Suchergebnis

Gerrolf Scherer (3. von rechts), Vostandssprecher der Raiba Biberach, und seine Kollegen der Raiffeisen- und Volksbanken im Land

Warum in vielen Banken künftig auch Defibrillatoren hängen

Wenn das Herz schwächelt oder der Kreislauf versagt, können sie Leben retten: Defibrillatoren. Jetzt sind 17 neue Geräte im Landkreis Biberach hinzugekommen. Das Deutsche Rote Kreuz hat die Geräte angeschafft, finanziert von den Volks- und Raiffeisenbanken im Kreis Biberach.

Geldautomaten-Räume sind ideal geeignet, nicht nur um Bargeld abzuheben. Meist sind sie tag- und nachts geöffnet, videoüberwacht und leicht zugänglich. Im Landkreis Biberach nutzen jetzt zahlreiche Banken ihre Automatenräume, um dort Defibrillatoren öffentlich ...

Das Logo einer Sparkasse

Banker warnen vor Bruch des Bankgeheimnisses

Die regionalen Kreditinstitute warnen ihre Kunden davor, persönliche Daten leichtfertig an Finanzdienstleister weiterzugeben. Der Hintergrund: Die neue europäische Zahlungsdiensterichtlinie sieht vor, dass die Banken anderen, bei der Finanzaufsicht registrierten so genannte Drittdienstleistern den Einblick in alle Finanzdaten eines Kunden aus verschiedenen Konten mit dessen Zustimmung gewähren müssen: „Der Kunde muss sich fragen, wem er welchen Zugang ermöglicht und was er, der Kunde, davon hat“, rief Stefan Bill, Vorstandsvorsitzender der ...

Raiba-Vorstandsmitglied Gerhard Braig berichtete über die Pläne zur Einführung einer Vertreterversammlung.

Kunden legen mehr Geld an, Bank zufrieden

Die Raiffeisenbank Biberach schüttet für das Geschäftsjahr 2018 drei Prozent Dividende aus. Der Bank gehören 19 802 Mitglieder an. 84,8 Prozent der anwesenden Mitglieder bei der Generalversammlung haben der Einführung einer Vertreterversammlung und der damit verbundenen Satzungsänderung zugestimmt.

Die Erhöhung der Bilanzsumme um 5,7 Prozent auf 869,3 Millionen Euro habe die im Vorjahr prognostizierten Erwartungen übertroffen, berichtete Vorstandssprecher Gerolf Scherer.

 Der Vorstand der Volksbanken und Raiffeisenbanken des Kreises Biberach (v. l.): Vorsitzender Gerolf Scherer (Raiffeisenbank Bib

Volks- und Raiffeisenbanken Im Kreis Biberach blicken auf „starkes Jahr“

Die Genossenschaftsbanken der Bezirksvereinigung des Kreises Biberach haben eine positive Jahresbilanz gezogen. Im Spannungsfeld von Niedrigzins, Regulierung und Digitalisierung habe sich die Bezirksvereinigung gut behauptet. Das teilen die Genossenschaftsbanken in einer Pressemeldung mit.

Demnach habe die Vereinigung der Volksbanken und Raiffeisenbanken des Kreises Biberach, bestehend aus sieben Genossenschaftsbanken, ihren Förderauftrag 2018 für mehr als 85 000 Mitglieder und 155 000 Kunden in der Region „in vielfältiger und ...

 Zahlreiche Beschäftigte der Raiffeisenbank Biberach wurden beim Neujahresempfang geehrt.

Geschäftszahlen der Raiffeisenbank Biberach weisen nach oben

Beim Neujahrsempfang der Raiffeisenbank Biberach in der Gemeindehalle Fischbach hat der Vorstandssprecher Gerolf Scherer vor 110 Mitarbeitern der Bank und der Verbundpartner auf „ein Jahr voller Herausforderungen“ zurückgeblickt, wie es in einer Mitteilung heißt. Die Bank habe diese „gut gemeistert“.

Demnach hat sich die Bilanzsumme von 2017 auf 2018 um rund 4,9 Prozent von 820 auf 861 Millionen Euro erhöht. Dies liege vor allem in steigenden Kundeneinlagen begründet.

