Suchergebnis

 Julia Sude freut sich auf die Olympischen Spiele.

Julia Sude freut sich auf ihr erstes Olympia-Abenteuer

Die Vorfreude ist „extrem“, und sie ist „natürlich“ sehr viel größer als die Sorge, was auf einen da zukommen könnte bei den Olympischen Spielen ab 23. Juli in Tokio. Julia Sude blickt gespannt auf die vielen E-Mails („Playbook Version 3“) des Deutschen Volleyballverbands, die die Einkleidung, Abflugzeiten und sonstigen wichtigen Infos für die Olympiastarter zum Thema hatten und haben.

Dass diese Olympischen Spiele ganz anders werden als in der Vergangenheit, ist Fakt.

Lagebesprechung

Laura Ludwig will in Tokio wieder „ein Ding raushauen“

Teo hat im Berliner Elternhaus von Laura Ludwig schon mal die Pokale poliert. Der dreijährige Sohn von Deutschlands Beachvolleyball-Königin wird am TV-Gerät mit Oma und Opa zumindest schon ein wenig verfolgen, wie Mama im fernen Japan ihre nun schon vierte Olympia-Mission angeht.

«Er bekommt langsam mit, dass es unser Job ist und warum wir wieder so lange weit weg sind. Bei meinen Eltern hat er jetzt mal die Pokale aus meiner Jugendzeit geputzt», berichtet die Titelverteidigerin im dpa-Gespräch und lacht amüsiert.

Ludwig/Kozuch

Deutsche Beach-Teams bei Olympia-Generalprobe raus

Die drei deutschen Olympia-Duos reisen ohne das erhoffte Erfolgserlebnis nach Tokio.

Bei der Generalprobe für das olympische Beachvolleyball-Turnier scheiterten sowohl Olympiasiegerin Laura Ludwig und ihrer Partnerin Margareta Kozuch als auch Karla Borger und Julia Sude sowie die Vizeweltmeister Julius Thole und Clemens Wickler im Achtelfinale. Als einziges deutsches Teams kamen Nils Ehlers und Lars Flüggen beim Weltcup-Turnier im Schweizer Gstaad unter die letzten Acht, schieden aber im Viertelfinale aus.

Richard Carapaz

Carapaz übernimmt Führung bei Tour de Suisse - Schachmann 6.

Ex-Giro-Sieger Richard Carapaz hat bei der ersten Bergankunft der 85. Tour de Suisse der Radprofis das Gelbe Trikot des Spitzenreiters übernommen.

Der 28 Jahre alte Ecuadorianer vom britischen Ineos-Team konnte sich auf der fünften Etappe nach 175,1 Kilometern von Gstaad zur Bergankunft nach Leukerbad im Sprint zweier Ausreißer gegen den Dänen Jakob Fuglsang durchsetzen und mit seinem ersten Saisonsieg den Niederländer Mathieu van der Poel als Gesamtführenden ablösen.

Tagessieg

Tour de Suisse: Schweizer Bissegger holt Etappensieg

Der Schweizer Radprofi Stefan Bissegger hat die vierte Etappe der 85. Tour de Suisse gewonnen.

Der 22-Jährige setzte sich nach 171 Kilometern von Sankt Urban nach Gstaad im Sprint einer Ausreißergruppe vor dem Franzosen Benjamin Thomas und Joey Rosskopf aus den USA durch und holte damit seinen dritten Profisieg. Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann kam auf dem nicht allzu anspruchsvollen Teilstück mit dem Hauptfeld ins Ziel und bleibt in der Gesamtwertung Vierter.

Mathieu van der Poel

Tour de Suisse: Schachmann Fünfter - van der Poel siegt

Der frühere deutsche Straßenradmeister Maximilian Schachmann bleibt bei der 85. Tour de Suisse in Reichweite zur Spitze.

Der 27 Jahre alte Berliner erreichte auf der dritten Etappe über 182,1 Kilometer von Lachen nach Pfaffnau beim nächsten Tagessieg des Niederländers Mathieu van der Poel als Fünfter das Ziel. Damit liegt Schachmann nun als Gesamtvierter sechs Sekunden hinter dem neuen Ersten van der Poel. Auf Platz zwei bleibt eine Sekunde zurück Weltmeister Julian Alaphilippe.

Hier sind die jungen Fahrerinnen unterwegs: Kaya Pfau (TSV Laichingen) mit der Nummer 242 und Alexa Fuchs (Römerstein, SV Reuder

Drei Mädels von der Alb fahren zur WM

Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) hat sein Aufgebot für die Mountainbike-Weltmeisterschaften im österreichischen Leogang bekanntgegeben. Mit dabei sind die Römersteinerin Alexa Fuchs, Kaya Pfau aus Laichingen – beide Schülerinnen am Laichinger Albert-Schweitzer- Gymnasium – und die Feldstetterin Nina Benz.

Insgesamt 28 deutsche Sportlerinnen und Sportler von der U19 bis zur Elite werden bei den WM-Titelkämpfen vom 7. bis 11. Oktober in der olympischen Cross-Country-Disziplin in Leogang an den Start gehen.

Yannick Hanfmann

Hanfmann unterliegt Serben Kecmanovic im Finale in Kitzbühel

Tennisspieler Yannick Hanfmann hat seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour verpasst. Der deutsche Qualifikant verlor im Finale von Kitzbühel gegen den Serben Miomir Kecmanovic mit 4:6 und 4:6.

Der Karlsruher hatte zuvor 2017 in Gstaad im Finale eines ATP-Turnier gestanden und dort gegen den Italiener Fabio Fognini verloren. „Ich bin ein bisschen enttäuscht, ich habe mir heute ein bisschen mehr ausgerechnet. Aber im Endeffekt gucke ich auf eine erfolgreiche Woche zurück“, erklärte Hanfmann.

Yannick Hanfmann

Überraschung in Kitzbühel: Hanfmann im Finale

Qualifikant Yannick Hanfmann steht überraschend im Finale des ATP-Tennis-Turniers von Kitzbühel.

Der 28 Jahre alte Karlsruher besiegte am Samstag im Halbfinale den 25-jährigen Serben Laslo Djere, der sich ebenso über die Qualifikation ins Hauptfeld vorgearbeitet hatte, mit 4:6, 6:3, 7:6 (7:5).

Hanfmann steht damit zum zweiten Mal bei einem ATP-Turnier im Finale, nachdem er in Gstaad 2017 das Endspiel gegen den Italiener Fabio Fognini verloren hatte.

Yannick Hanfmann

Sieg über Marterer: Hanfmann in Kitzbühel im Halbfinale

Mit einem Sieg im Qualifikanten-Duell gegen den Nürnberger Maximilian Marterer hat Yannick Hanfmann beim ATP-Turnier in Kitzbühel das Halbfinale erreicht.

Der 28 Jahre alte Karlsruher gewann im Viertelfinale mit 6:2, 7:5. Für die Nummer 118 der Tennis-Weltrangliste ist es die erste Halbfinal-Teilnahme bei einem ATP-Turnier seit 2017, als er in Gstaad erst im Finale gegen den Italiener Fabio Fognini verlor. In Kitzbühel trifft Hanfmann nun auf den serbischen Qualifikanten Laslo Djere, der sich überraschend gegen den an Nummer zwei ...