Suchergebnis

Coronavirus

Was über das Corona-Virus bislang bekannt ist

China reagiert mit der Abriegelung von Millionenstädten, um die Ausbreitung einer Lungenkrankheit zu verhindern. Was bislang über den neuartigen Erreger bekannt ist:

Übertragung

Angenommen wird, dass das Coronavirus durch Tröpfcheninfektion etwa beim Husten übertragen wird. „Eine Ansteckung über kontaminierte Gegenstände gibt es eher nicht“, sagte Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM). Vermutet wird demnach derzeit, dass das Virus sich vor allem in den unteren Lungenbereichen ...

Geschlossener Bahnhof

Abschottung einer ganzen Stadt gab es noch nie

Die Abschottung der 11-Millionen-Metropole Wuhan in China wegen der neuartigen Lungenkrankheit ist eine beispiellose Maßnahme.

„Das ist einmalig in der neueren Geschichte, sagte Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM). Auch der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist nach Angaben eines Sprechers kein vergleichbarer Fall bekannt.

Am Donnerstagmittag wurde zudem bekannt, dass es ähnliche Restriktionen auch für zwei weitere Millionenstädte geben soll.

Jeff Bezos

Saudischer Hacker-Angriff auf Jeff Bezos? UN-Experten empört

Nach der Enthüllung eines möglichen saudischen Hacker-Angriffs auf den „Washington Post“-Besitzer und Amazon-Gründer Jeff Bezos haben UN-Experten dringend eine Untersuchung gefordert.

Dabei müssten US- und andere relevante Behörden ermitteln, ob der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman persönlich in Versuche involviert sei, vermeintliche Gegner ins Visier zu nehmen, teilten zwei unabhängige Experten des UN-Menschenrechtsbüros in Genf mit.

 Gegen den neuen Mobilfunkstandard 5G formiert sich weltweit Protest. Auch in Ravensburg.

Ravensburg soll auf 5G im öffentlichen Raum verzichten

Gegen den neuen Mobilfunkstandard 5G formiert sich weltweit Protest. Auch in Ravensburg. Dort haben sich jetzt Bürger zu einem Aktionsbündnis „Ravensburg 5G-frei im öffentlichen Raum“ zusammengeschlossen. Die Initiative hat mit dem Sammeln von Unterschriften begonnen, um bei der Stadt Ravensburg eine Einwohnerversammlung zu beantragen, bei der das Thema 5G mit den Bürgermeistern, den Stadträten und den Ravensburger Einwohnern erörtert werden soll.

Urteil: Klimaflüchtlinge können Asylanspruch haben

Klimaflüchtlingen darf das Recht auf Asyl nicht verweigert werden, wenn ihr Leben in Gefahr ist - zu diesem Schluss kommt ein UN-Menschenrechtsausschuss, der sich erstmals mit der Klage eines Betroffenen befasst hat. Das UN-Menschenrechtsbüro bezeichnete die Entscheidung in Genf als „historisch“. Die konkrete Beschwerde eines Mannes aus dem pazifischen Inselstaat Kiribati gegen die Ausweisung seiner Familie 2015 aus Neuseeland lehnte der Ausschuss zwar ab.

Klaus Schwab: „Ich sehe mich fast als Künstler.“

Alle Mächtigen in einem Adressbuch

„Gastgeber der Mächtigen“ heißt der Titel eines Buches, das 2017 über Klaus Schwab erschien. Ein bisschen dämonisch schaut der kahlköpfige, mittlerweile 81-Jährige vom Cover. Vielleicht ist er der erfolgreichste Eventmanager der Welt. Als promovierter Ökonom gründete er 1971 einen kleinen Kongress für Unternehmer in der Schweiz. Mittlerweile ist daraus das Weltwirtschaftsforum von Davos entstanden, das von Dienstag an zum insgesamt 50. Mal tagt.

„Ich sehe mich fast als Künstler“, sagte der gebürtige Ravensburger mal über sich selbst.

Temperaturkontrolle am Flughafen Wuhan

Neues Virus in China: Erster Fall in USA nachgewiesen

Nach dem Anstieg der Patientenzahl in China ist auch in den USA ein erster Fall der neuen Lungenkrankheit nachgewiesen worden.

Es handele sich um einen Mann, der nach einer Reise in die chinesische Stadt Wuhan am 15. Januar in die Westküstenmetropole Seattle zurückgekehrt sei, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC mit. Der Mann habe bei der Rückreise noch keinerlei Symptome bemerkt, sich dann aber zur Untersuchung in ein Krankenhaus begeben, hieß es.

Männer und Frauen diskutieren und stecken die Köpfe zusammen

Ein kleiner Schritt in Richtung Frieden für Libyen

Das Berliner Regierungsviertel glich am Sonntag einer Festung. Blaue Polizeiwagen überall, Kontrollstellen, 4500 Beamte, Scharfschützen auf den Dächern. Sie sollten die Rückkehr Deutschlands in die Weltpolitik bewachen: die Konferenz zur Zukunft Libyens.

Es war eines der hochrangigsten derartigen Ereignisse, die in den vergangenen Jahren in Berlin stattfanden. Staats- und Regierungschefs aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Russland, Ägypten, der Türkei, Algerien und der Republik Kongo waren angereist sowie ...

Indikatorkulturplatte

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika

Die Entwicklung neuer wirksamer Antibiotika verläuft nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bedrohlich langsam. Zurückgehende Investitionen und Mangel an echten Innovationen würden die Bemühungen zur Bekämpfung multiresistenter Infektionen untergraben, teilte die WHO unter Berufung auf zwei neue Berichte am Freitag in Genf mit.

Demnach würden derzeit 60 antibiotische Mittel - 50 Antibiotika und 10 Biopharmazeutika - an Menschen erprobt.

Verkehrsschilder mit Schwangeren, Alten und Paaren in Genf

Die Stadt Genf in der Schweiz will mit neuen Verkehrsschildern ein Zeichen in Sachen Gleichberechtigung setzen. Die Stadt stellte an einem Zebrastreifen sechs Variationen für die Verkehrsschilder vor. Darauf sind unter anderem Paare, Senioren und schwangere Frauen zu sehen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur sda handelt es sich um eine Premiere in der Schweiz. Das sei keine Spielerei, sagte die Genfer Stadtpräsidentin Sandrine Salerno. Es gehe vielmehr darum, die Entwicklung der Gesellschaft zu zeigen.