Michael Rossie ist ein Coach und Experte für gelingende Kommunikation im privaten wie beruflichen Bereich.

Überzeugen statt überreden

Auf Einladung der Volksbanken Raiffeisenbanken im Landkreis Biberach hat der Sprechtrainer und Coach Michael Rossie aus München vor dem Unternehmerforum in der Stadthalle gesprochen. Gerolf Scherer, Vorsitzender der Bezirksvereinigung im Kreis Biberach, berichtete, dass die Veranstaltung mit über 800 Gästen sehr schnell ausgebucht war. „Bei dem Thema ,Überzeugen statt überreden’ wollten doch viele erfahren, was man in der Kommunikation mit den Mitmenschen richtig, aber auch falsch machen kann“, so Scherer.


Die Mitarbeiter der Raiba-Geschäftsstelle Ochsenhausen: Jens Berger (hinten, v. l.), Frank Martin, Nadja Cloos (vorne, v. l.),

Raiba Biberach eröffnet neue Filialen

Die Raiffeisenbank Biberach hat ihre neuen Geschäftsstellen in Ochsenhausen (Bahnhofstraße 11) und Biberach (Marktplatz 23) eröffnet. An beiden Standorten hat die Raiba die bisherigen Filialen der Südwestbank übernommen, die zum 31. Juli geschlossen worden sind. Am Montag, 3. September, nehmen die neuen Geschäftsstellen ihren Betrieb auf.

Raiba-Vorstandssprecher Gerolf Scherer sprach bei der Eröffnung in Ochsenhausen am Donnerstagabend vor geladenen Gästen von einem „Neustart“: „Wir sind uns sicher, dass wir mit den ...

Elf Wochen lang verkauft Joachim Borner (l.) noch Lebensmittel, Dünger und Saatgut. Dann wird der Raiffeisen-Markt in Mittelbuch

Raiffeisen-Markt in Mittelbuch wird geschlossen

Der Raiffeisen-Markt in Mittelbuch wird geschlossen. Das hat die Raiffeisen-Ware Schwaben Allgäu GmbH ihren Kunden vor einigen Wochen mitgeteilt. Neben dem Strukturwandel in der Landwirtschaft nennen die Verantwortlichen auch das in die Jahre gekommene Gebäude als Grund für diesen Schritt. Auf den Standort in Reinstetten hat all dies keine Auswirkungen. Der Markt in Mittelbuch soll Ende Oktober letztmals geöffnet haben.

28 Standorte betreibt die Raiffeisen-Ware Schwaben Allgäu GmbH derzeit.

Gerolf Scherer

Raiba will leerstehende Filialen weiter vermarkten

Die Raiffeisenbank Biberach möchte in Zukunft auch Immobilien entwickeln und vermarkten. Das hat Vorstandssprecher Gerolf Scherer im Gespräch mit der SZ bekannt gegeben. So denke der Vorstand darüber nach, die geschlossenen Filialen „selbst zu nutzen, zu vermieten oder zu verpachten“. Zugleich hat Scherer erläutert, warum die Raiba die Südwestbank-Filialen in Biberach und Ochsenhausen übernimmt.

Die Raiba Biberach hat ein Luxusproblem: „Wir haben soviel Liquidität“, sagt Scherer.

Vorstandssprecher Gerolf Scheer in Aßmannshardt.

Raiba Biberach übertrifft Wachstumsprognose

Die Mitglieder der Raiffeisenbank Biberach erhalten für das Geschäftsjahr 2017 drei Prozent Dividende. Das hat die Generalversammlung am Dienstag in der Mehrzweckhalle Aßmannshardt beschlossen. Mit großer Mehrheit wurde zudem die Satzung geändert.

Nach seinem wirtschaftlichen Rückblick verwies Vorstandssprecher Gerolf Scherer darauf, „dass es unsere Aufgabe ist, Entwicklungen, die die Zukunftsfähigkeit unserer Genossenschaft gefährden, frühzeitig erkennen und Konzepte entwickeln, mit denen wir diesen Herausforderungen begegnen ...