Suchergebnis

Mehr Krampf als Kampf: Mario Gomez (li.) und Daniel Didavi im Zweikampf mit Pascal Breier.

Kopflahm – aber der VfB Stuttgart bezwingt den Rostock-Fluch

Souverän ist anders. Nicht dank einer überzeugenderen fußballerischer Klasse, sondern lediglich mit etwas mehr Spielglück hat der VfB Stuttgart bei seinem Pokal-Angstgegner eine erneute Erstrundenklatsche vermieden. Am Ende stand ein ebenso knappes wie schmeichelhaftes 1:0 (1:0) beim aufopferungsvoll kämpfenden Drittligisten Hansa Rostock und die bittere Erkenntnis, dass der VfB ein Problem hat. Dem Absteiger mangelt es an Handlungsschnelligkeit. Dass es nicht in einem erneuten Debakel endete, war lediglich dem cleveren Stürmer Hamadi Al ...

Wer jubelt am Sonntag? Der 1. FC Heidenheim (links) oder doch der VfB Stuttgart?

Kleiner 1. FC Heidenheim gegen großen VfB Stuttgart? Das sagen die Fakten

Ist es ein Duell auf Augenhöhe - oder doch der Vergleich zwischen David und Goliath? Das Aufeinandertreffen zwischen dem 1. FC Heidenheim und dem VfB Stuttgart (Sonntag, 4.8. 13.30 Uhr) ist für beide Vereine etwas besonderes. 

Nachdem beide Mannschaften ihr Auftakt-Match am 1. Spieltag der Saison gewinnen konnten (Heidenheim siegte mit 3:1 beim VfL Osnabrück, der VfB Stuttgart gewann vor heimischer Kulisse mit 2:1 gegen Hannover 96), würde sich der Sieger der Partie vorerst oben in der Tabelle festsetzen.

Tim Walter

VfB gewinnt Testspiel gegen Freiburg

Der VfB Stuttgart hat seine Generalprobe vor dem Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga erfolgreich gemeistert. Das Team von Trainer Tim Walter gewann am Freitag in Schruns (Österreich) gegen den Bundesligisten SC Freiburg mit 4:2. Gespielt wurde über viermal 30 Minuten. Überschattet wurde das Testspiel von zwei möglicherweise schwereren Verletzungen.

VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic verdrehte sich bei einem Zweikampf in der ersten halben Stunde das Knie und musste ausgewechselt werden.

Tim Walter

Der Neue ist da: So will Tim Walter den VfB Stuttgart wieder in die 1. Liga führen

Als es um das Auftreten des neuen Trainers Tim Walter geht, bringt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat ein Zitat von Zlatan Ibrahimovic. „It's not arrogance, it's confidence“, soll der Fußball-Superstar aus Schweden einmal gesagt und damit den Unterschied zwischen Arroganz und Selbstvertrauen erklärt haben.

Auch bei dem 43-jährigen Walter, der den Absteiger VfB Stuttgart aufbauen und zurück in die Bundesliga führen soll, ist das in der Vergangenheit wohl schon missverstanden worden.

Roberto Massimo im Trikot von Arminia Bielefeld

VfB Stuttgart holt Talent Massimo zurück

Der VfB Stuttgart holt Leihspieler Roberto Massimo vorzeitig vom Zweitliga-Rivalen Arminia Bielefeld zurück. „Roberto wird zurückkommen zu uns“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat am Mittwoch. „Wir sehen in dem Jungen mehr Potenzial, als dort entwickelt wurde.“ Der 18 Jahre alte Offensivspieler war 2018 für 1,5 Millionen Euro verpflichtet und anschließend direkt bis 2020 an die Arminia verliehen worden.

Auch bei der Verpflichtung eines neuen Stammtorhüters nach dem Abschied von Ron-Robert Zieler befinden sich die Schwaben auf der ...

VfB Stuttgart

Vor dem Trainingsauftakt: Viele offene Fragen beim VfB Stuttgart

Vielleicht gelingt ja auch dem VfB Stuttgart eine Überraschung zum Trainingsauftakt. Fans von Hannover 96 staunten am Montag jedenfalls, als Ex-Nationaltorwart Ron-Robert Zieler beim Mitabsteiger aus der Bundesliga schon vor der offiziellen Bestätigung des Transfers auf den Platz lief.

Der VfB sucht deswegen eine neue Nummer Eins — und hätte wohl nichts dagegen, den neuen Torwart bei den Leistungstests am Mittwoch, spätestens aber bei der ersten Einheit unter dem neuen Trainer Tim Walter am Donnerstag um 16.

Wolfgang Dietrich

Viele Fragen nach dem VfB-Debakel

Einen der bittersten Momente seiner Fußball-Karriere verarbeitete Thomas Hitzlsperger in seinem Büro.

Noch bevor sich die Absteiger des VfB Stuttgart zu einem letzten Gespräch versammelten, grübelte der Sportvorstand im Clubzentrum über das Debakel seines am Boden liegenden Traditionsvereins. Der 37-Jährige steht nach dem dritten VfB-Absturz in die Zweitklassigkeit vor einer riesigen Herausforderung: Mannschaft, Trainer, Finanzen - fast alles wird sich in den nächsten Wochen verändern.

Der VfB am Boden: Zum dritten Mal müssen die Stuttgarter den Weg in die 2. Bundesliga antreten.

„Das ist der Tiefpunkt“: Der dritte Abstieg des VfB Stuttgart ist besiegelt

Schockstarre. Völlig aufgelöste VfB-Spieler auf dem Berliner Rasen. Wut und Resignation im Stuttgarter Fanblock, in dem es beinahe die ganze Partie über geraucht hatte. Und im Gegenzug jubelnde Spieler in roten Trikots von Union Berlin , die auf dem Rasen eine Party mit ihren Fans feiern.

Es ist wirklich eingetreten: der VfB Stuttgart muss nach dem 0:0 im Relegations-Rückspiel bei Union Berlin den bitteren Gang in die Zweite Liga antreten.

Mario Gomez

VfB startet ohne Gomez in Relegation

Erneut ohne Mario Gomez startet Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart in das Relegations-Rückspiel beim 1. FC Union Berlin. Trainer Nico Willig ändert seine Anfangsformation für die entscheidende Partie am Montagabend im Vergleich zum 2:2 im Hinspiel auf vier Positionen. Der zuletzt rotgesperrte Santiago Ascacibar, die beiden Ex-Nationalspieler Dennis Aogo und Holger Badstuber sowie Steven Zuber rücken ins Team. Der angeschlagene Daniel Didavi, Gonzalo Castro und Emiliano Insua sitzen wie Gomez zunächst auf der Bank, Marc Oliver Kempf ist gar ...

Guido Buchwald

Buchwald kritisiert VfB-Profis Castro und Didavi

Erfahrene Spieler des VfB Stuttgart wie Gonzalo Castro oder Daniel Didavi haben laut Ex-Weltmeister Guido Buchwald ihren Leistungszenit überschritten. Der Kader der abstiegsbedrohten Schwaben sei „einfach schlecht zusammengestellt“, sagte der 58-Jährige im Interview der Zeitung „Hessische Niedersächsische Allgemeine“ (Mittwoch). „Man hat nur ganz junge Spieler, die noch nicht so weit sind, oder aber eben Ältere geholt, deren Leistungszenit überschritten ist.