Suchergebnis

Claus Albrecht feierte im Februar seinen 70. Geburtstag.

Aalener Persönlichkeiten 2020

In und um Aalen ist im Jahr 2020 viel passiert. Hier ein kleiner „persönlicher“ Überblick mit Geburtstagen, Todesfällen und anderem:

Das THG und den SSV geprägt

Ende November ist der langjährige THG-Lehrer, Sportler und Sportfunktionär beim SSV Aalen, Karl Evertz, verstorben. Ende Januar wäre er 82 Jahre alt geworden. 1971 war Evertz, der in Leverkusen aufgewachsen war, nach einem USA-Aufenthalt als Lehrer ans Aalener Theodor-Heuss-Gymnasium gekommen, wo er 30 Jahre lang ganze Schülergenerationen mit prägte.

Die Arbeitsjubilare des Baltringer Bauunternehmens Schmid.

Bauunternehmen Schmid ehrt Arbeitsjubilare: Zusammen repräsentieren sie 630 Jahre Kompetenz am Bau

Wegen der Corona-Pandemie haben liebgewonnene Traditionen beim Baltringer Bauunternehmen Schmid nicht stattfinden können. Üblicherweise werden die Arbeitsjubilare beim zünftigen Sommerfest geehrt. Weil dies in diesem Jahr nicht möglich war, wurden die Jubilare nun vor Weihnachten mit einem Geschenk und einer Urkunde bedacht.

Die Geschäftsführer Felix, Christian und Fridolin Schmid sowie der Seniorchef Matthäus Schmid dankten den langjährigen Mitarbeitern für das große Engagement und die gute Zusammenarbeit, als tragendes Fundament ...

 Claudia Alfons legt Amtseid ab

Claudia Alfons ist Lindaus neue Oberbürgermeisterin

Seit dem 1. Mai hat Lindau wieder eine Oberbürgermeisterin. Bei der Stichwahl im März stimmten 52,7 Prozent der Wähler für Claudia Alfons, die damit 635 Stimmen mehr erhielt als Mathias Hotz. Alfons legte bei der konstituierenden Siotzung am 4. Mai den Amtseid ab. Seitdem hat Lindau die derzeit jüngste Oberbürgermeisterin in Deutschland, wie ein Fernsehsender jüngst herausgefunden hat.

Vorausgegangen war ein sehr langer Wahlkampf mit ursprünglich zwei Frauen und drei Männern, die Nachfolger von Gerhard Ecker werden wollten.

Im Aalener Stammwerk von Mapal feiern in diesem Jahr 160 Beschäftigte ein Arbeitsjubiläum.

Vier Jahrtausende bei Mapal

Mehr als 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben in diesem Jahr ein Arbeitsjubiläum bei der Firma Mapal begangen. Weit mehr als ein Drittel von ihnen hält dem Präzisionswerkzeughersteller schon seit über 30 Jahren die Treue und setzt damit ein starkes Zeichen für die enge Verbundenheit zu dem Aalener Familienunternehmen. Zwei Beschäftigte blicken auf eine 45-jährige Betriebszugehörigkeit zurück, knapp 100 begehen ein 25-jähriges oder zehnjähriges Arbeitsjubiläum.

Familien mit kleinen und mittleren Einkommen, die ein Eigenhaum bauen wollen, können noch länger vom Baukindergeld profitieren,

Kleine Blühfläche ist Pflicht in diesem Neubaugebiet

Beim Äpfinger Sportplatz entsteht ein Neubaugebiet. Der Gemeinderat hat sich nun mit dem Bebauungsplan befasst. Das meiste war unumstritten, auch die Vorgabe zur Insektenfreundlichkeit: eine kleine Blühfläche ist Pflicht. Debatten gab es aber über die Frage, ob Häuser auch mit Flachdach gebaut werden dürfen, ob Flächdächer von Garagen und Carports begrünt werden müssen und wie stark die Grundstücke überbaut werden dürfen.

Insgesamt 21 Bauplätze entstehen im Äpfinger Gebiet „Am Schießberg Nord“.

