Suchergebnis

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04

Gladbach trotz Rotation zu stark - Nächste Schalker Pleite

Auch nach einigen Personalwechseln taumelt der Tabellenletzte FC Schalke 04 weiter dem Bundesliga-Negativrekord entgegen. Das Team von Trainer Manuel Baum blieb am Samstagabend beim 1:4 (1:2) bei Borussia Mönchengladbach auch im 25. Erstligaspiel in Serie sieglos.

Bis zur historischen Bundesliga-Negativmarke von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/1966 fehlen nun nur noch sechs weitere Spiele ohne Sieg. „Statistiken interessieren mich eigentlich derzeit nicht.

FC Schalke 04

Krise auf Schalke: Sportvorstand Schneider unter Beobachtung

Jochen Schneider wirkt blass und angespannt. Kein Wunder, denn auch der 50 Jahre alte Sportvorstand des FC Schalke 04 gerät angesichts der vielen Baustellen beim auf den letzten Tabellenplatz abgestürzten Fußball-Bundesligisten zunehmend unter Druck.

Die durch die Corona-Krise verschärften Finanzsorgen, die Club-Negativserie von 24 Spielen ohne Sieg, die Fan-Proteste und notwendigen Personalentscheidungen - das alles geht nicht spurlos am für Sport und Kommunikation zuständigen Schneider vorüber.

VW

VW entwickelt elektrischen Kleinwagen

Volkswagen wird in seine neue Reihe reiner Elektroautos auch einen günstigen Kleinwagen aufnehmen.

Das Fahrzeug ist für die Ausbaustufe ab 2023 vorgesehen, soll unterhalb des jüngst gestarteten ID.3 angesiedelt werden und in der Basisversion um die 20.000, jedenfalls aber deutlich weniger als 30.000 Euro kosten.

Ein Projektteam beschäftigt sich mit dem Modell. Es dürfte in etwa die Größe eines Polo haben, wie aus Konzernplanungen hervorgeht.

Sticker wie diese prangen auf Pfosten, Stromkästen und Mülleimern im Tuttlinger Umläufle. Wer dahintersteckt, ist unklar.

Aufkleber mit Neonazi-Sprüchen: Wer dahintersteckt, bleibt ein Rätsel

An die Antifa-Aufkleber am Ampelpfosten hat man sich in Tuttlingen irgendwie gewöhnt. Auch die Gladbach-Guerilla folgt mit ihren Fan-Stickern dem ewigen Kreislauf aufkleben, abknibbeln, drüberkleben, neu kleben. Wer mit wachsamem Blick durch die Stadt läuft, kann neuerdings aber neue Motive im Sticker-Mix entdecken – und diese dürften der Neonazi-Szene zuzuordnen sein.

„The White Boys“ steht da am Stromkasten oder „Kniet nieder, die Deutschen kommen“ an einem Mülleimer im Umläufle.

Kunststück

„Typisch Breel“: Gladbachs Traumtorschütze erleichtert

In Sachen Spektakel macht Borussia Mönchengladbach derzeit kaum einer etwas vor. Nach den Galas gegen Schachtjor Donezk mit insgesamt zehn Toren ist die Chance auf das Champions-League-Achtelfinale groß.

Nach vier Spielen hat in Europas Königsklasse nur Bayern München minimal mehr Treffer (15) erzielt als der Spitzenreiter der Gruppe B (14), der dort selbst Real Madrid hinter sich lässt. „Mir macht das schon sehr viel Spaß“, sagte ein sichtlich begeisterter und stolzer Sportchef Max Eberl nach dem 4:0 (3:0) gegen den ukrainischen ...

Kapitän

Zehn Gladbach-Tore gegen Donezk als Bewerbung für K.o-Runde

Max Eberl schien sich das bislang Erreichte zur Sicherheit selbst noch einmal erzählen zu wollen.

„Vier Spiele, acht Punkte, 14:4 Tore“, zählte Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor nach der nächsten Champions-League-Gala beim 4:0 (3:0) gegen Schachtjor Donezk auf. „Das ist schon eine beeindruckende Serie, die wir da spielen.“

Nach vier Spieltagen ist Gladbach immer noch ungeschlagen und Spitzenreiter der Gruppe B - in der immerhin auch noch Real Madrid und Inter Mailand spielen.

Souverän

Nächste Gladbach-Gala: Stindl und Embolo gefeiert

Marco Rose wusste, bei wem er sich zu bedanken hatte und vergaß auch den zuletzt so kritisierten Breel Embolo nicht.

Garant für die erneute Gala gegen Schachtjor Donezk beim 4:0 (3:0) und die damit verbundene große Chance auf die erste Achtelfinal-Teilnahme Borussia Mönchengladbachs in der Champions League war aber Lars Stindl. „Er ist unser Kapitän und seit Wochen in sehr, sehr guter Form. Er geht voran und wird seiner Aufgabe mehr als gerecht.

Valentino Lazaro

Plea in Gladbach-Kader gegen Donezk - Lazaro in Startelf

Schachtjor-Donezk-Schreck Alassane Plea steht nach dem Ende seiner Quarantäne wieder im Kader Borussia Mönchengladbachs für das Champions-League-Spiel gegen den ukrainischen Meister.

Der 27 Jahre alte Franzose sitzt am 4. Spieltag der Gruppe B aber zunächst nur auf der Bank. Dafür gibt Neuzugang Valentino Lazaro sein Startelf-Debüt für die Gladbacher. Im Angriff setzt Trainer Marco Rose zudem auf Marcus Thuram, Breel Embolo und Kapitän Lars Stindl.

Hans Meyer

Ex-Coach Meyer lobt Gladbach: Bisher „sensationell gut“

Ex-Trainer Hans Meyer ist von den bisherigen Auftritten des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach in der Champions League schwer beeindruckt.

„Wir haben mit Real Madrid, Inter Mailand und Schachtjor Donezk die größte Hammergruppe erwischt, die wir kriegen konnten. Da ist das, was wir bisher geleistet haben, sensationell gut“, sagte der 78-Jährige der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ in einem Interview und ergänzte: „Aber wir haben keinen Garantieschein, dass es so weitergeht.

Schlüsselspiel

Gladbach vor Schlüsselspiel gegen Donezk

Für Borussia Mönchengladbach steht am Mittwoch das wichtigste, aber auch gefährlichste der drei in der Vorrunde noch ausstehenden Champions-League-Spiele an.

Der Spitzenreiter der Gruppe B trifft auf Schachtjor Donezk (18.55 Uhr/DAZN) und kann einen großen Schritt in Richtung erstmalige Teilnahme an der K.o.-Runde der Königsklasse machen. Vor drei Wochen legte das Team von Trainer Marco Rose beim 6:0 im Hinspiel in Kiew eine Gala hin. Klare Sache also?