Suchergebnis

 Von links: BM M. Wieland, R. Braun, J. Steinmaier, H. Gaupp, Ha-Pe. Rittelmann, H. Rittelmann, G. Müller, J. Scheffold, M. Dörn

Wendelinusreiter blicken auf Jubiläumsritt

Der Wendelinusritt in Gutenzell, 1947 wiederbelebt, feiert am 18. September sein 75-jähriges Jubiläum. Die Reitergruppenführer trafen sich im August zur Vorbesprechung in Gutenzell. In einem Gottesdienst wurde der verstorbene Reiterkameraden der Jahre 2020 bis 2022 gedacht.

Im Jahre 2020 sind verstorben: Anton Härle (RG Aßmannshardt/Oggelsbeuren/Rupertshofen, Armin Dirlewanger (RG Bad Buchau), Thomas Mohr (RG Bühl), Erwin Binder, Pfarrer i.

 An Ambalabe im Nordosten Madagaskars wurde ein Bürgerhaus errichtet.

Fließend Wasser und Strom: Wie zwei Mittelbiberacher den Menschen in Madagaskar helfen

Der Mittelbiberacher Verein Tanora hat sein erstes großes Spendenprojekt erfolgreich umgesetzt: In Nordosten Madagaskars wurde ein Bürgerhaus errichtet, das von rund 20 000 Bewohnern der Region genutzt werden kann. Das nächste Projekt ist bereits geplant.

An ein Bürgerhaus habe er zunächst gar nicht gedacht, berichtet Gerold Dobler vom Verein Tanora. „Wir hatten zunächst eher einen Bauprojekt für ein Krankenhaus oder eine Bildungsstätte im Kopf.

Steinbruchkinder aus dem Indienprojekt der Gebhard-Müller-Schule erhalten Nachhilfe, um auf eine weiterführende Schule gehen zu

Das passiert mit den Spenden der SZ-Leser in der Region Biberach

Zwölf Projekte und Vereine aus der Region Biberach erhalten je 4700 Euro aus dem Spendentopf der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung.

Das bedeutet eine Summe von 56 400 Euro, mit der Ehrenamtliche aus der Region ihre wertvolle Arbeit in aller Welt fortsetzen können, um Fluchtursachen zu bekämpfen.

Seit 2019 sind durch „Helfen bringt Freude“ insgesamt schon 180 000 Euro an Spenden von SZ-Lesern in Projekte aus der Region geflossen Das geschieht mit dem Geld aus der Weihnachtsaktion 2021 im ...

Im Dezember 2019 besuchten Gerold Dobler und Christiane Guerra-Dobler das letzte Mal den Ort Ambalabe in Madagaskar. Der Vorsitz

Mit Spenden aus Deutschland: Mittelbiberacher will Krankenstation ausbauen

Im Norden Madagaskars engagiert sich der Mittelbiberacher Verein Tanora. Mithilfe der SZ-Leser und der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ soll dort in einem Dorf eine Krankenstation saniert, besser erschlossen und mit dem Nötigsten ausgestattet werden. Dabei geht es um eine grundlegende Versorgung, die vor Ort Leben retten könnte.

Gegen das Coronavirus sind in Madagaskar nur vergleichsweise wenig Menschen geimpft. Die Impfquote liegt bei rund 40 Prozent.

Mittelbiberacher will Krankenstation ausbauen

Im Norden Madagaskars engagiert sich der Mittelbiberacher Verein Tanora. Mithilfe der SZ-Leser und der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ soll dort in einem Dorf eine Krankenstation saniert, besser erschlossen und mit dem Nötigsten ausgestattet werden. Dabei geht es um eine grundlegende Versorgung, die vor Ort Leben retten könnte. Gegen das Coronavirus sind in Madagaskar nur vergleichsweise wenig Menschen geimpft. Die Impfquote liegt bei rund 40 Prozent.

