Suchergebnis

Auch um moderne Hörgeräte wird es gehen.

Spannende Vortragsreihe startet im Gesundheitszentrum

Zehn interessante Vorträge gibt es im Jahr 2020 jeweils am zweiten Mittwoch im Monat im Ehinger Gesundheitszentrum im Hopfenhaus-Restaurant. Zu ganz unterschiedlichen Themen laden Mediziner und Experten Zuhörer ein.

Den Anfang hat am Mittwoch die Fachärztin für Dermatologie Privat-Dozentin Gertraud Krähn-Senftleben gemacht. Ihr Thema: die Schuppenflechte, ein Schicksal, dem man nicht mehr ausgeliefert ist. Seit zehn Jahren gibt es nämlich hochwirksame Medikamente, um den Folgen der Psoriasis zu entgehen.

 Dermatologin Katharina Wroblewska ist Vorsitzende des Vereins „Frauen in der Medizin“ und fordert ein Umdenken im Gesundheitswe

Frauen fordern Umdenken im Gesundheitssystem

Faire Bezahlung, mehr Frauen in Führungspositionen und flexiblere Arbeitszeitmodelle, um Beruf und Familie besser unter einen Hut zu bekommen: Das sind Forderungen, denen der Verein „Frauen in der Medizin“ nachgeht. Jüngst haben die Ärztinnen auch einen Brief an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) geschrieben, um ihm einige Probleme des Gesundheitswesens vor Augen zu führen. Denn, das sagt die Vorsitzende des Vereins, Katharina Wroblewska: „Es muss sich etwas ändern.

Bekommen Friseure eine Kontaktallergie an den Händen, können sie in ihrem Job nicht bleiben.

Kontaktallergie kann jeden jederzeit befallen

Privatdozentin Dr. med. Gertraud Krähn-Senftleben, Fachärztin für Dermatologie und Allergologie mit eigener Praxis im Gesundheitszentrum Blaubeuren, hat jüngst Zuhörer beim Gesundheitsforum Blaubeuren über das Kontaktekzem informiert. Konkret ging es um die Frage, was das ist und was man dagegen tun kann.

Es gibt verschiedene Arten von Kontaktekzemen, so Dr. Krähn-Senftleben. Toxische Ekzeme werden durch den direkten Kontakt mit giftigen Substanzen, die beispielsweise in Putzmitteln enthalten sein können, hervorgerufen.

„Nicht berühren – Kontaktekzem“

„Nicht berühren, bitte! – Kontaktekzem“ – darum geht es am Mittwoch, 15. November, beim nächsten Vortrag in der Reihe des Gesundheitsforums Blaubeuren zum Thema statt. Referentin ist Priv.-Doz. Dr. med. Gertraud Krähn-Senftleben, Fachärztin für Dermatologie im Gesundheitszentrum Blaubeuren.

Roter Ausschlag, gereizte Haut, unangenehmer Juckreiz – das Kontaktekzem ist eine Erkrankung der Haut, die beim Berühren bestimmter Substanzen ausgelöst wird.


Wer unter trockener Haut leidet, sollte diese nicht nur regelmäßig eincremen. Es hilft auch, viel zu trinken.

Je trockener die Haut, desto geringer der Schutz

„Schuppige, rissige und juckende Haut, viele hier im Raum kennen das bestimmt“, hat Gertraud Krähn-Senftleben, Fachärztin für Dermatologie im Gesundheitszentrum Blaubeuren, am Mittwoch ihre Gäste begrüßt. Und zustimmendes Nicken geerntet, schließlich drehte sich alles um Neurodermitis.

Schuppig, rissig und rau bis zu auftretenden Rötungen sind Eigenschaften von trockener Haut – ihr fehlen spezielle Lipide. Entscheidend dafür sind Erbanlage, Alter und Umwelteinflüsse, erfuhren die Besucher.

Sonne ist zwar angenehm, kann aber gefährlich sein und Hautkrebs fördern. „Bei rechtzeitiger Diagnose und moderner, zielgerichte

Zentrum für hellen Hautkrebs

Mit den ersten Sonnenstrahlen warnt das Blaubeurer Kreiskrankenhaus vor der Hautkrebsgefahr. Zugleich weist die Klinik darauf hin, dass sie ein zertifiziertes Behandlungszentrum ist.

Wird die Haut zu intensiv und zu lange der Sonne ausgesetzt, bekommt das im Grunde gut funktionierende körpereigene Abwehrsystem Probleme. Dann können, vor allem wenn die Haut schon über viele Jahre ungeschützt der Sonne ausgesetzt war, Krebszellen entstehen.

Hautkrebs – Neue Erkenntnisse, Vermeidung und Tipps

Am Mittwoch, 3. Dezember, findet ein weiterer Vortrag der Reihe Gesundheitsforum im Zentrum für Medizin, Pflege und Soziales Laichingen statt. Die in Zusammenarbeit mit dem Ortskrankenpflegeverein Laichingen e.V. und der Volkshochschule Laichingen Blaubeuren Schelklingen angebotene Vortragsreihe möchte die Zuhörer dabei unterstützen, ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen.

Referentin ist Priv.-Doz. Dr. med. Gertraud Krähn-Senftleben;

Sonnenbrand begünstigt Hautkrebs. Durch zu viel Sonne können Muttermale mutieren. Wer genügend Sonnenmilch aufträgt, kann sich a

Gefährliche Sonne

Die Hitze hat die Menschen in den vergangenen Tagen ins Freie gelockt, um Sonne zu tanken. Doch zu viel Sonne kann nicht nur zu einem schmerzhaften Sonnenbrand führen, sie kann auch Hautkrebs verursachen. Über die Krankheit informiert das Blaubeurer Gesundheitszentrum mit einem Vortrag am Mittwoch, 18. Juni. Er beginnt um 19 Uhr im Konferenzraum des Gesundheitszentrums.

Dass die Strahlkraft der Sonne nicht zu unterschätzen ist, belegt eine Studie des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg.

Allergologe: Land und Lage lassen Pollen fliegen

Allergologe: Land und Lage lassen Pollen fliegen

Dr. Stephan Wortmann, Hautarzt und Allergologe, betreibt mit Dr. Gertraud Krähn-Senftleben die Hautpraxen „Cutis Sana“, die in Ehingen und Blaubeuren an die Alb-Donau-Kliniken angegliedert sind. Mehr Infos unter www.cutis-sana.de

Wann geht's mit den Pollen los?

Einige Frühblüher sind schon längst wieder da. Birke, Erle und Hasel fliegen schon seit mehreren Wochen.

Gibt es regionale Unterschiede?

Ja. Zum Beispiel in Bermaringen und Weidach liegt die Pollenzeit bis zu drei Wochen auseinander.

Gesundheitsreform - Arzt: ‚Überstunden ohne Ende'

Der Allgemeinarzt und Standesvertreter Dr. Martin Wagner spricht von "Überstunden ohne Ende", die er und viele seiner Kollegen nach wie vor leisten. Dass als Folge der Gesundheitsreform die Zahl der Arztbesuche rückläufig sei, will er nicht generell gelten lassen.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung meldet nach dem Januar jetzt auch für den Februar stark rückläufige Arztbesuche. Im ersten Monat des Jahres wird das Minus mit 5 bis 8, im zweiten mit bis zu 5 Prozent beziffert.