Suchergebnis

Michael Schleicher und seine Sara sagen Ja.

TSG-Fußballchef Michael Schleicher und seine Sara sagen Ja zueinander

Der Fußballchef der TSG Ehingen, Michael Schleicher, hat am Samstagnachmittag seiner Sara in Obermarchtal das Ja-Wort gegeben. Natürlich haben es sich manche Spieler der TSG Ehingen nicht nehmen lassen, zusammen mit einer Abordnung der AH nach dem Gottesdienst Spalier zu stehen. Auch die Reiterfreunde der Braut Sara Diesenbacher kamen, um mit ihren Pferden dem Brautpaar die Ehre zu erweisen. Die meisten Reiter kamen aus Algershofen nach Obermarchtal.

 Professor Wolfgang Urban bei seiner Festansprache. Im Hintergrund der scheidende Pfarrer Martin Danner.

Hohenberg: Letztes Jakobusfest von Pfarrer Martin Danner

„Mein letztes Jakobusfest als Pfarrer von Hohenberg hatte ich mir schon ein bisschen anders vorgestellt, aber nun ist es halt – coronabedingt – nicht so gelaufen“, meinte Pfarrer Martin Danner, der im kommenden Herbst nach 15 Priesterjahren im Virngrund an die obere Donau wechseln wird. Zum Fest des Pilgerapostels und Kirchenpatrons Jakobus zählte stets ein weltlicher Teil mit Festzelt, Festbier, Hitzkuchen und einem Rahmenprogramm. Dieses Jahr beschränkte sich das Hohenberger Jakobusfest auf einen Festgottesdienst mit – und diese Tradition ...

Motto: „Mit Abstand die Besten“

Motto: „Mit Abstand die Besten“

Mit einem Gottesdienst in St. Johann und einer Zeugnisübergabefeier in der Stadthalle haben 57 Abiturienten des Hohenzollern-Gymnasiums kürzlich ihre Schulzeit beendet.

Die große Unsicherheit durch die Corona-Pandemie machten die Abiturienten zum Thema des Gottesdienstes und stellten diesen das Evangelium vom „Sturm auf dem See“ gegenüber. Dieses Evangelium, so Pfarrer Ekkehart Baumgartner, macht deutlich, dass es sich lohnt, auch in Zeiten der Unsicherheit Vertrauen in Gott und in die Zukunft zu haben.

In bunten, meist selbstgenähten Abikleidern nahmen die Abiturientinnen im Rosengarten der Heimschule Kloster Wald Abschied von e

Durchschnittsnote 2,1-Abitur lässt Abiturientinnen strahlen

So endet das außergewöhnliche Schuljahr doch noch mit einer guten Nachricht: 65 junge Frauen des Gymnasiums der Internatsschule Kloster Wald durften sich mit dem Abiturzeugnis in der Hand von Familie und Freunden feiern lassen. Gemeinsam haben sie einen Durchschnitt von 2,1 erreicht.

Die Corona-Pandemie drückt diesem Abitur einen unverkennbaren Stempel auf. Erst unterbrach der Lockdown ab März die heiße Phase der direkten Prüfungsvorbereitung, dann wurden die Prüfungen um einige Wochen verschoben.

 Das Festivalensemble unter Leitung von Hans-Christian Hauser.

„Der Kuhhandel“ beim Opernfestival in Isny

Ein Isny Opernfestival der besonderen Art: Das werde es laut Veranstalter vom 16. bis 23. August im Innenhof des Isnyer Schlosses geben. In diesem Jahr stehen neben Kurt Weills Operette „Der Kuhhandel“ und dem traditionellen Festivalkonzert des Ensembles je nach Wetterlage und Disposition der Mitwirkenden auch „Minikonzerte“ im Foyer des Kurhauses am Park auf dem Programm.

„Mutig begehen wir frische, nicht ausgetretene Pfade und spielen die Operette „Der Kuhhandel“ des großen deutsch-jüdisch-amerikanischen Komponisten Kurt Weill,“ ...

Bischof Fürst und Pfarrer Bernd Herbinger (links) bei der Eucharistiefeier der „Kleinen Kirche“.

