Suchergebnis

Im November startet der Umbau des Kindergartens St. Elisabeth, er soll Räume für die U3-Betreuung und den Ganztagsbetrieb erhalt

Umbau des Kindergartens St. Elisabeth startet im November

Vor mehr als zwei Jahren ist der Beschluss zum Umbau und zur Erweiterung des Kindergartens St. Elisabeth gefasst worden. Im November soll endlich mit den Bauarbeiten begonnen werden. Dies kündigte Planer Dietmar Kathan vom beauftragten Architekturbüro an. Weitere gute Nachricht: Die damals kalkulierten Kosten von rund 2,5 Millionen Euro können durch Einsparungen eingehalten werden.

Derzeit werden in dem Kindergarten an der Spitalstraße vier Über-Drei-Gruppen betreut, allerdings nur halbtags, eine Ganztagsbetreuung kann nicht ...

Umweltgruppe will mehr Photovoltaik-Anlagen auf Markdorfs Dächern

Die Umweltgruppe Markdorf hat in der Sitzung des Markdorfer Gemeinderates am Dienstag beantragt, dass die Stadt zukünftig eine Photovoltaik-Verpflichtung für alle Neubauten umsetzt. Über diesen Antrag werde in einer der nächsten Sitzungen beraten und beschlossen kündigte Bürgermeister Georg Riedmann an.

Bereits seit einigen Jahren gebe es solche rechtskräftigen Photovoltaik-Verpflichtungen in Waiblingen und Tübingen, erläuterte Jonas Alber.

Die vom Regierungspräsidium vorgeschlagene Trasse.

B 31-neu: Markdorf stimmt geplanter Trassenführung zu

Die Stadt Markdorf trägt die Entscheidung des Regierungspräsidiums für die Trasse B1 für die neue B 31 mit und spricht sich für eine vierspurige Straße ohne Standstreifen aus. Zudem fordert die Stadt eine optimale Trassenführung und Lärmschutz in den Bereichen Reute, Kippenhausen, Frenkenbach und Hagnau-Nord. Eine entsprechende Resolution billigte der Gemeinderat am Dienstag mit großer Mehrheit. Die Umweltgruppe stimmte dagegen, Gemeinderat Arnold Holstein enthielt sich der Stimme.

 Bürgermeister Georg Riedmann (links) und Geschäftsführer Walter Göppel von der Energieagentur Bodenseekreis unterzeichnen den V

Markdorf will Energie- und Klimaschutzkommune werden

Die Stadt Markdorf will sich für die Bereiche Klimaschutz und Energieeffizienz eine klare Struktur für die zukünftigen Aufgaben geben. Dabei will sie sich an dem in der Wirtschaft üblichen Managementzyklus orientieren und sich dabei nach den Vorgaben des European Energy Award richten. Zudem will sich die Stadt als europäische Energie- und Klimaschutzkommune zertifizieren. Unterstützt und beraten wird sie dabei von der Energieagentur Bodenseekreis, der entsprechende Vertrag ist am Montag im Rathaus unterzeichnet worden.

Rat spricht im Juni über B1-Trasse

Markdorfs Bürgermeister Georg Riedmann hat in der jüngsten Sitzung des Ortschaftsrates Ittendorf über den derzeitigen Stand der Planungen zum Bau der B 31-neu informiert. In der Sitzung des Markdorfer Gemeinderates am 23. Juni werde man über eine Resolution zum Trassenverlauf B1 beraten, kündigte Riedmann an.

Die Trasse B1 verläuft südlich von Ittendorf-Reute und dem Weingartner Wald. Die Bürgermeister der betroffenen Gemeinden, der Landrat und der Verbandsdirektor des Regionalverbandes akzeptieren das Ergebnis des bisherigen ...