Vor 60 beziehungsweise 50 Jahren haben die jetzigen Handwerksjubilare ihre Meisterbriefe erhalten.

Ehre für verdiente Handwerkssenioren

Jedes Jahr Anfang Dezember werden in der Sängerhalle in Wasseralfingen im feierlichen Rahmen die Ehrenmeisterbriefe des Handwerks an die verdienten Handwerksmeisterinnen und -meister überreicht. Die Altmeisterfeier in Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer Ulm musste in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Die Ehremeisterbriefe werden aber dennoch verliehen und zugestellt.

Die Seniorinnen und Senioren des Handwerks haben ihre Meisterprüfung vor 50 oder 60 Jahren abgelegt und damit den Grundstein für ihren ...

547 Schüler verzeichnet das Ochsenhauser Gymnasium in diesem Schuljahr.

„Besorgniserregend“: Wieder weniger Schüler am Ochsenhauser Gymnasium

1609 Schüler besuchen in diesem Schuljahr die Schulen in Ochsenhausen und den Teilorten – 42 weniger als noch vor einem Jahr. „Der Rückgang der Schülerzahlen hat sich fortgesetzt, im Vergleich zu den vergangenen Jahren aber abgeschwächt“, erklärte Michael Schmid-Sax, bei der Stadtverwaltung für den Bildungsbereich verantwortlich, in der Sitzung des Verwaltungs-, Schul- und Kulturausschusses des Gemeinderats diese Woche. Den größten Rückgang hatte einmal mehr das Ochsenhauser Gymnasium zu verzeichnen.

Durch Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Lampen ist in Ochsenhausen einiges an Strom eingespart worden. In den nächsten J

Das tut Ochsenhausen beim Klimaschutz

Den Ausstoß von Kohlendioxid in Haushalt, Gewerbe und Verkehr senken, die Energieeffizienz steigern, den Anteil an erneuerbaren Energien bei Strom und Wärme erhöhen – diese Ziele hat sich die Stadt Ochsenhausen gesetzt. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung stimmte der Ochsenhauser Rat dafür, diese Ziele weiterzuverfolgen und eine Re-Zertifizierung mit dem sogenannten European Energy Award (eea) zu erreichen.

Laut Iris Ege von der Energieagentur Biberach stehen die Chancen dafür gut.

Stärkung nach getaner Arbeit: Die Helfer der Pflanzaktion auf dem Lärmschutzwall in Dürmentingen.

Engagierte Dürmentinger bepflanzen Lärmschutzwall

Frühmorgens im Nebel und mit leichtem Bodenfrost nahmen am vergangenen Samstag der Arbeitskreis Umwelt (AKU) vertreten durch Vorstand Helmut Hassler mit seinen Vereinskameraden Günter Möllmann, Herbert Ziegler und Andreas Schocker sowie Gerhard Schmid und Karin Sailer als Vertreter der Steuerungsgruppe Bürgerschaftliches Engagement (Gemeinderat) unterstützt von Bürgermeister Holstein mit Sohnemann Luis die Bepflanzung des Lärmschutzwalls im Baugebiet Mittelösch II entlang der L 275 in Angriff.

Das Foto zeigt (von rechts): Kathrin Ruess (Jugendleiterin), Martin Ruess (neuer Vorsitzender), Margot Fischer-Reiser (ehemalige

Laienspielgruppe Meckenbeuren hat einen neuen Vorsitzenden

Meckenbeuren (sz) - Bei der Laienspielgruppe Meckenbeuren sind nach zehn Jahren gleich zwei Positionen abgegeben und neu verteilt worden. Die Mitglieder trafen sich kürzlich im katholischen Gemeindehaus St. Maria – coronabedingt mit sechs Monaten Verzögerung – zur Hauptversammlung getroffen. Unter strengen AHA-Bedingungen ließ man laut Vereinsmitteilung die vergangenen zwei Jahre Revue passieren, informierte sich über gegenwärtige und zukünftige Projekte und Vorhaben, sofern möglich, sowie die finanzielle Situation.