Suchergebnis

Großaspach zum Neustart: „Wiederaufnahme nicht fair“

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach schließt rechtliche Schritte wegen des Neustarts der 3. Fußball-Liga nicht aus. „Wir finden die Wiederaufnahme zum jetzigen Zeitpunkt nicht fair. Wir haben einen klaren Wettbewerbsnachteil“, sagte Geschäftsführer Philipp Mergenthaler am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Auf einer Sitzung des Vorstands solle das weitere Vorgehen Thema sein, kündigte er an: „Inwieweit wir rechtliche Schritte prüfen, das werden wir am Wochenende besprechen.

Waldhof-Geschäftsführer Kompp kritisiert Neustart am 30. Mai

Mannheims Geschäftsführer Markus Kompp hält die Saisonfortsetzung der 3. Liga am 30. Mai für nicht realisierbar und übt erneut starke Kritik am Deutschen Fußball-Bund (DFB). „Das kann nur im Reagenzglas funktionieren diese Planung“, sagte Kompp am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. „Es wird klar sein, dass es für uns auch noch mal Quarantänezeiten geben wird und Spielausfälle.“

Das erforderliche Quarantäne-Trainingslager vor dem Neubeginn habe der SV Waldhof Mannheim noch nicht gebucht.

3. Liga

3. Liga bleibt gespalten - Mannheim beantragt Abstimmung

Der Streit um die Fortsetzung der 3. Liga gewinnt auch zwischen Fußball und Politik an Schärfe.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff erhob nach einem Telefonat mit DFB-Präsident Fritz Keller deutliche Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund - aus der Frankfurter Verbandszentrale kam am frühen Dienstagabend umgehend eine vehemente Replik. „Hier wird ein unzutreffendes Bild gezeichnet“, äußerte Generalsekretär Friedrich Curtius auf der DFB-Internetseite.

Zwei Fußballer kämpfen um den Ball

SG Sonnenhof Großaspach wieder im Kleingruppentraining

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach ist nach 58 Tagen Pause in der derzeitigen Corona-Krise am Montag wieder ins Kleingruppentraining eingestiegen. Dies teilte der Club am Montagabend mit. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte im Lauf des Tages nach einer Präsidiumssitzung verkündet, dass die Drittliga-Spielzeit ab dem 26. Mai mit fünf Englischen Wochen in kürzester Zeit fortgesetzt und dann auch beendet werden soll.

Die Verantwortlichen der SG Sonnenhof Großaspach halten dies für ungerecht, ein fairer Wettbewerb sei ...

3. Liga

Schicksal der dritten Liga in der Hand der Politik

Die Ansage der Politik war unmissverständlich. Soll neben den Bundesligen auch die 3. Liga ihre Saison mit Geisterspielen fortsetzen dürfen, müsse der Deutsche Fußball-Bund (DFB) dafür „tragfähige Zukunftskonzepte“ entwickeln.

Während DFB-Präsident Fritz Keller hofft, dass die Öffnung der Bundesligen auch für die Profiligen des Verbandes gelte, untersagten zwei Bundesländer Wettkämpfe bis Ende Mai. Ob es in der 3. Liga weitergeht, ist damit fraglicher geworden, zumal die Probleme vielschichtig sind.

3. Liga

Konsens in 3. Liga kaum möglich - Geisterspiele oder Abbruch

Abbruch oder Geisterspiele: Das Stimmungsbild in der 3. Fußball-Liga ist auch nach der Sondersitzung vom 21. April gespalten.

Nach außen hin hat man sich auf eine sachliche Diskussion festgelegt, doch einig werden sich die Parteien wohl nicht mehr. Frühestens in der kommenden Woche soll es zu einer geheimen Abstimmung unter den Clubs kommen, doch diese würde lediglich einem Meinungsbild dienen. Ob in dieser Saison noch einmal gespielt werden kann, ist völlig offen.

Fußball

Acht Drittliga-Vereine fordern Saison-Abbruch

Geisterspiele sind der vorzeitige Weg in die Insolvenz, die Liga soll abgebrochen und dann bei Neustart aufgestockt werden - das sind die wichtigsten Eckdaten in einem Positionspapier von acht Drittligisten an den Deutschen Fußball-Bund (DFB). In dem am Freitag veröffentlichten Schreiben plädieren der SV Waldhof Mannheim, Hallesche FC, 1. FC Magdeburg, FC Carl Zeiss Jena, Chemnitzer FC, FSV Zwickau, Preußen Münster und die SG Sonnenhof Großaspach für einen Saisonabbruch.

Fußball

Spaltung in Liga drei: Acht Clubs fordern Saisonabbruch

Geisterspiele sind der vorzeitige Weg in die Insolvenz, die Liga soll abgebrochen und dann bei Neustart aufgestockt werden - das sind die wichtigsten Eckdaten in einem Positionspapier von acht Drittligisten an den Deutschen Fußball-Bund (DFB).

In dem Schreiben plädieren der SV Waldhof Mannheim, Hallesche FC, 1. FC Magdeburg, FC Carl Zeiss Jena, Chemnitzer FC, FSV Zwickau, Preußen Münster und die SG Sonnenhof Großaspach für einen Saisonabbruch.

Kientz: Besser Verlegung als Geisterspiele

Der SV Waldhof Mannheim bedauert die Verlegung der Spieltage 28 und 29 in der 3. Liga, kann die Entscheidung des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) jedoch verstehen. „Für uns persönlich wäre es super gewesen, wenn alles normal gelaufen wäre“, sagte der Sportliche Leiter Jochen Kientz am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Aufgrund der Gefahren als Folge des neuartigen Coronavirus hatte der DFB entschieden, in der 3. Liga zunächst nicht spielen zu lassen.

SV Waldhof Mannheim - 1. FC Kaiserslautern

Lautern verpasst Derby-Sieg in Mannheim

Der kriselnde Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern hat eine Prestigeerfolg im Südwest-Derby beim SV Waldhof Mannheim in der Schlussphase verspielt.

Nach dem FCK-Führungstreffer durch Hendrick Zuck (73. Minute) gelang Mannheims Marco Schuster (87.) der Ausgleich zum 1:1 (0:0)-Endstand. Für den FCK hätte es das versöhnliche Ende einer wieder einmal unruhigen Woche sein können, stattdessen warten die Pfälzer seit nun acht Pflichtspielen auf einen Sieg.