 Der Verein Himalayan Project kümmert sich unter anderem um die Schulbildung für Kinder in einer abgelegenen Bergregion in Nepal

Hier hat die SZ-Weihnachtsaktion 2020 geholfen

Fast 54000 Euro sind aus dem Erlös der vergangenen Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ an internationale Hilfsprojekte aus dem Raum Biberach geflossen. Bevor am kommenden Samstag die neue Auflage von „Helfen bringt Freude“ startet, gibt es hier einen kurzen Überblick, wie die Spenden aus dem Vorjahr verwendet wurden.

Himalayan Project: Die Nepalhilfe des Biberachers Michael Höschele hat die Spende für zwei Maßnahmen verwendet: zum einen für die Fertigstellung der Baustelle Shree Nagdevi Secondary ...

Die Drei auf dem Traktor: OB Gerold Rechle, dem der Oldtimer Baujahr 1955 gehört, sitzt am Steuer; links hat Ralf Aubele Platz g

Ralf Aubele ist neuer Vorsitzender des Heimatfestvereins

Als Schulbub mimte Walter Spleis im Festzug einen kleinen Drachen und hatte Freude am Wurstschnappen. 1998 übernahm er von Ulrich Stoll den Vorsitz im Heimatfestausschuss, aus dem 2013 der Heimatfestverein erwuchs, für Spleis „das schönste Ehrenamt in der Stadt“, sofern patente Mitstreiter zur Stelle sind. Was das betrifft, hatte er keinen Grund zur Klage. Fast ein Vierteljahrhundert engagierte er sich in vorderster Linie für das Laupheimer Hochfest, war Macher, Moderator, Modernisierer.

 Mit der Spende aus der SZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ unterstützt der Förderverein Piela-Bilanga aus Ochsenhausen m

Fast 54000 Euro fließen an Projekte aus der Region Biberach

Mit der Rekordspendensumme von rund einer Million Euro ist die Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ der „Schwäbischen Zeitung“ zu Ende gegangen. Das hat zur Folge, dass jedes der elf Projekte, die aus dem Gebiet der SZ-Ausgabe Biberach mit dabei sind, nun 4900 Euro aus dem Spendentopf erhält –insgesamt also 53900 Euro. In kurzen Dankesbotschaften erläutern die Projektverantwortlichen, was mit dem Geld geschieht.

Alfons Siegel, Vorsitzender des Arbeitskreises Entwicklungspolitik Biberach (AKE): „Hocherfreut, dass der AKE Biberach ...

Nichts geht mehr am alten Kühlschrank, zeigt der Arzt der Station.

Brunnen und Solarstrom verbessern die Lage von Kranken und Pflegern dank der SZ-Leser

Zukunft für die Jugend, Zukunft für ein kleines Dorf im Norden Madagaskars, das ist der Vereinszweck von Tanora. Mithilfe der SZ-Leser und der Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ soll in Ambalabe die Krankenstation mit dem Nötigsten ausgestattet werden.

Beim Nötigsten handelt es sich keineswegs um empfindliches medizinisches Gerät. Nein, es fehlt an Strom und und Wasser in der Krankenstation, die für rund 20 000 Menschen die einzige medizinische Anlaufstelle im Umfeld ist.

 39 600 Euro hat die „Schwäbische Zeitung Biberach“ im Januar 2020 aus dem Erlös ihrer Weihnachtsaktion an elf Hilfsprojekte aus

Helfen bringt Freude: Diese Projekte hat die SZ-Weihnachtsaktion 2019 gefördert

Fast 40 000 Euro sind aus der SZ-Weihnachtsaktion „Helfen bringt Freude“ im vergangenen Jahr an Initiativen und Projekte aus dem Verbreitungsgebiet der „Schwäbischen Zeitung Biberach“ geflossen. Die meisten von ihnen sind auch bei der Aktion 2020 wieder dabei. Hier ein Überblick über die im Jahr 2019 geförderten Maßnahmen.

Stiftung „Heimat geben“: Pater Alfred Tönnis aus Oggelsbeuren verfolgt mit seiner Stiftung das Ziel, ein Krankenhaus in der Stadt Homs mit 45 Betten zu übernehmen und zu betreiben.