Suchergebnis

 Erstaunlich, welche Leistung die Schüler auf der Bühne abrufen konnten.

120 Jugendliche spielen „Ode an die Freude“

Von Mozart bis zum „Lord of the Dance“ reichte das Programm des Begegnungskonzerts zwischen den Musikgymnasien Trossingen und Bergamo am Mittwochabend. Die Bühne des gut besuchten Konzertsaals reichte gerade aus, um den rund 120 Akteuren beim Finale Platz zu bieten.

Den Auftakt machten die Gäste mit George Bizets Orchestersuite zum Schauspiel „Die Arlesierin“ aus dem Jahr 1872. Waren die ersten zwei Sätze noch etwas ernst für ein Jugendorchester, so bezauberte das charmante Duett von Harfe und Querflöte im Menuett.

Auch mit der Ballett-Compagnie des Theater Trier begeistert Roberto Scarfati das Publikum in Lindau. Zur Musik von Arvo Pärt und

Von der Verführung durch Tanz und Musik

Die Geschichte der Carmen spielt mit Leben und Tod, Verführung und Schicksal, Eifersucht und Mord und ist weit über Prosper Mérimées Novelle und George Bizets unvergängliche Oper hinaus in die Kulturgeschichte eingegangen. Choreograph Roberto Scafati, der mit seinem früheren Ensemble am Theater Ulm öfter in Lindau gewesen war, hat an seiner neuen Wirkungsstätte am Theater in Trier nun eine Ballettfassung entwickelt, die in Verbindung mit der Musik und vor allem mit Ravels „Bolero“ eine bezwingende Sogkraft entwickelt.

Ballettdirektor Scafati erzählt in seinem Ballett von einer Carmen, die sich nimmt, was und wen sie will.

Carmen tanzt wieder in Lindau

Nach einer Saison Pause ist Choreograf Roberto Scafati zurück – mit einer Produktion aus dem Theater Trier, aber einem Ensemble, dessen Tänzer in Lindau fast alle bekannt sind. Scafati kenne das Theater und das Publikum in Lindau seit Jahren – das sei der Grund für seine Entscheidung, ein anderes Stück nach Lindau zu bringen als ursprünglich angekündigt, wie es in der Vorschau heißt. Ein Carmen-Abend am Mittwoch, 15. Dezember, soll das Publikum mitreißen.

Die Jugendkapelle steht wieder als Orchester auf der Bühne.

Jugendkapelle zeigt sich wieder in voller Stärke

Mit Stücken aus unterschiedlichen Genres und verschiedenen Epochen der Musikgeschichte hat die Stadtkapelle Gammertingen beim Dreikönigskonzert am Sonntag im Gymnasium das neue Jahr begrüßt. Nachwuchsmusiker und Erwachsene boten dem Publikum in der voll besetzten Aula ein knapp dreistündiges Programm. Glücklich waren die Verantwortlichen darüber, dass wieder eine klangvolle Jugendkapelle auf der Bühne saß.

Für einen schwungvollen Start sorgten mit den „Minimusikanten“ die jüngsten Musiker aus Gammertingen, Feldhausen, Harthausen, ...

Das Programm reicht von „Kaiserin Sissi“ über Stücke aus „Forrest Gump“ bis hin zu Songs von Andreas Gabalier.

Stadtkapelle spielt Klassiker und Modernes

Die Stadtkapelle Gammertingen lädt zum Dreikönigskonzert am Sonntag, 5. Januar, um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums ein. Einlass ist ab 18.15 Uhr, der Eintritt kostet sieben Euro. Das Programm reicht von Märschen und Polkas bis hin zu moderner Filmmusik und Songs des österreichischen Sängers Andreas Gabalier.

Den Start ins Programm gestalten die „Minimusikanten“ mit etwa 15 Mädchen und Jungen aus Gammertingen, Feldhausen, Harthausen, Kettenacker und Neufra.

