Suchergebnis

Karl Geiger

Geiger siegt bei Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten

Skispringer Karl Geiger hat beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten im Schwarzwald einen Doppelsieg gefeiert.

Nach dem Erfolg mit dem deutschen Mixed entschied Geiger mit Sprüngen auf 106 und 99 Meter auch den Einzel-Wettbewerb für sich. Mit 253,6 Punkten hatte der Oberstdorfer nur 0,4 Punkte Vorsprung auf den Österreicher Gregor Schlierenzauer, der auf 105 und 98,5 Meter kam.

Richard Freitag wurde Dritter nach Sprüngen auf 103,5 und 97,5 Meter, auch er war zuvor beim siegreichen Mixed dabei.

Karl Geiger

Skispringer Geiger siegt bei Sommer-Grand-Prix

Skispringer Karl Geiger hat beim Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten im Schwarzwald einen Doppelsieg gefeiert. Nach dem Erfolg mit dem deutschen Mixed entschied Geiger am Samstag mit Sprüngen auf 106 und 99 Meter auch den Einzel-Wettbewerb für sich. Mit 253,6 Punkten hatte der Oberstdorfer nur 0,4 Punkte Vorsprung auf den Österreicher Gregor Schlierenzauer, der auf 105 und 98,5 Meter kam.

Richard Freitag wurde Dritter nach Sprüngen auf 103,5 und 97,5 Meter, auch er war zuvor beim siegreichen Mixed dabei.

Deutsches Skisprung-Mixed gewinnt Sommer-Grand-Prix

Das deutsche Skisprung-Mixed hat am Samstag den Sommer-Grand-Prix in Hinterzarten im Schwarzwald gewonnen. In der Besetzung Juliane Seyfarth, Karl Geiger, Agnes Reisch und Richard Freitag setzte sich das DSV-Quartett nach acht Sprüngen vor Japan und Slowenien durch. Vor allem Geiger (103 und 107 Meter) und Freitag (104,5 und nochmal 104,5 Meter) zeigten starke Leistungen. In sehr guter Form präsentierte sich auch Gregor Schlierenzauer, der Österreich mit Sprüngen auf 106 und 106,5 Meter auf Rang vier führte.

 Werner Schuster beim Neujahrsspringen 2011.

Werner Schuster: Detailverbesserer und Durchlässigmacher

Ravensburg - Bis 30. April läuft Werner Schusters Vertrag als Skisprung-Bundestrainer. Ein drittes Mal verlängern wird ihn der 49-jährige Kleinwalsertaler nicht – damit endet, nach elf Jahren und einem Monat, eine Ära. Schon dieses Wochenende beim Skifliegen in Planica (Sa., 10 Uhr, Team; So., 10 Uhr, Einzel/jeweils ARD und Eurosport) steht Werner Schuster letztmals in deutschen Diensten auf einem Weltcup-Trainerturm. Eingeläutet hat – am Freitag – den Abschied der erste Weltcup-Sieg Markus Eisenbichlers, der 46.

Eric Frenzel

Fragen und Antworten zur Nordischen Ski-WM

Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld in Tirol haben Langläufer, Skispringer und Kombinierer an 13 Tagen bei insgesamt 22 Entscheidungen die Chance auf Gold, Silber und Bronze.

Die Athleten des Deutschen Skiverbandes (DSV) haben ein starkes Ergebnis von 2017 zu verteidigen, die Skisprung-Frauen bekommen einen neuen Wettbewerb. Die Deutsche Presse-Agentur beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Titelkämpfen (19. Februar bis 3. März) in Tirol.

Gregor Schlierenzauer

Österreicher Schlierenzauer für Heim-WM gestrichen

Das letzte Bild aus Willingen passte bestens zur komplett verkorksten Saison von Gregor Schlierenzauer.

Mit finsterer Miene schleppte der 29-Jährige sein Equipment zum Teambus, mit einer Disqualifikation platzte die letzte Chance des erfolgreichsten Weltcup-Skispringers der Geschichte auf einen WM-Start in seiner Heimat Seefeld. „Wir haben alles versucht. Jetzt bin ich leider noch zu wenig auf meinem Leistungs-Potenzial. Für mich ist es bitter.

Gregor Schlierenzauer

Schlierenzauer muss in Willingen um WM-Ticket kämpfen

Rekord-Weltcupsieger Gregor Schlierenzauer muss in Willingen um sein Ticket für die Nordische Ski-WM in Seefeld kämpfen.

Dies erklärte Österreichs Cheftrainer Andreas Felder vor den drei Wettbewerben auf der Mühlenkopfschanze am Freitag, Samstag und Sonntag. Demnach sind neben Schlierenzauer in Stefan Kraft, Daniel Huber, Jan Hörl, Michael Hayböck, Manuel Fettner und Philipp Aschenwald sechs weitere ÖSV-Adler für Willingen nominiert.

Zur WM in Schlierenzauers Heimat in Tirol wird Felder aber nur sechs der sieben ...

Karl Geiger

Geiger führt DSV-Adler auf Platz zwei - Österreich siegt

Ein überragender Karl Geiger hat die deutschen Skispringer auch ohne den pausierenden Markus Eisenbichler auf Platz zwei beim Team-Weltcup in Lahti geführt.

Als Startspringer kam der Oberstdorfer auf 129,5 und 130,5 Meter und steckte damit seine Team-Kollegen Richard Freitag, Andreas Wellinger und Stephan Leyhe an, solide Sprünge abzurufen. Damit kam das deutsche Quartett auf 942,5 Punkte. Das waren elf weniger als Österreich hatte, das in der Besetzung Philipp Aschenwald, Gregor Schlierenzauer, Michael Hayböck und Stefan Kraft ...

Severin Freund

Severin Freund im Continental Cup auf dem Podest

Der frühere Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat im zweitklassigen Continental Cup einen Podestplatz eingefahren und damit neues Selbstvertrauen getankt.

Beim zweiten Wettbewerb in Bischofshofen wurde der 30 Jahre alte Niederbayer Dritter und musste sich nur dem Slowenen Ziga Jelar und Clemens Aigner aus Österreich geschlagen geben. Mit Sprüngen auf 129 und 127 Meter deutete Freund seine frühere Klasse erstmals wieder richtig an. Der zweite Wettbewerb hätte eigentlich erst am Sonntag stattfinden sollen und wurde vorverlegt, ...

Schwach

Abgeschlagen vor Heimspielen: Österreichs Skisprung-Krise

Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster kann mit der Wahl seiner beruflichen Heimat zufrieden sein. „Schauen Sie mal in die Nachbarländer, da gibt es größere Probleme“, sagte der Österreicher. Er wird dabei vor allem an sein Geburtsland gedacht haben.

Denn Schuster betreut in Markus Eisenbichler einen aussichtsreichen Kandidaten für den Tournee-Gesamtsieg und hat mehrere potenzielle Top-Ten-Springer in seinen Reihen - die Österreicher dagegen erlebten an Neujahr ein Debakel.