Suchergebnis

 Ein Stadtbus wie in Wangen soll nach dem Probebetrieb auch bald in Markdorf regelmäßig fahren.

Markdorfer Stadtbus soll Dauereinrichtung werden

Der Probelauf des Markdorfer Stadtbusses im Juni/Juli war erfolgreich, in den nächsten Monaten soll ein Konzept erarbeitet werden, um anschließend den Stadtbusbetrieb auszuschreiben. Darauf einigte sich der Gemeinderat in der Sitzung am Dienstag mit den Stimmen von CDU, UWG und SPD, die Freien Wähler waren dagegen.

In den fast vier Wochen Probebetrieb im Juni/Juli wurde der Bus knapp 4000mal für eine Fahrt genutzt, berichtete Bürgermeister Georg Riedmann und stellte das Ergebnis der Fragebogen-Aktion vor.

Ein musikalisches Glanzstück

Kirchenmusikdirektor Helmut Brand hat sich nach der konzertlosen Zeit für den Auftritt in der Stadtkirche am 13. November ein großes Konzert in der Evangelischen Stadtkirche mit edelsten Werken der Kirchenmusik ausgedacht. Als Solisten holte er die aus Tuttlingen gebürtige Sopranistin Catherina Witting aus dem Hamburger Rundfunkchor, den Tuttlinger Violinvirtuosen Georg Riedmann, jetzt Bürgermeister der Bodenseestadt Markdorf, den Oboisten Alfons Schwab, Leiter der Musikschule Tuttlingen, und den aus Weilheim stammenden und in Berlin ...

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Michael Theurer (vorne, Dritter von links) st

Die B 31-neu wollen alle – Nur wie, darüber streiten Bund, Land und Region noch

Die Region steht geschlossen hinter dem Bau der B 31-neu zwischen Immenstaad und Meersburg. Da sich aber gefühlt seit einiger Zeit nicht mehr viel bewegte in dieser Sache, haben die Vertreter der betroffenen Gemeinden sowie Landrat Lothar Wölfle mit Unterstützung von Klaus Hoher (MdL/FDP) jetzt den Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, Michael Theurer (MdB/FDP)zu einem Gespräch eingeladen.

Und der brachte Vertreter des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr, des ...

 Zusätzliche Aufgaben und erhöhter Aufwand infolge von Gesetzesänderungen führen im Landratsamt des Bodenseekreises dazu, das de

Lothar Wölfles letzter Kreishaushalt ist geprägt von vielen Fragezeichen

Der letzte Haushaltsplanentwurf, den Lothar Wölfle als Landrat des Bodenseekreises am Mittwochnachmittag dem Kreistag vorgelegt hat, sticht aus den insgesamt 16 Entwürfen in Wölfles zu Ende gehender Amtszeit in mehrfacher Hinsicht heraus. Erstmals übersteigt das Haushaltsvolumen 2023 die Marke von 400 Millionen Euro, erstmals wird die Nettoverschuldung des Bodenseekreises wieder ansteigen, und erstmals seit Umstellung auf doppische Haushaltswirtschaft schließt der Ergebnishaushalt mit einem Defizit ab.

 Große Ehre für den Landrat: VSAN-Vizepräsident Otto Gäng zeichnet Lothar Wölfle mit der Goldenen Ehrennadel der Vereinigung aus

Auftakt zur Markdorfer Fasnet mit der Martini-Sitzung - Landrat Wölfle findet neue Namen für das BZM

Endlich wieder in der heimischen Wohnstube: Zur Martinisitzung haben sich zahlreiche Mitglieder der Historischen Narrenzunft Markdorf am Freitag im Obertor getroffen. Die kommende Fasnet wird unter dem Motto „Wenn’s goht, denn goht’s“ stehen, gab Zunftmeisterin Birgit Beck bekannt. In der Stadthalle wird es die üblichen Bälle geben und die Zunft wird zu einigen Narrentreffen reisen, so nach Tettnang, Sigmaringen und Friedrichshafen. Am Fasnet-Sonntag soll es wieder einen Umzug in der Stadt geben.