Das Leitungsteam der Abteilung Fußball beim SCM mit (hintere Reihe, von links) Markus Kieferle, Sebastian Henninger, Markus Holz

Fußball-Abteilungsleiter Gerhard Klank gibt sein Amt ab

Markdorf - Wechsel in der Abteilungsleitung Fußball beim Sportclub Markdorf (SCM): Nach 17 Jahren Tätigkeit als Abteilungsleiter kandidierte Gerhard Klank nicht mehr für dieses Amt. In der Mitgliederversammlung am Freitag wurde Markus Kieferle einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Eigentlich sollte der Wechsel bereits im März erfolgen, doch Corona bedingt kam es zur Verzögerung.

Der neue Abteilungsleiter Markus Kieferle, gehört seit fast 40 Jahren zum SCM, seine Fußballer-Karriere startete er in der F-Jugend, spielte bis zur ...

Die Diskussion zum Bauvorhaben in der Kirchstraße verfolgen am Montag zahlreiche Ittendorfer in der Sitzung des Ortschaftsrats.

Ittendorfer lehnen Bauvorhaben in der Kirchstraße ab

Die Ittendorfer Ortschaftsräte sind sich einig, das geplante Bauvorhaben in der Kirchstraße passt nicht ins Dorf. In der Sitzung am Montag empfahlen sie dem Technischen Ausschuss die Ablehnung des Bauantrags, stattdessen soll eine Veränderungssperre erlassen und ein Bebauungsplan erarbeitet werden. Nach ausführlicher Diskussion lehnte auch der Technische Ausschuss am Dienstag mehrheitlich dieses Bauvorhaben ab.

Dass ein „heiß“ diskutiertes Thema auf der Tagesordnung stand, wurde an der großen Zahl von Zuhörern, die zur Sitzung ...

Die Camper freuen sich über den unerwarteten Besuch.

Markdorfs Bürgermeister überrascht Camper mit Einkaufsgutschein

Angenehme Überraschung für die Gäste auf dem Campingplatz Wirthshof: Bürgermeister Georg Riedmann überreichte eine Willkommenstasche mit Info-Material zur Stadt und einen Einkaufsgutschein. Darüber freuen sich Sven und Annett Schubert, die zum ersten Mal auf dem Wirthshof sind. Entdeckt haben sie den Platz im Internet, dabei war das große Angebot auf dem Platz Entscheidungskriterium. Claudius Wirth freut sich, dass der Platz in den Pfingstferien fast ausgebucht ist.

 Erste Corona-Sitzung: der Kreistag tagt am Donnerstag in öffentlicher Sitzung in der Ludwig-Roos-Halle Ettenkirch.

Bodenseekreis setzt starkes Zeichen für Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn

Trotz stark gestiegener Kosten, trotz coronabedingt drohender knapper Kassen: Der Kreistag des Bodenseekreises hat am Donnerstag ein starkes Zeichen gesetzt für Ausbau und Elektrifizierung der Bodenseegürtelbahn zwischen Friedrichshafen und Radolfzell. Einhellig wurden die Ausbaupläne des Interessenverbandes Bodenseegürtelbahn begrüßt. Unklar ist weiter, wie stark sich das Land an den Planungskosten beteiligt. Am Ende könnten bei dem Projekt bis zu 50 Millionen Euro auf kommunaler Ebene hängen bleiben.

 Fleißig schaffen die Handwerker an der Schutzhütte für den Waldkindergarten am Gehrenberg. Bürgermeister Georg Riedmann, Kinder

Waldkindergarten bekommt Schutzhütte

Seit über einem Jahr gibt es den Waldkindergarten am Gehrenberg, seit einigen Tagen bauen die Handwerker die notwendige Schutzhütte. Regulär sind derzeit 16 Kinder angemeldet und erleben fünf Tage in der Woche Natur pur, rund um den schmucken Bauwagen oberhalb von Möggenweiler.

Corona-bedingt gibt es Einschränkungen, so wird eine Notbetreuung angeboten und seit wenigen Tagen werden die Kinder zwei Tage betreut, da nur die Hälfte der 20 vorhandenen Plätze belegt werden dürfen.