Suchergebnis

Die Anmeldungen für die fünften Klassen sind erfolgt.

Auf welche Schulen die Eltern ihre Kinder schicken

Die Anmeldungen für die weiterführenden Schulen in der Region sind weitgehend abgeschlossen, auch wenn Nachmeldungen noch möglich sind. Über 400 Schüler in der Region wechseln nach der Sommerpause von der Grundschule in eine weiterführende Schule. Mehr als ein Viertel davon, geht künftig aufs Kreisgymnasium. Das hat in diesem Jahr deutlich zugelegt und eine Rekord-Anmeldezahl erreicht.

100 Viertklässler sind im vergangenen Schuljahr von ihren Eltern im Kreisgymnasium angemeldet worden.

 Monika Hecking-Langner ist am Freitag offiziell in ihr Amt als Rektorin in Westhausen eingesetzt worden.

Monika Hecking-Langner wird als Rektorin eingesetzt

Mit Beginn des Schuljahres 2018/19 hat auch die Tätigkeit von Monika Hecking-Langner als neue Schulleiterin der Propsteischule Westhausen begonnen. Am Freitag ist die Rektorin der Gemeinschaftsschule offiziell in ihr Amt eingeführt worden. Mit einem kleinen Festakt begrüßen Gemeinde, Schüler sowie das Lehrerkollegium die neue Chefin der Schule.

Seit 235 Tagen ist die neue Rektorin der Propsteischule in Westhausen in ihrem Amt. Gleich zu Beginn des Schuljahres hat Monika Hecking-Langner die Bestellungsurkunde von Seiten des ...

 Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle nimmt auf diesem Bild von 2013 das Blockheizkraftwerk im Hans-Multscher-Gymnasium offiziell i

Leutkirch treibt Ausbau des Nahwärmenetzes voran

Der Ausbau des Nahwärmenetzes in der Stadt Leutkirch rückt wieder ein Stück näher. Im Gemeinderat wurden am Montag Konzepte für die Innenstadt, das Quartier Leutkirch-West und das Neubaugebiet Öschweg II behandelt.

Der Verfahrensstand in den drei Gebieten ist dabei unterschiedlich. Für die Innenstadt (Altstadt bis einschließlich Isyner Straße und inklusive Seelhaushalle und Gemeinschaftsschule) hat das Ingenieurbüro Schuler aus Bietigheim-Bissingen ein fertiges Quartierskonzept vorgelegt.

 Im Landkreis Ravensburg haben sich insgesamt 19 Schulen und rund 1450 Kinder an der Aktion beteiligt.

„Mitmachen Ehrensache“ ist ein Gewinn für Schüler und Sozialprojekte

Rund 31 500 Euro haben die Schüler im Landkreis Ravensburg bei der Aktion „Mitmachen Ehrensache“ im vergangenen Jahr für soziale Zwecke erarbeitet. Ein stolzes Ergebnis, das bei der Anerkennungsfeier in der Mensa der Gemeinschaftsschule Bergatreute am Dienstag gebührend gefeiert wurde. Die Schulstadt Ravensburg wurde zu mehr Engagement aufgerufen.

Die Idee hat sich bewährt: Zum neunten Mal haben sich Jugendliche rund um den Internationalen Ehrenamtstag am 5.

 Bernd Schosser

Tempo 30, Kindergärten, Altstadt – was die Fraktionen wollen

Die Gemeinderatsfraktionen nutzen die Haushaltsdebatte alljährlich, um ihre Vorstellungen über die Zukunft der Stadt Leutkirch und ihre Schwerpunkte klar zu machen.

CDU will Tempo-30-Zonen auf den Prüfstand stellenFür die CDU-Fraktion habe das Thema Bauen und Wohnen weiterhin hohe Priorität, so ihr Vorsitzender Waldemar Westermayer. „Daher muss der Paragraf 13b, dessen Anwendung noch bis Ende 2019 möglich ist, ausgeschöpft werden.“ Dieser Paragraf erleichtert das Planen von neuen Baugebieten.

 Das Rathaus in Leutkirch.

Stadt Leutkirch fährt Investitionen leicht zurück

Der Gemeinderat hat den Haushaltsplan der Stadt Leutkirch einstimmig beschlossen. Er umfasst Ein- und Ausgaben von je 74,116 Millionen Euro und sieht Investitionen von 15 Millionen Euro vor.

Dank der guten Konjunktur und daraus resultierenden hohen Steuereinnahmen kann die Stadt ihren Haushalt ohne neue Kredite stemmen. Die beiden städtischen Eigenbetriebe (Wasser und Abwasser) müssen allerdings vor allem wegen der Investitionen in neue Baugebiete insgesamt rund 3,6 Millionen Euro neue Schulden machen.

 Die Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen in Ellwangen liegen vor. Vor allem die Eugen-Bolz-Realschule legt zu.

Schulanmeldezahlen in Ellwangen: Eugen-Bolz-Realschule legt zu

Immer im März werden die Viertklässler für die weiterführenden Schulen angemeldet. Für Ellwangen liegen die vorläufigen Zahlen jetzt vor. Verglichen mit den Vorjahren sind die Gemeinschaftsschulen ein wenig ins Hintertreffen geraten. Gewaltig zugelegt hat dafür die Eugen-Bolz-Realschule.

Trends lassen sich aus den Anmeldezahlen für Ellwangen nicht wirklich ablesen. Verliert eine Schule in einem Jahr, sieht das im folgenden oft schon wieder ganz anders aus.

Neuer Rekord macht GMS wieder dreizügig

Neuer Rekord macht Gemeinschaftsschule Wangen wieder dreizügig

Die Anmeldungen für die weiterführenden Wangener Schulen haben keine größeren Überraschungen gebracht. Einen Einen Rekord verzeichnete diesmal die Gemeinschaftsschule, die – wie andere Standorte auch – an die räumlichen Kapazitätsgrenzen kommt.

67 Anmeldungen registrierte die Gemeinschaftsschule (GMS) Wangen für die fünfte Klasse, das sind 15 mehr als beim letzten Mal und acht mehr als in der amtlichen Statistik beim Schulstart 18/19 angegeben ist.

Auorin Anja Tuckermann signiert die Bücher der Schüler. Ihr Buch „Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ ist in diesem Ja

Die Trennung vom Vater war das Schlimmste

Still ist es im Kiesel. Die Schüler der vier zehnten Klassen der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule hören aufmerksam Anja Tuckermann zu. Die Berlinerin ist Schriftstellerin und ihr Jugendroman „Mano. Der Junge, der nicht wusste, wo er war“ hat es als Ganzschrift im Prüfungsfach Deutsch für die schriftliche Abschlussprüfung der Realschulen in Baden Württemberg geschafft. Auf Einladung des Regierungspräsidiums Tübingen hat Anja Tuckermann eine Lesereise unternommen und in erster Linie über die Hintergründe und Recherche zu ihrem Buch berichtet.

 Die Otl-Aicher-Realschule hat von allen weiterführenden Schulen die mit Abstand meisten Anmeldungen vorliegen.

Bayerische Schüler bleiben weg

Die Werkrealschule Wuchzenhofen kann ihre Schülerzahl weiter stabilisieren. Die Otl-Aicher-Realschule erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Unter einem Rückgang bayerischer Jugendlicher leiden Hans-Multscher-Gymansium und Gemeinschaftsschule. Das ist das Ergebnis der Anmeldungen für die fünften Klassen des kommenden Schuljahrs.

Zeitweise musste die Werkrealschule in Wuchzenhofen wie viele andere um ihre Zukunft bangen. Das scheint der Vergangenheit anzugehören.