Suchergebnis

Angriffe auf Asiatinnen

Angriffe auf Asiatinnen: US-Staatsanwältin will Todesstrafe

Nach einer Serie tödlicher Angriffe auf Asiatinnen im US-Bundesstaat Georgia will die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für den mutmaßlichen Täter beantragen.

«Ich habe zusammen mit meinen Mitarbeitern die Entscheidung getroffen, dass dieses Büro die Todesstrafe anstreben wird», sagte die Staatsanwältin des Bezirks Fulton, Fani Allis bei einer Pressekonferenz. Nach einer Jury-Entscheidung werde der 22-jährige Beschuldigte unter anderem wegen vierfachen Mordes und Inlandsterrorismus angeklagt.

Protest gegen anti-asiatischen Rassismus in USA

„Es muss aufhören“ - Anti-asiatischer Hass in den USA

Es passiert mitten in Manhattan am helllichten Tag. Ein Mann läuft hinter einer Frau, tritt sie. Die 65-jährige asiatischstämmige Amerikanerin fällt zu Boden, der Mann tritt weiter. Gegen ihren Kopf, immer und immer wieder.

Als «wirklich verstörend, wirklich ekelhaft» bezeichnet ein Polizist in New York die Bilder von der Attacke Ende März. Am Dienstag veröffentlicht die Polizei-Taskforce gegen Hassverbrechen wieder ein Video, aufgenommen am Sonntag in der Nähe des Times Square.

Kusama-Werke im botanischen Garten

Bunte Punkte: Kusama-Schau in New York

Eingekleidete Bäume, tanzende Kürbisse und viele bunte Punkte: Werke der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama (92) sind seit kurzem im Botanischen Garten von New York zu sehen.

Die eigentlich für 2020 geplante und wegen der Corona-Pandemie verschobene Schau in der Grünanlage in der Bronx zeigt - zwischen mehr als einer Million Pflanzen - zahlreiche Objekte und Installationen der Künstlerin, der derzeit auch eine Retrospektive im Berliner Gropius Bau gewidmet ist.

Weißes Haus

Die Bidens suchen im Weißen Haus immer noch Lichtschalter

US-Präsident Joe Biden und First Lady Jill Biden müssen sich auch nach den ersten 100 Tagen im Weißen Haus noch an ihr neues Zuhause gewöhnen.

«Wir sind immer noch dabei, unser neues Zuhause kennenzulernen, herauszufinden, wo die Lichtschalter sind, und daran zu denken, Untersetzer auf den historischen Möbeln zu benutzen», sagte Jill Biden am Donnerstagabend (Ortszeit) bei einem Auftritt mit ihrem Ehemann in Duluth im US-Bundesstaat Georgia.

US-Präsident Biden

Biden und das Blümchen

Kleine Gesten können viel ausmachen in einer Partnerschaft. US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill sind seit mehr als 40 Jahren verheiratet.

Während sich manche Paare zu diesem Zeitpunkt schon innerlich voneinander verabschiedet haben, demonstrieren die Bidens regelmäßig öffentlich Zuneigung zueinander. Mit Küssen, kleinen Berührungen und Blicken, die keineswegs wirken, als seien sie ein Schauspiel für die Kameras.

Am Donnerstag, seinem hundertsten Tag als US-Präsident, zeigte Joe Biden öffentlich ein neues Beispiel ...

Polizeiabsperrung

Mindestens drei Tote nach Schüssen in Wisconsin

Bei Schüssen in einer Bar im US-Bundesstaat Wisconsin sind mindestens drei Menschen ums Leben gekommen.

Zwei weitere Personen seien mit ernsten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, berichteten US-Medien übereinstimmend am frühen unter Berufung auf die Polizei. Der mutmaßliche Schütze sei noch nicht gefasst worden. Beamte seien gegen Mitternacht zu dem Lokal im Norden der Stadt Kenosha gerufen worden. Weitere Informationen gab es zunächst nicht.

Fedex

Schütze tötet acht Menschen in Fedex-Lager in Indianapolis

Ein Bewaffneter hat in einem Paketzentrum des Logistikunternehmens Fedex im US-Bundesstaat Indiana mindestens acht Menschen getötet und sich dann das Leben genommen.

Fünf Menschen wurden mit Schussverletzungen in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zu dem Vorfall kam es am späten Donnerstagabend (Ortszeit) in der Nähe des Flughafens von Indianapolis. Das Motiv des Schützen blieb zunächst unklar.

US-Präsident Joe Biden teilte mit, er lasse die Flaggen an Bundesgebäuden auf halbmast setzen - «nur ...

Hideki Matsuyama

TV-Tränen in Japan: Matsuyama gewinnt Golf-Masters

Im japanischen Fernsehen kullerten bei einem Kommentator die Tränen und der Premierminister sprach von einer Inspiration mitten in der Corona-Krise.

Der geschichtsträchtige Triumph des Japaners Hideki Matsuyama beim 85. Masters in Augusta sorgte in der Heimat des 29-Jährigen für Begeisterung. Und aus Sicht von Superstar Tiger Woods wird sich sogar die Golf-Welt verändern. Als erster Japaner der Geschichte gewann Matsuyama am Sonntag ein Major-Turnier und schlüpfte in das legendäre grüne Jackett.

E-Mobilität

Batterie-Hersteller beenden Rechtsstreit - VW begrüßt Deal

Die beiden südkoreanischen Autobatterie-Hersteller SK Innovation und LG Energy Solution haben in den USA einen potenziell folgenschweren Rechtsstreit für die Elektroauto-Produktion beigelegt. Die Einigung in dem zwei Jahre langen Disput verkündeten beide Unternehmen am Sonntag.

Die Muttergesellschaft von LG Energy Solution, LG Chem, hatte SK Innovation (SKI) im April 2019 in den USA wegen des Vorwurfs verklagt, Mitarbeiter abgeworben und Geschäftsgeheimnisse gestohlen zu haben.

Hideki Matsuyama

85. Masters: Japaner Matsuyama nach Traumrunde vorn

Hideki Matsuyama darf bei der 85. Austragung des altehrwürdigen Masters-Turniers in Augusta von seinem ersten Major-Sieg und dem grünen Sieger-Jackett träumen.

Der 29 Jahre alte Golfprofi aus Japan spielte eine sehr starke 65er-Runde und übernahm mit insgesamt 205 Schlägen vor dem Finaltag klar die Führung. Der 25. der Weltrangliste hat bereits vier Schläge Vorsprung vor einem Verfolger-Quartett mit dem zuvor vorn liegenden Justin Rose aus England, den beiden US-Amerikanern Xander Schauffele und Will Zalatoris sowie Marc Leishman ...