Suchergebnis

Bei der Hauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Rosenberg sind zahlreiche Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft ausg

Rosenberger Gartenfreunde suchen neuen Vorsitzenden

Im Obst- und Gartenbauverein Rosenberg stellt sich die Frage, wer das Erbe des Vorsitzenden Thomas Stier antreten wird. Bei der Hauptversammlung des Vereins hat Stier angekündigt, sich 2021 nicht mehr zur Wiederwahl stellen zu wollen.

„Wir haben ein arbeitsreiches Jahr hinter uns“, sagte der Vorsitzende zu Beginn der Versammlung. Viele Mitglieder des OGV hätten sich herausragend um den Rosengarten gekümmert, sagte er und schloss an: „Wir hoffen, dass der letztjährige heiße und trockene Sommer keinen Schaden bei den Rosen ...

 Zahlreiche Sportler der Aalener Sportallianz sind für ihre Erfolge geehrt worden.

Die große Sportfamilie fährt viele Erfolge ein

Jede Menge sportliche Erfolge kann die junge, rund 4200 mitgliederstarke Aalener Sportallianz (ASA) verbuchen: Am Sonntagmorgen wurden diejenigen geehrt, die im vergangenen Jahr ganz vorne mitmischten in verschiedenen Ligen, bis hin zur olympischen Disziplin.

Ausgezeichnet wurden in einem regelrechten Ehrungsmarathon Sportler – von den Handballern über Cheerleader bis hin zu Triathleten. Die „große Sportfamilie“ wie sie ASA-Geschäftsführer Manfred Pawlita nannte, stellt mit ihren zahlreichen Abteilungen auch höchst erfolgreiche ...

Frau öffnet die Tür zu einem Büro

Das möchte die Bürgermeisterin von Berg anpacken

Dass es in Berg nun eine Frau Bürgermeister ist, sieht man nicht nur an der Beschilderung im Rathaus, auch im Amtszimmer hat sich etwas verändert. Manuela Hugger hat neu streichen lassen.

Das Weiß strahlt, eine Wand ist Ocker und dann gibt es noch zwei schwarz-glänzende Wandteile, die das Zimmer modern auflockern – und sogar noch Weihnachtsdeko. Die Bilder an der Wand sind verschwunden. Sie möchte Akzente setzen in der Gemeinde.

Hier im Rathaus verbringe ich ja schließlich viel Zeit und ich wollte meinen Stil ...

Mann arbeitet an einer großen Maschine

Verunsicherung der Mitarbeiter endet: US-Investor übernimmt Sensorspezialist Rafi

Die knapp 120-jährige Firmengeschichte des Sensorspezialisten Rafi ist um ein weiteres Kapitel reicher: Das Unternehmen mit Hauptsitz in Berg nahe Ravensburg wird vom US-amerikanischen Finanzinvestor Oaktree übernommen.

Das bestätigten die Rafi-Gesellschafter Albert Wasmeier und Gerhard Schenk sowie der Oaktree-Deutschland-Geschäftsführer Hermann Dambach im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Finanzielle Details wollten beide Parteien hingegen nicht preisgeben.

Die Gesellschafter Albert Wasmeier und Gerhard Schenk verkaufen Rafi in Berg. Das Geschäft soll bis zum Jahreswechsel abgeschlos

Rafi-Verkauf: In Berg gibt man sich überrascht und zuversichtlich

Die Gerüchte halten sich schon seit Monaten hartnäckig in der Gemeinde Berg, manche wollen davon bis heute nichts davon gehört haben, diese Woche haben sie sich bewahrheitet: Der größte Arbeitgeber und größte Gewerbesteuerzahler der Gemeinde soll an den amerikanischen Finanzinvestor Oaktree verkauft werden.

Am Donnerstag haben die Eigentümer Albert Wasmeier und Gerhard Schenk die Belegschaft über den geplanten Verkauf informiert. Im Großen und Ganzen herrscht Zuversicht trotz des überraschenden Schritts, den viele nicht für möglich ...

