Suchergebnis

Grammy-Gewinner: Daft Punk räumen ab

Los Angeles (dpa/sz) - Ob Rock, Jazz, Latin oder Klassik - die Grammy Awards gelten als begehrteste Auszeichnung der Musikwelt. Die National Academy of Recording Arts and Science vergibt das musikalische Pendant zum Oscar alljährlich seit 1959.Bei der 56. Verleihung am Sonntagabend wurden musikalische Bestleistungen des Vorjahres in 82 Kategorien gekürt. Daft Punk ist der große Gewinner, aber auch die Rapper Macklemore und Ryan Lewis heimsten vier Trophähen ein und auch die 17-jährige Neuseeländerin Lorde ergatterte zwei Grammys.

Die Grammy Awards

Zum 55. Mal sind am Sonntagabend (Ortszeit) in Los Angeles die Grammys verliehen worden. In insgesamt 81 Kategorien werden unter anderem Sänger und Bands unterschiedlicher Musikstile ausgezeichnet. (Fotos: dpa)

Sechs Grammys für Adele

Adele hat das Wunder vollbracht: Die Engländerin hat am Sonntagabend in Los Angeles nicht nur alle ihre sechs Nominierungen für die Grammys in goldene Grammophone verwandelt. Der gerade 23-Jährigen gelang auch noch der Hattrick: Die drei wichtigsten Preise gingen alle an sie. Überschattet wurde die glanzvolle Gala nur vom Tod Whitney Houstons — ernsthaft durcheinandergebracht hat das Gedenken an die 48-Jährige die sorgfältig inszenierte Show aber nicht.

Die Mitglieder von Lady Antebellum: Dave Haywood, Hillary Scott und Charles Kelley

Grammys: Lady Antebellum räumen mit Countrysong ab

In den USA sind in der Nacht zu Montag die Grammys vergeben worden. Gleich vier der begehrten Trophäen gab es fürdie Country-Formation Lady Antebellum. Justin Bieber und Katy Perry gingen genauso lee aus wie der Deutsche Hans Zimmer.