Suchergebnis

Davide Rebellin

46 Jahre alter Radprofi Rebellin fährt weiter

Der 46 Jahre alte italienische Radprofi Davide Rebellin kann sich vorstellen, noch bis 50 aktiv zu sein.

„Meinen 50. Geburtstag im Peloton zu feiern? Ich weiß nicht, ob es passiert. Es ist kein Ziel von mir, aber warum nicht, es ist möglich“, sagte der ehemalige Profi des früheren deutschen Gerolsteiner Rennstalls der „Gazzetta dello Sport“. Kürzlich unterschrieb der seit 25 Jahren aktive Rebellin einen Vertrag im drittklassigen belgischen Team Natura4Ever-Sovac.

Gold für Deutschland im 100-Kilometer-Mannschaftszeitfahren (von links): Bernd Dittert, Christian Meyer, Uwe Peschel und Michael

Der magische Moment

Der Moment für die Ewigkeit, der eine Tag, an dem man etwas ganz Besonderes erreicht: Für jeden Spitzensportler ist er das Ziel. Der Tag, an dem sich jahrelanges, hartes Training auszahlt. Für Rennradfahrer Uwe Peschel war es der 26. Juli 1992, als er mit dem deutschen Straßenvierer das 100-Kilometer-Zeitfahren bei den Olympischen Spielen in Barcelona gewann. Es war gleichzeitig die erste Goldmedaille für das wiedervereinigte Deutschland, die Peschel, Bernd Dittert, Michael Rich und Christian Meyer am ersten Wettkampftag der 25.

Kunststoffflaschen mit Mineralwasser

Kunststoff beeinträchtigt den Geschmack von Mineralwasser

Unerwünschte Stoffe sowie Fehler im Geschmack: Nicht alle Mineralwasser sind so unberührt, wie man meint. Bei einer Analyse schnitten 11 von 30 Wässern gut ab, 18 waren befriedigend. Eines bekam die Note „ausreichend“, heißt es in der Zeitschrift „test“ (Ausgabe 07/2017).

Grund für die Abwertung war ein leicht erhöhter Chrom-Anteil, der aber nicht als gefährlich eingestuft wurde. Die ersten Plätze im Test belegten das Wasser von Edekas Eigenmarke „Gut &


Emanuel Pickenhan hat eine Auszeichnung für seine Weinbar bekommen.

Weinbar in der Alten Kanzlei erhält eine Auszeichnung

Die Weinbar des jungen Someliers und Kochs Emanuel Pickenhan ist in die Riege der Gerolsteiner Weinplaces aufgenommen worden. Dies geht aus einem Bericht hervor. Pickenhan betreibt die Weinbar Alte Kanzlei in der Spitalstraße seit September 2015. Laut Jurymitglied, Weinautorin und Somelierè Christina Fischer werden die Kandidaten bewusst außerhalb der Sterne-Gastronomie gesucht. Vorrangig soll mit der Auszeichnung die Weinkultur in einfachen gastronomischen Betrieben, aber auch der Szeneaustausch unter den Weinplaces gefördert werden.

Ex-Profi

Hondo neuer Schweizer Nationaltrainer

Der schon lange in der Schweiz lebende Ex- Radprofi Danilo Hondo ist neuer Schweizer Nationaltrainer für die Straßenmannschaft. Der 42-Jährige ersetzt den zurückgetretenen Trek-Segafredo-Teamchef Luca Guercilena.

Das teilte der Schweizer Verband Swiss Cycling mit. Der gebürtige Cottbuser Hondo, der seine Karriere 2014 beendete, hatte Guercilena bereits bei der WM in Katar im Oktober vertreten und war in den letzten Jahren U23-Nationaltrainer.

Papa

Martin vor dem Neustart bei Katusha-Alpecin

Tony Martin betritt privat und sportlich Neuland. Eine Woche nachdem der 31 Jahre alte Wahlschweizer zum ersten Mal Vater geworden war, erreichte er als letzter Radprofi das Trainingslager seines neuen Katusha-Alpecin-Teams in Calpe.

Das zum Teil erheblich angekratzte Image seines neuen Arbeitgebers juckt den vierfachen Zeitfahr-Weltmeister, um klare Worte im Anti-Doping-Kampf nie verlegen, wenig. „Ich habe 100 Prozent Vertrauen zum Team“, sagte Martin der Deutschen Presse-Agentur.

Sponsor

Alpecin wird Sponsor des Martin-Teams Katuscha

Der Rad-Sponsor Alpecin geht für zwei Jahre eine nicht risikoarme Partnerschaft mit dem russischen Rennstall Katuscha ein.

In der Bielefelder Zentrale des Shampoo-Herstellers, der mit dem Werbespruch „Doping für die Haare“ warb, wurde die mit einer Millionenspritze verbundene Kooperation am 11. Oktober besiegelt. Katuscha-Alpecin fährt zukünftig unter Schweizer Lizenz, der Umfang der finanziellen Unterstützung wurde nicht beziffert.

„Wir wissen, dass das viele kritisch sehen, aber wir sind auch vor zwei Jahren kritisch ...

Doppelerfolg

Deutscher Doppelsieg in Doha - UCI in der Kritik

Etwas schüchtern nahm Marco Mathis die Gratulationen von Radsport-Legende Eddy Merckx entgegen, dann kramte er nach seinem überraschenden WM-Triumph eine deutsche Fahne hervor.

Zusammen mit Teamkollege Maximilian Schachmann feierte der 22-jährige Oberschwabe bei den Straßenrad-Titelkämpfen in Doha einen deutschen Doppelerfolg im U23-Einzelzeitfahren. Damit durften die deutschen Radprofis nur einen Tag nach dem Triumph von Tony Martin und Marcel Kittel im Mannschaftszeitfahren mit dem Etixx-Team erneut jubeln.


Beim Einstein-Marathon ist stets ein großes Teilnehmerfeld am Start.

Caroline Kopp gewinnt Einstein-Marathon

Sieben Leichtathleten des TSG Leutkirch sind kürzlich bei Wettkämpfen am Start gewesen. Das berichtet der Verein.

Beim Ulmer Einstein-Marathon erreichte Caroline Kopp als Erste aller Frauen das Ziel nach 42,195 Kilometern in einer Zeit von 3:05:45,2Stunden. Damit kam sie natürlich auch auf Platz eins ihrer Altersklasse W 40. Nur drei Minuten schneller war ihr Mann Gernot Kopp, der diesen Marathon in einer Zeit von 3:02:49,1 Stunden beendete.