Bischof Fürst spricht über das Christsein

Gläubige treffen sich am Ende jeder Arbeitswoche in der katholischen Kirche St. Petrus Canisius, um mit Pfarrer und Dekan Bernd Herbinger in einer schlichten und doch intensiven Art Eucharistie zu feiern. Zur „Kleinen Kirche“, wie das Format heißt, kam am vergangenen Freitag Bischof Gebhard Fürst. Der Gast aus Rottenburg erzählte im Predigtdialog sehr persönlich, was ihm in diesen Tagen Halt gibt, wie die Diözese mitteilt.

Für seinen priesterlichen Dienst wählte Fürst bei seiner Weihe vor 43 Jahren den letzten Bibelvers des ...

 Die erste Phase der Konfirmandenarbeit der neuen Gruppe Seelsorgebezirk Wittwais ist abgeschlossen. Es sind heuer 36 Konfirmand

Erste Phase der Wangener Konfirmandenarbeit ist abgeschlossen

Die Konfirmandenarbeit des Seelsorgebezirks Wittwais wurde an die Corona-Zeit angepasst. In sieben Kleingruppen machte sich der neue Konfirmandenjahrgang auf den Weg. Sie brachten Zuversicht in die Häuser der Gemeindeglieder mit Zuversichtskarten, sitzen auf der Freundschaftsbank und hören den Menschen zu, bauen ein Boot als Sinnbild für die Geflüchteten, wie die Kirchengemeinde mitteilt. Die Freude etwas zu tun, wie zum Beispiel Platten an der Jugendhütte zu legen oder eine Bank zu bauen, sei groß gewesen.

Pfarrer Walter Stegmann zelebrierte im Beisein von sieben Ministranten das Waldhauser Patrozinium zum heiligen Oswald.

Diese Ministranten haben ein ganz anderes Patrozinium erlebt als sonst

Seit vielen Jahren ist das Oswald-Patrozinium einer der Höhepunkte im Altheimer Ortsteil Waldhausen. Coronabedingt fiel der Umfang wesentlich geringer aus. Doch der Kern des Patroziniums wurde im Gottesdienst im Freien in besonderer Weise deutlich. Die Kirchenfahne wehte am Ortseingang, als die Gottesbesucher auch von Altheim und anderen Pfarreien sich auf den Weg zum Oswalde-Patrozinium machten. Seit Jahren war dieses Ereignis mit Musikkapelle und Kirchenchor Altheim in einem Festgottesdienst im großen Zelt neben der Kapelle gefeiert worden.

 Tobias Bernhard war zweieinhalb Jahre lang Jugendreferent der Jungen Kirche luv in Lindau und geht nun nach Nürnberg.

Diakon Tobias Bernhard ist künftig für die Konfirmandenarbeit in ganz Bayern zuständig

Er hätte selbst nicht gedacht, dass er Lindau nach nur zweieinhalb Jahren schon wieder verlassen würde. „Ich wollte lange an diesem wunderbaren Flecken bleiben“, sagt Diakon Tobias Bernhard. Doch es kam anders. Noch bis Mitte August ist er als Jugendreferent bei der Jungen Kirche luv in Lindau tätig. Danach tritt er eine neue Stelle in Nürnberg an: Er wird dort als Referent für Konfirmandenarbeit der Evangelischen Landeskirche für ganz Bayern zuständig sein.

 Samuel Schelle hat nicht nur seinen Glauben gewechselt, sondern auch sein Geschlecht.

Einst ein katholisches Mädchen, heute ein evangelischer Pfarrer

Mit Samuel Schelle kann die evangelische Kirchengemeinde Stetten am kalten Markt wieder einen neuen Pfarrer an ihrer Spitze willkommen heißen. Am 13. September wird das neue Kirchengemeindeoberhaupt von Dekanin Regine Klusmann mit einem Gottesdienst im Pfarrgarten offiziell eingeführt.

Mut, Durchhaltevermögen und Gottvertrauen Für die Stettener ist Samuel Schelle kein Unbekannter mehr, denn er hat in den vergangenen Monaten immer wieder in der Kirchengemeinde ausgeholfen und Gottesdienste gehalten.