzgelegenheiten.

Selbst Faultiere finden Verwendung„Aufpeppen statt wegschleppen“, so das Motto des mittlerweile 63. Angebots der diesjährigen Sommerferien. Zehn Schüler im Alter von elf Jahren aufwärts schliffen, klebten, malten und sprühten auf ...

Die Kinder präsentieren ihre Ergebnisse der Schulsozialarbeiterin Gudrun Reichle und ihrem Workshop-Kollegen Jan Fischer.

Aus weiß wird kunterbunt

„Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider“, dieses altbekannte Kinderlied hätte die passende musikalische Untermalung für den Workshop Batiken geliefert, der diese Woche im Rahmen des Ferienprogramms stattgefunden hat. Zehn Kinder hatten weiße T-Shirts und Taschen gefärbt und am Ende kleine Kunstwerke geschaffen.

Batik ist ein ursprünglich aus Indonesien stammendes Textilfärbeverfahren, bei dem verschiedene Muster und Verzierungen auf die Stoffe gebracht werden.


Vorsitzender Wolfgang Oberndorfer ehrt Willi Aierstock – Hayingen (links) und Manfred Unterriker – Ertingen (rechts) für jeweil

Sängerzahl leicht gesunken

Trotz leicht rückläufiger Sängerzahlen in Bereich des Chorverbands Donau-Bussen beherrschten positive Grundtöne den Chorverbandstag, den der Liederkranz Neufra in der Donauhalle mustergültig vorbereitet hatte. Rückblick, Ehrungen und Vorausschau bildeten die Eckpunkte des Nachmittags.

47 von 53 Vereinen hatten ihre Vertreter zum Chorverbandstag entsandt. Nach dem flotten Auftakt durch den Chor Fatal mit Michael Kniele begrüßte Vorsitzender Wolfgang Oberndorfer neben den Sängern namhafte Vertreter aus den Chorverbänden, der ...

Noch an weiteren fünf Sonntagnachmittagen steht das Team des Kinderhäusles bereit, um mit den kleinen Besuchern in die Welt der

Kinder tauchen in Märchenwelten ein

Es braucht nicht viel Fantasie, sich das Kinderhäusle unterhalb des Schlosses an der Donau als das Häuschen der bösen Hexe, die Hänsel und Gretel nach dem Leben trachtet, vorzustellen. Die Welt der Märchen sind Thema des diesjährigen Ferienprogrammes. Bei den Vorbereitungen der insgesamt sieben Sonntagnachmittage konnten die hauptamtlichen Mitarbeiter der Stadt auf einen festen Stamm Ehrenamtlicher zurückgreifen. Noch weitere fünf Sonntagnachmittage haben Kinder und ihre Familien im Kinderhäusle die Gelegenheit, in die Welt der Märchen ...

Diana Liersch und Andreas Kees vom DRK (vorne, von rechts) sowie Bürgermeister Thomas Kugler (links) bedanken sich bei den vielf

Drei Männer gehen 100-mal zur Blutspende

Die Stadt Pfullendorf und der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) haben bei einer Feierstunde am Donnerstag vielfache Blutspender geehrt – darunter Martin Reichle, Arthur Restle und Jürgen Strobel, die bislang bereits 100 Spenden abgegeben haben.

„Sie haben mit ihren vielen Spenden gezeigt, dass Hilfestellung, Solidarität mit Menschen in Notlagen eine ständige Verpflichtung ist“, sagte Bürgermeister Thomas Kugler, der das große Engagement der Blutspender in einer Ansprache würdigte.