Das Ensemble Classic Brass legte in Walxheim einen beeindruckenden Auftritt hin. Im Bild der Tubist Roland Krem, der bei dem Sol

Classic Brass begeistert die Walxheimer

Das renommierte Kammermusik-Ensemble Classic Brass hat am vergangenen Samstag in Walxheim das Publikum in der voll besetzten Sankt-Erhardt-Kirche begeistert.

Mitte Oktober hatten die fünf Musiker von Classic Brass noch im Kulturpalast Dresden gespielt, jetzt gaben sie sich im kleinen Walxheim die Ehre. Anlass war das 60. Jubiläum des Walxheimer Posaunenchors.

Pfarrer Johannes Kolb freute sich über die hochkarätigen musikalischen Gäste, die in Walxheim ihr neuestes Programm „Amazing Moments“ vorstellten.

 Fünf Herren lassen aufhorchen: Das Ludwigsburger Blechbläser-Quintett in der Stadtkirche.

Musikalische Leckerbissen mit den Ludwigsburger Blechbläsern

Sie sind eine Klasse für sich, die fünf Musiker des vor 35 Jahren gegründeten Ludwigsburger Blechbläser-Quintetts, abgekürzt LBQ. In der evangelischen Stadtkirche haben sie mit „Best of Brass“ ein opulentes Programm geboten. Die Bandbreite reichte von Bach bis Irving Berlin. Im eleganten Frack, mit roter Fliege und rotem Kummerbund, machten die Herren auch optisch was her.

Diese fünf lassen buchstäblich aufhorchen: Klaus-Ulrich Dann, Spezialist vor allem für Piccolotrompete, Harald Domes, Horn, Michael Peuser, Posaune, der junge ...

 Der Chor Gruppo Corale Musicale Insieme hat sein Können kürzlich in Ochsenhausen zum Besten gegeben.

Chor aus Castelfranco brilliert mit Klassikern in Ochsenhausen

Der Chor Gruppo Corale Musicale Insieme ist am vergangenen Wochenende einer Einladung von Rino Bernardi, Mitglied des Partnerschaftskomitees der Stadt Ochsenhausen, zum Besuch in Deutschland gefolgt. 70 Sänger mit ihrem Gründer und Dirigenten, Maestro Renzo Simonetto, reisten aus dem Veneto an, um bei ihrem Landsmann Bernardi und seiner Familie in seiner zweiten oberschwäbischen Heimat vorbeizuschauen.

Der Samstag wurde genutzt, um einen Abstecher nach Ulm zu machen, wo das weltbekannte Ulmer Münster, das Fischerviertel und einiges ...

 Maestro Gogol muss sich ständig gegen die Störungen seines Dieners Mäx erwehren.

Gogol und Mäx bieten in Abtsgmünd Komik vom Feinsten

Nahezu zwei Stunden hat das Musikakrobaten-Duo Gogol und Mäx in der Kochertalmetropole die Besucher mit seinem Concerto Humoroso verzaubert. Hinter dem Titel des Konzertes verbarg sich ein unglaublicher Mix aus klassischer Musik, Slapsticks und akrobatischen Leistungen.

Den roten Faden durch das Programm spannte Maestro Gogol, alias Christoph Selb als eitler Konzertpianist, der den Zuhörern perfekte Intonationen bekannter klassischer Klavierohrwürmer von Bach, Beethoven, Mozart bis hin zu Bizet als Solovorträge zum Besten geben ...

 Der „Frohsinn“ veranstaltet ein Konzert in der Gemeindehalle Ummendorf

Melodien aus Oper, Operette und Musical erklingen

Der Ummendorfer Männergesangverein Frohsinn lädt am Samstag, 5. Oktober, zu seinem Herbstkonzert in die Gemeindehalle Ummendorf ein. Das Motto lautet „Funiculi – Funicula. Von Stierkämpfern und Matrosen, von trügerischen Weiberherzen und armen Wandergesellen“. Saalöffnung ist um 19 Uhr.

Der Frohsinn sowie der Liederkranz Königseggwald singen jeweils unter der Leitung von Dorothee Ruoff. Begleitet werden die Chöre von Matthias Schmitt am Flügel und Maurizio Ruoff an der Violine.