 Die Pokalgewinner und -spender: (von links) Gauschützenmeister Georg Nothelfer, Bezirksrat Herbert Pressl, Reinhard Bossiger, S

Hörenhauserinnen gewinnen Gauwettbewerb

Das Gaudamen- und Herrenaltersklasse-Preisschießen des Schützengaues Iller-Illertissen, dem auch einige Gruppen aus dem Württembergischen wie die Schützenvereine Burgrieden, Hörenhausen, Illerrieden, Regglisweiler und Wangen angehören, lief auch dieses Jahr reibungslos ab.

137 Schützendamen und Schützen gingen an sechs Tagen an den Schießständen in Au an den Start, um sich im Wettbewerb um Ring und Blattl zu messen. Der Schützenverein Au-Iller war in diesem Jahr Ausrichter des traditionellen Schießens.

„Handwerk hat goldenen Boden!“, sagt man. In einer Zeit, in der die Betriebe volle Auftragsbücher haben und gleichzeitig händeri

Beste Aussichten für Jung-Handwerker

Die Kreishandwerkerschaft hat mit der Lossprechungsfeier das Ende der Ausbildungszeit in Schwäbisch Gmünd gefeiert. Dabei ging Kreishandwerksmeister Alexander Hamler auch im Namen von Kreishandwerksmeisterin Katja Maier aus Aalen auf die weiter gute wirtschaftliche Entwicklung des Handwerks ein. Während die Industrie bereits „deutliche Bremsspuren“ vermelde, scheine im Handwerk weiterhin die Sonne von einem fast ungetrübten Himmel. Das werde auch so bleiben.

 Der SC Unterschneidheim hat am Jubiläumsabend verdiente Mitglieder geehrt.

Vom Fußballverein zur Heimat von über 1000 Sportlern

„Es ist nicht entscheidend, in welcher Klasse ein Verein spielt, sondern entscheidend ist der Geist, der in einem Verein vorherrscht.“ Mit diesem Zitat des anwesenden Gründungsmitglieds Xaver Wolf hat Johannes Hald vom Vorstandsteam den Jubiläumsabend anlässlich des 70. Geburtstags des SC Unterschneidheim eröffnet.

Neben Wolf waren mit Xaver Gentner und Konrad Kienle insgesamt drei Gründungsmitglieder an dem Abend dabei. Und sie waren sichtlich stolz, als sie sahen, was aus dem von ihnen am 2.

Die Kostümgruppen ziehen durch die Marktstraße zum Auftritt. Burgkaplan Elli Renn führt die Gruppe Ulrich von Winterstetten an.

Krämermarkt lockt nach Winterstettenstadt

Winterstettenstadt - Viele Besucher sind am Samstag bei gutem Wetter zum Krämermarkt nach Winterstettenstadt gekommen. Händler haben dort an rund 50 Ständen ihre Waren angepriesen. Die Kostümgruppe Schenk-Konrad hat den Markt traditionell eröffnet und ließ die geschichtliche Vergangenheit von Winterstettenstadt wieder aufleben. Mit dabei waren auch die Krieger der Gruppe der „Hrafnar Wikinger“.

Reges Markttreiben herrschte schon um zehn Uhr, als die historisch gekleidete Kostümgruppe, angeführt vom Fanfarenzug „Graf Humbrecht ...

 Der DRK-Kreisverband nutzt seine Kreisversammlung in jedem Jahr, um langjährige und verdiente Mitglieder zu ehren.

Ohne sie geht es nicht

Rund 150 Delegierte aus den 22 DRK-Ortsvereinen im Alb-Donau-Kreis haben sich am Freitagabend in der Obermarchtaler Gemeindehalle zur Kreisversammlung des Deutschen Roten Kreuzes getroffen. Die DRK-Kreispräsidentin und CDU-Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer begrüßte ihr 19-köpfiges Präsidium, zahlreiche Bürgermeister, die als Vorsitzende mehrerer Ortsvereine gekommen waren, und die Ehrenamtlichen.

„Sie sind ein wichtiger Pfeiler unseres Kreisverbands“, sagte die Präsidentin zu den freiwilligen DRK-Helfern.