Suchergebnis

Er steht für das klassische Autorenkino: Der portugiesische Filmregisseur Pedro Costa erhält beim 72. Internationalen Filmfestiv

Neuanfang misslungen: Goldener Leopard in Locarno für „Vitalina Varela“

Der portugiesische Film „Vitalina Varela“ von Pedro Costa gewinnt den Goldenen Leoparden von Locarno, die Hauptdarstellerin dieses Films außerdem den Preis als beste Darstellerin. Der sehr langsam und fast ohne Worte oder Emotionen erzählte Film wurde fast ausschließlich in der Dunkelheit gedreht und ist trotz kunstvoll komponierter Bilder eine in Teilen dokumentarische Studie über das Leben in einem Ghetto Lissabons, das von kapverdischen Emigranten bewohnt wird.

Lacarno - Pedro Costa

Goldener Leopard von Locarno für „Vitalina Varela“

Die Jury des 72. Internationalen Filmfestivals in Locarno hat mit allen Auszeichnungen klar für ein künstlerisch anspruchsvolles Kino votiert. Den Hauptpreis, den Goldenen Leoparden, hat der Spielfilm „Vitalina Varela“ des portugiesischen Regisseurs Pedro Costa gewonnen.

Er malt in seinem bildgewaltigen Epos das Porträt einer Frau von den Kapverdischen Inseln in einem Slum in Lissabon. Psychologisch fein ziseliert, dabei klar soziale Missstände aufdeckend, wird ihre Geschichte zur Metapher auf den fragilen Zustand der westlichen ...

Filmfestival Locarno

Filmfestival Locarno: Das sind die Favoriten

Wenn am Samstag die Filmfestspiele in Locarno enden, wird nur einer der Filme mit dem Goldenen Leoparden aus dem Festival gehen - 16 Spielfilme und eine Dokumentation haben sich um den Hauptpreis beworben.

Die Jury des Festivals unter der künstlerischen Leitung der Französin Lili Hinstin dürfte es sich nicht leicht gemacht haben. Denn es gab viel Gelungenes.

Zu denen, die hoffen dürfen, gehören die deutschen Regisseure Ulrich Köhler und Henner Winckler.

Locarno - Rabah Ameur-Zaïmeche

Filmfestival Locarno als Trendsetter

Menschen, die beim Zähneputzen plötzlich singen, Leute, die auf einem Fahrrad in die Wolken schweben, oder Geister Verstorbener, die selbstbewusst durch die Welt streifen: In vielen Filmen des 72. Internationalen Filmfestivals Locarno sind das Selbstverständlichkeiten. Hier gibt Fantasie den Ton an.

Traditionsgemäß setzt das Festival am Schweizer Ufer des Lago Maggiore auf junges Kino. Was oft auch heißt: auf Experimentelles. Für die neue künstlerische Leiterin Lili Hinstin war das einer der wesentlichen Gründe, die Nachfolge des ...

Locarno - Köhler + Winckler

Halbzeit in Locarno: Politische Themen dominieren

Filme zu politischen Fragen haben die erste Hälfte des 72. Internationalen Filmfestivals im schweizerischen Locarno dominiert. Im Hauptwettbewerb um den Goldenen Leoparden sticht der deutsche Spielfilm „Das freiwillige Jahr“ heraus.

Die Regisseure Ulrich Köhler und Henner Winckler verzichten in ihrem Vater-Tochter-Drama über den Werteverlust in der bürgerlichen Gesellschaft auf eine vordergründige Spiegelung. Sie setzen auf künstlerische Originalität.

Filmfestival Locarno

Deutsches Kino trumpft in Locarno auf

Beim 72. Internationalen Filmfestival im Schweizer Locarno trumpft das deutsche Kino auf. Die Firma Komplizen Film erhielt bereits zu Beginn den Premio Raimondo Rezzonico, eine der weltweit wichtigsten Ehrungen für Filmproduzenten.

Bekannt wurde die Firma 2016 mit „Toni Erdmann“ von Autorin-Regisseurin Maren Ade. Sie gehört zu den Gründern von Komplizen Film und nahm die Auszeichnung mit dem übrigen Leitungsteam auf der Piazza Grande des malerischen Ortes entgegen.

Filmfestival Locarno

Filmfestival Locarno: Unterhaltung und Anspruch in Balance

Zur Eröffnungsgala des 72. Internationalen Filmfestivals im Schweizer Locarno ist am Mittwochabend auf der Piazza Grande des Ortes der italienische Spielfilm „Magari“ („Vielleicht“) uraufgeführt worden.

Mit viel Temperament und Gefühl malt die Regisseurin Ginevra Elkann in ihrem Spielfilm-Erstling ein tragikomisches Familienporträt.

Deutschland ist in allen Sektionen des Festivals, das bis zum 17. August mehr als 200 Kurz-, Spiel- und Dokumentarfilme zeigt, kraftvoll präsent.

Lili Hinstin

Junges Kino beim Filmfestival Locarno

Star-Power unterm Sternenzelt, eine riesige Kinoleinwand und coole Drinks zum Filmgenuss: Mit seinen abendlichen Freiluftaufführungen für Tausende Zuschauer bietet das Internationale Filmfestival im Schweizer Locarno etwas ganz Besonderes.

Zum 72. Mal lädt es vom 7. bis 17. August ans Ufer des Lago Maggiore. Auch deutsche Filmschaffende hoffen auf eine Auszeichnung.

Einen Preis hat Deutschland schon sicher: die Firma „Komplizen Film“ erhält den „Premio Raimondo Rezzonico“, eine der weltweit wichtigsten Ehrungen für ...

Kino im Freien: Das Publikum sitzt beim Filmfestival in Locarno auf der Piazza Grande.

Festival in Locarno

Star-Power unterm Sternenzelt, eine riesige Kinoleinwand und coole Drinks zum Filmgenuss: Mit seinen abendlichen Freiluftaufführungen für Tausende Zuschauer bietet das Internationale Filmfestival im Schweizer Locarno etwas ganz Besonderes. Zum 72. Mal lädt es vom 7. bis 17. August ans Ufer des Lago Maggiore. Auch deutsche Filmschaffende hoffen auf eine Auszeichnung.

Einen Preis hat Deutschland schon sicher: die Firma Komplizen Film erhält den Premio Raimondo Rezzonico, eine der weltweit wichtigsten Ehrungen für Filmproduzenten.

Filmfestival Locarno

Junges Kino triumphiert beim Filmfestival Locarno

Star-Power unterm Sternenzelt, eine riesige Kinoleinwand und coole Drinks zum Filmgenuss: Mit seinen abendlichen Freiluftaufführungen für Tausende Zuschauer bietet das Internationale Filmfestival im Schweizer Locarno etwas ganz Besonderes.

Zum 72. Mal lädt es vom 7. bis 17. August ans Ufer des Lago Maggiore. Auch deutsche Filmschaffende hoffen auf eine Auszeichnung.

Einen Preis hat Deutschland schon sicher: die Firma „Komplizen Film“ erhält den „Premio Raimondo Rezzonico“, eine der weltweit wichtigsten Ehrungen für ...