Suchergebnis

Bayerische Staatsoper

Münchner Verdi-Premiere als Hommage ans abwesende Publikum

Mit einer beklemmenden Hommage an ihr abwesendes Publikum hat die erste rein virtuelle Premiere der Bayerischen Staatsoper geendet. In der berühmten Schlussfuge von Giuseppe Verdis letzter Oper „Falstaff“ („Alles in der Welt ist nur Posse“) erschienen die Mitwirkenden einschließlich des Dirigenten am Mittwochabend mit Corona-Schutzmasken auf der Bühne, während die Musik aus der Konserve kam. Dann schwenkte die Kamera in das leere Auditorium.

Ansonsten unterschied sich die im kostenlosen Video-Livestream weltweit übertragene ...

Die bulgarische Opernsängerin Sonya Yoncheva tritt in Bad Schussenried auf. Ein außergewöhnliches Ereignis.

Stars der New Yorker Metropolitan Opera treten im Kloster Schussenried auf

Der Bibliothekssaal im Kloster Schussenried wird am Samstag, 21. November, zur Bühne für ein Klassikkonzert der Extraklasse. Die bulgarische Opernsängerin Sonya Yoncheva und der schottische Pianist Malcolm Martineau, zwei Stars der New Yorker Metropolitan Opera, interpretieren beliebte Opernarien. Via Satellit und mit mehreren Kameras wird der Auftritt der beiden Met-Stars live aus dem Kloster Schussenried übertragen.

Das Besondere: Für das rund 75-minütige Konzert sind ausschließlich Online-Tickets erhältlich.

Dieter Dorn

Ein Leben für das Theater: Dieter Dorn wird 85

Als Dieter Dorn vor sieben Jahren seine Biografie auf den Markt brachte, nannte er sie „Spielt weiter!“. Untertitel: „Mein Leben für das Theater“.

Jetzt wird er am Samstag (31. Oktober) 85 Jahre alt und dass er mit diesem Untertitel nicht übertrieben hat, zeigen nicht nur die 35 Jahre, die er das Münchner Theaterleben als Intendant der Kammerspiele und des Bayerischen Staatsschauspiels prägte. Eine Epoche.

Noch weit über das übliche Rentenalter hinaus inszeniert er an den großen Häusern Europas.

Plácido Domingo

Plácido Domingo: „Die Menschen brauchen diese Musik“

Plácido Domingo hat ein hartes Jahr hinter sich - jetzt steht der 80. Geburtstag im Januar bevor. Im Frühjahr, als er in Mexiko war, kam der Opernstar mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus. Im Jahr davor hatten Frauen ihm im Zuge der MeToo-Bewegung sexuelle Belästigung vorgeworfen.

Nach den Anschuldigungen war er im Oktober 2019 als Chef der Oper in Los Angeles zurückgetreten. Der Spanier betonte wiederholt, er habe niemals Übergriffe begangen und sehe bei sich kein Fehlverhalten, das offene Wunden hinterlassen haben könnte.

Plácido Domingo

Plácido Domingo: „Die Menschen brauchen diese Musik“

Plácido Domingo hat ein hartes Jahr hinter sich - jetzt steht der 80. Geburtstag im Januar bevor. Im Frühjahr, als er in Mexiko war, kam der Opernstar mit einer Corona-Infektion ins Krankenhaus. Im Jahr davor hatten Frauen ihm im Zuge der MeToo-Bewegung sexuelle Belästigung vorgeworfen.

Nach den Anschuldigungen war er im Oktober 2019 als Chef der Oper in Los Angeles zurückgetreten. Der Spanier betonte wiederholt, er habe niemals Übergriffe begangen und sehe bei sich kein Fehlverhalten, das offene Wunden hinterlassen haben könnte.

Marina Abramovic steht während einer Probe auf der Bühne

Premiere „7 Deaths of Maria Callas“ von Abramović gefeiert

Es war eine faszinierende Mischung aus Film, Gesang und Musik: Mit der Uraufführung von „7 Deaths of Maria Callas“ der Performance-Künstlerin Marina Abramović ist die Bayerische Staatsoper in München am Dienstagabend in die neue Spielzeit gestartet. „Es geht um das Sterben an einem gebrochenen Herzen, um den Tod aus Liebe“, hatte Abramović zuvor erklärt. Sieben Arien waren unter musikalischer Leitung von Yoel Gamzou zu hören, begleitet von Kurzfilmen, in denen Abramović an der Seite des US-Schauspielers Willem Dafoe die Bühnentode nachstellt - ...

«7 Death of Maria Callas»

„7 Deaths of Maria Callas“ von Abramović gefeiert

Wie wird man sterben? Wird man leise sein Leben aushauchen? Dramatisch aus eigenem Willen dahinscheiden oder gewaltsam zu Tode kommen? In der Oper war alles schon da.

Marina Abramović hat sieben berühmte Bühnentode nun in einem Kunstprojekt verarbeitet. „7 Deaths of Maria Callas“ nennt sich ihr ungewöhnliches Vorhaben, das am Dienstagabend an der Bayerischen Staatsoper in München uraufgeführt wurde. Es ist eine Hommage an die Callas, die 1977 in Paris starb - laut Abramović an gebrochenem Herzen.

Performance-Künstlerin Marina Abramović

Uraufführung „7 Deaths of Maria Callas“ von Abramović

Mit der Uraufführung „7 Deaths of Maria Callas“ der Performance-Künstlerin Marina Abramović startet die Bayerische Staatsoper in München heute in die neue Spielzeit. „Es geht um das Sterben an einem gebrochenen Herzen, um den Tod aus Liebe“, hatte Abramović, die seit ihrer Kindheit für die Operndiva schwärmt, zuvor erklärt. Die Künstlerin hat für ihr Projekt mit dem US-Schauspieler Willem Dafoe („Van Gogh - An der Schwelle zur Ewigkeit“) sieben Filme gedreht, in denen sie Bühnentode aus Opern wie „Carmen“ oder „La traviata“ sterben wird.

Plácido Domingo

Domingo feiert Comeback nach MeToo-Vorwürfen und Covid

Nach Vorwürfen mehrerer Frauen wegen sexueller Belästigung und einer überstandenen Corona-Infektion hat Opernstar Plácido Domingo sein Bühnencomeback gegeben.

Der 79-jährige Spanier trat am Samstagabend vor dem Palast von Caserta unweit von Neapel in Süditalien mit Arien aus verschiedenen Opern unter anderem von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini auf. „In meinem ganzen Leben habe ich nie so viel Zeit ohne Singen verbracht“, sagte Domingo in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der spanischen Zeitung „El Mundo“ zur gut ...

 Wenn bei Bregenz die Sonne im Meer versinkt, dann beginnen auf der Seebühne oft jene magischen Abende, für die die Festspiele b

Bregenzer Festtage

Aufgrund der Corona-Pandemie können die diesjährigen Bregenzer Festspiele nicht in ihrer ursprünglich geplanten Form stattfinden. Verspätet und mit einer stark reduzierten Zahl von Veranstaltungen sind sie nun als „Festtage“ unter strengen Auflagen zum Schutz vor Covid-19 im Festspielhaus eröffnet worden. Zum Auftakt des kleinen, aber feinen Ersatzprogramms beglückte die Musicbanda Franui mit einem ganz besonderen Liederabend. Auch bei der folgenden Matinee mit der Sopranistin Mélissa Petit und dem Symphonieorchester Vorarlberg gab es tosenden ...