Suchergebnis

Geehrt: Josef Bitterle erhält die Fördermedaille in Silber des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg.

Appell an alle Musiker, sich zu engagieren

Blasmusik ist ein wichtiges Kulturgut im Alb-Donau-Kreis, so hat es Landrat Heiner Scheffold vor 140 Vertretern aus 58 Musikvereinen bei der Hauptversammlung des Blasmusik-Kreisverbands Ulm/Alb-Donau am Samstag in Altheim/Staig ausgedrückt. Sehr angetan war Landtagsabgeordneter Jürgen Filius (Bündnis90/Die Grünen) von der Leistungsfähigkeit und dem Engagement der Blasmusiker für die Gesellschaft im Verbandsgebiet. Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis (SPD) forderte die Verbandsspitze zu einem Lächeln heraus.

Beim Sängerball in Berg wurde durchgestartet.

Air-Berg startet durch beim Sängerball

Der Männergesangverein Berg hat aus seinen Rücklagen die Fluggesellschaft Air-Berg gegründet und will nun bei den „Global Playern“ mitmischen, haben sich die Sangesmannen vorgenommen und beim Sängerball im Hotel Rose publikgemacht. Equipment und Personal wurde von der maroden Air-Berlin günstig übernommen.

Stefan Geyer und Norbert Betz haben diese einmalige Chance genutzt und einen steilen Aufstieg vom ländlichen Acker ins Cockpit geschafft.


Die Musiker bei der Fortbildung in Blaubeuren.

Dirigenten schwingen Taktstock in Blaubeuren

Der Blasmusikkreisverband Ulm/Alb-Donau hat eine Dirigentenfortbildung organisiert, die in Blaubeuren stattfand. Als Dozent konnte Timor Chadik gewonnen werden. Timor Chadik ist Leiter der Big Band der Bundeswehr. Die rund 20 Teilnehmer erhielten vormittags Theorieunterricht. Dabei wurden gemeinsam Partituren erarbeitet, das Dirigieren geübt und über die Interpretation gesprochen.

Nachmittags stellte sich die Stadtkapelle Blaubeuren als Probeorchester zur Verfügung.


Der Wehinger Neukauf.

Bebauungsplan birgt Zündstoff

Die Gemeinde Gosheim wird am 19. Februar die Aufstellung eines Bebauungsplans beschließen, der Zündstoff enthält. Denn auf dem Gebiet des Autohauses Nann soll ein großer Edekamarkt gebaut werden. Und das passt wiederum Wehingen nicht. Doch wie es aussieht, könnte sich Gosheim im Bezug auf die Vorgaben des Regionalplans durchsetzen, der Wehingen und Gosheim als Unterzentrum behandelt und keinen großflächigen Einzelhandel auf der grünen Wiese will.

Denn es gebe einen Ausnahmetatbestand, sagt Gosheims Bürgermeister Bernd Haller: Für ...

 Mike Jörg blickt mit „Wahr was“ in der Mühle in Oberteuringen satirisch auf das vergangene Jahr zurück.

Mike Jörgs satirischer Rückblick soll wachrütteln

Staubtrocken, gespickt mit Fakten, meist humorlos, doch skurril: So hat Satiriker Mike Jörg am Samstag aufs Vorjahr geblickt. Wa(h)r was? hat sich der ehemalige Studentenseelsorger in der Mühle in Oberteuringen gefragt. Und ob! Amerika wählte einen Psychopathen. Mord liegt im Trend. Und offenes WLAN führt zur Hirnverschmutzung.

„In New York ist es eiskalt und es schneit. Wir brauchen die globale Erwärmung.“ Mit diesem Spruch hat sich Trump im Vorjahr auf die Comedybühne der Welt getwittert.

Gerhard Branz erklärte die Geschichte der Kirche.

Die Kirche in Moosbeuren ist keine Wendelinskapelle

Als „Filialkirche St. Wendelin“ wird die Kapelle am Ortsrand von Moosbeuren vielfach bezeichnet, obwohl sie eindeutig der heiligen Maria geweiht ist. Darüber und über weitere Details berichtete am Dienstag Gerhard Branz.

Rund 50 Zuhörer hatten in der Kapelle Platz genommen, um bisher weitgehend unbekannte Einzelheiten ihrer Geschichte zu erfahren. Auf eine Leinwand zeigte Gerhard Branz Bilder und Dokumente. Geboren wurde er in Rusenberg, das wie Aigendorf bis 1972 zur vormals selbständigen Gemeinde Moosbeuren gehörte.

Seit dem 1. September leitet Oliver Doneck die Musikkapelle Emerkingen als Dirigent.

Oliver Doneck übernimmt in Emerkingen

Nachdem vor fast genau einem Jahr der bisherige Dirigent der Musikkapelle Emerkingen Gerhard Schlecker seinen Abschied verkündet hatte und nach dem Unfall von Interims-Dirigent Max Egle hoffen die Emerkinger Musiker, dass nun mit Oliver Doneck wieder Ruhe an der musikalischen Spitze des Vereins einkehrt. Seit dem 1. September leitet der diplomierte Orchestermusiker die Kapelle und hat auch schon die ersten Auftritte mit den Emerkingern absolviert.


Siegerehrung beim Wettbewerb des 3. Positively Brass-Wettbewerbs (v.l.): Felix Schlüter (Horn), Prof. Szabolcs Zempléni (Juror

Belgier gewinnt Wettbewerb

Der belgische Bassposaunist Wim Matheeuwese gewinnt den Hauptpreis des dritten Positively Brass Solo-Wettbewerbs der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen am Dienstag. 13 Teilnehmer des viertägigen Symposiums hatten sich der vierköpfigen Jury gestellt.

Klare Regeln gelten bei diesem Wettbewerb: Er ist offen für Blechbläser-Nachwuchs im Alter zwischen 15 und 23 Jahren, die bei der Auswahlprüfung ein Pflichtstück, auszuwählen aus einer Liste, und ein Wahlstück mit einer Dauer zwischen fünf und sieben Minuten vortragen.


Nach einer einwöchigen, insgesamt 514 Kilometer langen Tour über den Brenner haben die sieben Radler – von links: Walter Puschi

„Die Woimer kommen!“

Die Städtepartnerschaft zwischen Wain und Arriach ist um eine emotionale Begegnung reicher. 83 Wainerinnen und Wainer sind am vergangenen Wochenende nach Österreich gereist, um das 45-jährige Bestehen der Partnerschaft zu feiern.

Die Begegnung war ausführlich vorbereitet worden und ermöglichte engen Kontakt zwischen den beiden Ortschaften. Ein Beispiel dafür ist, dass viele Wainer von Arriacher Bürgern bei sich zu Hause aufgenommen wurden.

 Die fleißigsten Emerkinger Musiker wurden geehrt.

Drei neue Beisitzer für die Musikkapelle

Die Musikkapelle Emerkingen hat am Donnerstag ihre Hauptversammlung abgehalten. „Nach einer komplizierten Zeit ist das Vorwärtsdenken in unserem Musikverein spürbar“, sagte Bürgermeister Paul Burger im Musikerheim.

Trotz des vergangenen, „emotional bewegten Jahres“, so Burger, sei im Musikverein hervorragend gearbeitet worden. Der „Konflikt“ wurde zwar während der Versammlung „nicht öffentlich“ besprochen, schwang aber an einigen Stellen durch.