Suchergebnis

Über den Weltgeist staunen

Nicht wenige Menschen kennen das Laupheimer Dreifaltigkeitskloster der Steyler Missionsschwestern aus der Ferne. Doch wer ist schon so neugierig und schaut sich das ganze Haus und den großzügigen Garten unterhalb des Parks Höhenanlage an? Das machten Leser der „Schwäbischen Zeitung“. Sie wollten wissen, wie es bei den Missionsschwestern aussieht und was alltäglich hinter den Pforten des Klosters passiert.

Bei der Aktion „SZ öffnet Türen“ kamen am gestrigen Mittwochnachmittag 23 Besucher und nahmen Einblick in eine Welt, die sonst ...

 Stimmungsvoller Abschluss des Kräuterfestes am Feuer: Die Heilpflanzen-Sträuße des vergangenen Jahres gehen in Rauch auf, die f

Betörende Essenzen für einen besseren Alltag

Gerlinde Wruck ist erstaunt und lächelt breit. „Heute kamen so viele Besucher wie noch nie. Und die entspannte Stimmung war so gut, dass ich den Eindruck hatte, niemand wollte wirklich nach Hause gehen.“

Die Mitorganisatorin des diesjährigen Kräuterfestes im Laupheimer Dreifaltigkeitskloster war am Ende des Tages einfach erstaunt ob der Besucherzahl. Sie begrüßte mit ihrem Team insgesamt rund 80 Teilnehmer, die im saftig grünen Garten und den Innenräumen der geistlichen Einrichtung ein Marienkräuterfest erlebten, das an Vielfalt ...

 Manfred Zweifel schwitzt auf der B30 in voller Montur.

So leben Laupheimer während der Hitzewelle

Bei Hitze die Hose hochkrempeln, die Warnweste ausziehen oder gar den Oberkörper frei machen, das ist auf der Baustelle an der B30, Höhe Laupheim, nicht möglich. „Wir haben eine Kleiderordnung“, erklärt Manfred Zweifel, Streckenwart der Straßenmeistrei Laupheim, am Mittwochnachmittag.

Der 55-Jährige verbrachte den gesamten Vormittag auf der neu asphaltierten Bundesstraße, stellte Schilder auf und ebnete die Straßenränder ein. „Wenn es so heiß ist, versuchen wir gegen 5.

 Hildegard Ossege, Gerlinde Wruck und Schwester Marianna, Mitinitiatorin des Kräuterprojekts (von links), prüfen die prächtigen

Im Heilkräutergarten des Dreifaltigkeitsklosters wachsen 50 verschiedene Pflanzen

Dort, wo Himmel und Erde auf einer nordöstlichen Grünfläche des Laupheimer Dreifaltigkeitsklosters aufeinandertreffen, steht jetzt ein besonderes Pflanzenensemble: Am Samstag haben sich rund 50 Gäste und Bewohner des Klosters versammelt, um einen neuen, rund 10 mal 25 Meter großen, rechteckig angelegten Heilkräutergarten vis-à-vis der Höhenanlage einzuweihen. Ein besonderer Moment für die Klostergemeinschaft und ihre Freunde, denn nach rund drei Jahren Arbeit ist ein kleines Juwel der Gartenkunst entstanden.

 Das Vorbereitungsteam des ökumenischen Friedensgebets mit dem „Friedensbaum“: (von links) Marga Hess, Hans-Joachim Haase, Schwe

Einmal im Monat beten Laupheimer konfessionsübergreifend für den Frieden

Acht Köpfe, ein Gebet: Am Donnerstag, 4. April, lädt der ökumenische Arbeitskreis Friedensgebet zum 50. Mal dazu ein, konfessionsübergreifend für den Frieden in der Welt zu beten.

Es ist der 7. Januar 2015. Zwei Attentäter dringen in die Räumlichkeiten der Satirezeitung „Charlie Hebdo“ in Paris ein und richten ein Blutbad an. Elf Menschen sterben an diesem Tag. Weltweit wird unter dem Leitsatz „Je suis Charlie“ der Opfer gedacht. So auch in Laupheim.


Schwester Annemarie begrüßte die Gäste zur Führung durchs Dreifaltigkeitskloster.

Freude über die Offenheit der Schwestern

Bundesweit haben am vergangenen Samstag Klöster verschiedener Ordensgemeinschaft ihre Türen für Gäste geöffnet. Auch das Dreifaltigkeitskloster Laupheim hat eingeladen, und mehr als 80 Besucher sind gekommen.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst. Zum anschließenden Mittagessen kamen weitere Gäste dazu, so dass der Saal gut gefüllt war. Der Nachmittag stand dann ganz unter dem Zeichen des Kennenlernens der Arbeit der Schwestern, der Geschichte des Steyler Missionswerkes, aber auch von Kapelle, Klostergebäude, Bibelpflanzenpark, ...

Ein Gang durch den Kräutergarten

Zum Bibelkräutertag am Samstag, 22. März, im Dreifaltigkeitskloster Laupheim sind alle Interessierten eingeladen. Er findet von 9.30 bis etwa 16.30 Uhr statt.

Beim Gang durch den Kräutergarten beobachten die Teilnehmer das Erwachen der Natur und die ersten Frühlingsblüher, die zu Salbe, Öl oder Pesto verwertet werden. Eine Lichttinktur stimmt auf die Leichtigkeit des Frühlings ein und Kräuter für die Frühjahrskur und für den Wintervorrat werden vorgestellt.

Ein Tag im Zeichen der Kräuter

Bei strahlendem Sonnenschein hat am Samstag das erste Marien-Kräuterfest im Garten des Dreifaltigkeitskloster stattgefunden. Eingeladen hatten die Steyler Missionsschwestern. Unter Leitung von Schwester Bernadette Dunkel und Bildungsreferentin Gerlinde Wruck gestalteten die Schwestern Hedwig und Annemarie Smaglinski und Frauen des „Freundeskreises Kräutergarten“, die sich regelmäßig zur Arbeit im Kräutergarten treffen, den Tag.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Freien herrschte an verschiedenen Plätzen im Garten fröhliches Treiben ...

Kinder lernen  im Garten des Dreifaltigkeitsklosters verschiedene Kräuter und Pflanzen kennen.

Kinder entdecken Kräuter

Zwölf Kinder -- im Alter von sieben bis zehn Jahren -- des Kinderhorts St. Theresienheim haben das Dreifaltigkeitskloster in Laupheim besucht. Dort lernten sie Pflanzen und Kräuter kennen.

Nach der Ankunft lernten die Kinder ihre Kräuterfachfrauen Gerlinde Wruck und Schwester Lioba Brand kennen. Gleich im Anschluss öffnete der Garten seine Pforten. Neben biblischen Pflanzen, die die Kinder kennenlernten, probierten sie Gänseblümchen. Aber nicht nur Gänseblümchen standen auf dem Programm, neben einem Olivenbaum und einem Maulbeerbaum ...

Experten rätseln über Katharinas Plätzchen

ERSINGEN --Gerade noch rechtzeitig zum Tag des offenen Denkmals am morgigen Sonntag haben die fünf frisch restaurierten Heiligen Jungfrauen am Donnerstag in der evangelischen Franziskuskirche in Ersingen wieder ihren Platz eingenommen. Doch: Ist ihre Reihenfolge richtig? Darüber rätseln nun Experten.

Seit rund drei Monaten laufen die Restaurierungsarbeiten (die SZ berichtete). Drei Restauratorinnen haben sich um das Konservieren und Restaurieren der kunsthistorisch wertvollen Schätze in der Ersinger Franziskuskirche gekümmert.