Suchergebnis

Eine Möglichkeit, die empfindliche Lipbachsenke nicht zu berühren, ist die Überdeckelung der Bundesstraße bei Immenstaad. Eine L

Diskussion um B31 neu: Auf einer dieser Trassen wird die Straße gebaut

Das Regierungspräsidium Tübingen hat am Dienstag über die in diesem Jahr vertieft zu untersuchenden Trassenvarianten der B 31 zwischen Immenstaad und Meersburg informiert. Ende des Jahres sollen die Planungsgruppen eine Trasse zum Bau vorschlagen, die Ergebnisse des bisherigen Planungsprozesses sind fünf Varianten, die alle nicht unumstritten sind.

Regierungspräsident Klaus Tappeser beginnt seine Arbeit nicht erst mit der Begrüßung, er muss bereits eine halbe Stunde vor der Veranstaltung die Massen bändigen.

Unterschriftenlisten Markdorf

Lösung in Sicht: Abknickende Vorfahrt am Bahnübergang soll in wenigen Wochen kommen

Es kommt Bewegung um das Dauerproblem am Bahnübergang in Markdorf. In wenigen Wochen soll eine abknickende Vorfahrt auf der Achse Gutenbergstraße/Enisheimer Straße die Situation für alle Verkehrsteilnehmer entspannen. Das Eisenbahnbundesamt verzichte auf eine formelle Prüfung der eingereichten Planunterlagen, berichtete Thomas Lutz, Leiter der Produktionsdurchführung der Bahntochter DB Netz AG Ulm. Das beschleunige eine Lösung erheblich: „Nun reden wir nicht mehr von Monaten, sondern von Wochen“, versprach Lutz am Donnerstagvormittag.

Das Sparschwein muss in Markdorf zwar nicht geschlachtet werden. Aber laut Bürgermeister sind die Investitionen in diesem Jahr „

Markdorfer Gemeinderat verabschiedet Haushalt für 2019

Einstimmig hat der Gemeinderat den Haushalt für das Jahr 2019 in der Sitzung am Dienstag beschlossen. Insgesamt sind darin Einnahmen und Ausgaben vom 53,8 Millionen Euro eingeplant, davon 41,7 Mill. Euro im Verwaltungshaushalt und 12,1 Mill. Euro für Investitionen. Schwerpunkte sind dabei im Hochbau der neue Kindergarten im Süden, die Sanierung und der Umbau der Jakob-Gretser-Grundschule mit Turnhalle. Im Bereich Tiefbau sind dies die Kreuzgasse, die zusätzliche Pumpendruckleitung zur Kläranlage Lipbach und die Erschließung des Weilers ...

 Diese Varianten werden die Planer des Regierungspräsidiums Tübingen in den kommenden Monaten näher ausarbeiten.

Info zur B 31-neu: RP erwartet Hunderte Zuhörer

Das Regierungspräsidium Tübingen (RP) plant die B 31-neu zwischen Meersburg und Immenstaad und informiert am Dienstag, 12. Februar, in der Stadthalle Markdorf über den aktuellen Stand. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, doch die Halle ist bereits ab 18 Uhr geöffnet. An ausgehängten Plakaten besteht für die Besucher dann schon die Möglichkeit, sich über die Trassenvorschläge zu informieren. Immenstaad, Hagnau, Stetten, Daisendorf und Meersburg organisieren Busse, damit möglichst viele Bürger die Gelegenheit haben, an der Veranstaltung ...

 Der Markdorfer Gemeinderat und die Führungskräfte aus der Verwaltung werden von Professor Frank Brettschneider (links) und Wolf

Bürgerbeteiligung könnte Chance für Markdorf sein

Der Markdorfer Gemeinderat und die Stadtverwaltung setzen sich derzeit mit dem Thema Bürgerbeteiligung auseinander. In einer Klausurtagung hat Wolfgang Himmel von der Konstanzer Agentur Translake erläutert, wie Bürgerbeteiligung in Markdorf aussehen könnte – und welche Chancen er darin sieht. Außerdem stellte Professor Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim die ersten Ergebnisse der Befragung vor, die eine Gruppe von Studenten am Tag des Bürgerentscheids in den Wahllokalen erhoben hatte.