 Einen Friedwald als alternative Bestattungform in einem Wald wird es in Markdorf in absehbarer Zeit nicht geben.

Warum Markdorf in absehbarer Zeit keinen Friedwald bekommt

In Markdorf wird es in den nächsten Jahren keine Waldbestattungen geben. Das ist das Ergebnis der Prüfungen von drei Flächen im städtischen Forstbestand am Gehrenberg. Bereits seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit der Baumbestattung auf dem Friedhof in Markdorf.

Bei der gestarteten Neugestaltung des Friedhofs soll dieses Angebot weiter ausgebaut werden, kündigte Bürgermeister Georg Riedmann in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstag an.

 Sie wollen sich beim Bundesverkehrsminister für eine Beschleunigung der B31-Planung einsetzen: Der verkehrspolitische Sprecher

FDP holt die Peitsche raus: Warum tut sich nichts beim B31-Ausbau am Bodensee?

Corona, fehlende Digitalisierung, kein Geld oder stehen die Grünen in Stuttgart auf der Bremse? Warum bei der Ausbauplanung der B 31 für den Abschnitt zwischen Immenstaad und Meersburg gerade nichts vorangeht, ist auch für die betroffenen Bürgermeister ein Rätsel. Antworten erhielten sie bei einem B 31-Gespräch der FDP zwar nicht, aber dafür ein festes Versprechen der Landtagsabgeordneten Klaus Hoher und Christian Jung: Sie wollen sich jetzt direkt beim FDP-geführten Bundesverkehrsministerium für die Beschleunigung des Verfahrens einsetzen.

 Lockerungsübungen zwischen den Reden hat es für die Gäste zum Doppeljubiläum des MGH gegeben.

Doppeltes Jubiläum in Markdorf

Vor 30 Jahren ist der Vorgänger-Verein des Familienforums Markdorf gegründet worden, seit 15 Jahren gibt es das Mehrgenerationenhaus in Markdorf. Zahlreiche Gäste haben am Freitag das Doppeljubiläum in der Stadthalle gefeiert. „Wir sind stolz, dass wir die beiden Einrichtungen in Markdorf haben“, stellte Bürgermeister Georg Riedmann in seiner Ansprache fest. Er dankte dem Bund für die Förderung des MGH und dem Landkreis für die gute Zusammenarbeit im Bereich des Familientreffs.

Nach drei Jahren Renovierung: Tag der offenen Tür im Markdorfer Bildungszentrum

Nach drei Jahren Bauzeit, ist die Modernisierung des Bildungszentrums Markdorf (BZM) abgeschlossen. Pünktlich zum neuen Schuljahr. Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte können nun die umfassend sanierten Räume und die deutlich erweiterte Mensa nutzen. Begonnen hatte alles mit der Modernisierung der Sporthalle I. Zudem wurden die Heizungs- und Lüftungstechnik auf den neuesten Stand gebracht und der Außenbereich neu gestaltet.

Rund 31,5 Millionen Euro hat der Bodenseekreis in die Sanierung und Erweiterung des BZMs investiert, ...

 Insgesamt 40 Jahre Ortsvorsteher in Riedheim: Rolf Weiß, Hubert Roth und Bernd Brielmeyer werfen einen ersten Blick in die Bros

Ein halbes Jahrhundert zusammen

Vor 50 Jahren haben sich die damals noch selbständigen Gemeinden Riedheim und Ittendorf im Rahmen der Gebietsreform des Landes der Stadt Markdorf angeschlossen. Am vergangenen Sonntag wurde das Jubiläum in Riedheim in der Mehrzweckhalle mit vielen Gästen gefeiert. Es sei damals kein Kampf gewesen, sondern es gab bei den Bürgern eine große Zustimmung zu der Eingemeindung, stellte Bürgermeister Georg Riedmann in seiner Ansprache fest.

Passend zum Anlass eröffnete der Musikverein Riedheim mit der Polka „Ein halbes Jahrhundert“ die ...