 An der Befragung der Studenten aus Hohenheim nahmen fast 900 Wähler teil.

Bischofsschloss: Wähler fürchteten hohe Kosten

Der Hauptgrund für das Scheitern des geplanten Rathausumzugs in das Bischofsschloss sind offenbar die Kosten des Projekts gewesen. Das teilen sieben Studenten des Master-Studiengangs Kommunikationsmanagement der Universität Hohenheim mit. Sie hatten am Tag des Bürgerentscheids knapp 900 Wähler direkt nach dem Verlassen des Wahllokals zu ihrer Meinung befragt.

Umzug ja oder Umzug nein? Ganze 80 Prozent der befragten Umzugsgegner hatten sich bereits mehrere Wochen vor dem Bürgerentscheid endgültig entschieden.

Christof Gräf (re.), Leiter Liebenau Netzwerk Familie, gibt einen Überblick über die wertvolle Arbeit, die in der Frühförder- un

Ein Schmuckstück feiert 25. Geburtstag

Schmuckstück, Kleinod, Schatzkiste – die Festredner überboten sich beinahe in ihren lobenden Metaphern für die Frühförder- und Beratungsstelle Markdorf. Seit 25 Jahren kümmert sich dort ein Team aus Spezialisten um Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen. Grund genug, dies gebührend zu feiern.

Bereits im letzten Juni war im Garten des Mehrgenerationenhauses in Markdorf ein buntes Sommerfest gemeinsam mit betreuten Familien, Kindern und Mitarbeitern gefeiert worden.

Die CDU-Kandidaten für den Kreistag im Wahlkreis 2 starten in den Wahlkampf, mit dabei Alfons Viellieber, Georg Riedmann, Veroni

CDU-Kandidaten für den Kreistag stellen sich vor

Mit den beiden Bürgermeistern Georg Riedmann (Markdorf) und Fabian Meschenmoser (Deggenhausertal) an der Spitze starten die CDU Ortsverbände Bermatingen, Deggenhausertal, Markdorf und Oberteuringen in den Kreistagswahlkampf. In der Nominierungsversammlung für den Wahlkreis 2 am vergangenen Freitag in Obersiggingen wurden die beiden einstimmig gewählt. Die Kandidatenliste wurde paritätisch mit fünf Frauen und fünf Männern besetzt. Der CDU-Ortsverband Oberteuringen war nicht vertreten, dessen Kandidaten innerhalb einer Oberteuringer Liste ...

Die Stadt Markdorf hat den Haushaltsplan verabschiedet.

Stadt plant Mittel für Bischofsschloss nun für Rathaussanierung ein

Ausführlich hat der Markdorfer Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag den Haushaltsplan für 2019 beraten. Der vorliegende Entwurf wurde in einigen Punkten verändert, da es neue Steuerdaten vom Land gibt, der Kreistag hat die Umlage reduziert und aufgrund des Bürgerentscheids wurden die Mittel für das Bischofsschloss nun für die Sanierung des Rathauses eingeplant. Auch die Fraktionen des Gemeinderates hatten Anträge zur Änderung des Haushaltes eingereicht.

Beliebter Taubentreffpunkt: das Turmdach des Bischofsschlosses. Künftig sollen die Tauben in einem Taubenhaus brüten, wo dann Ei

Zu viel Kot: Markdorf will Taubenplage eindämmen

Unter dem Dach im Markdorfer Parkhaus Poststraße soll ein Taubenhaus eingebaut werden, um die Taubenplage einzudämmen und die Anzahl der Tiere zu reduzieren. Das hat der Gemeinderat am Dienstag mit großer Mehrheit beschlossen. In den vergangenen Jahren hat es immer wieder Beschwerden wegen der Hinterlassenschaften der Tauben gegeben, besonders im Bereich der Haupt- und Marktstraße.

Das Unternehmen Astum hat zur artgerechten Stadttauben-Umsiedlung eine Methode entwickelt.