Suchergebnis

Arian Kriesch

Arian Kriesch folgt auf Friedrich Klein

Zum 31. Mai wird der langjährige Stadtrat Professor Friedrich Klein sein Mandat niederlegen und an den Physiker und Innovationsmanager Arian Kriesch übergeben.

Friedrich Klein blickt auf eine langjährige Amtszeit im Stadtrat Aalen zurück, dem er 2004 erstmals angehörte. Am 20. Mai dieses Jahres beantragte der Co-Vorsitzende der Fraktionsgemeinschaft zur Durchsetzung des Informationsrechts zwischen FDP und Aktiven Bürgern bei Oberbürgermeister Thilo Rentschler die Rückgabe seines Mandats als Gemeinderat.

Seit Amtsantritt von Bürgermeister Hugger werden die Niederschriften der Beschlüsse im Ratsinformationssystem öffentlich online

Rechtsaufsicht und GPA sollen Ungereimtheiten aufklären

Um, so Bürgermeister Markus Hugger, „Schaden von der Stadt abzuwenden“, habe er sich an die Rechtsaufsichtsbehörde gewandt, um fehlende Gemeinderatsprotokolle während der Amtszeit seines Vorgängers Hans Georg Schuhmacher zu prüfen, gab Bürgermeister Markus Hugger in der Gemeinderatssitzung am Montag bekannt. Er möchte auch die Gemeindeprüfanstalt einschalten.

Von 1. Juli 2019 nis 17. Februar 2020, so legte Bürgermeister Hugger dem Gemeinderat dar, gab es 21 Sitzungen des Gemeinderats.

Der letzte freigewählte Tettnanger Gemeinderat vor der Machtergreifung des NS-Regimes. Stehend von links: Stadtrat Dr. Miller (N

Tettnang hat einen der ältesten SPD-Ortsvereine Deutschlands

150 Jahre Bestehen feiert der SPD-Ortsverein Tettnang in diesem Jahr, und damit ist er einer der ältesten deutschen Ortsvereine überhaupt. Wenngleich die Tettnanger Sozialdemokraten, bedingt durch die Corona-Pandemie, noch nicht genau wissen, ob und wann dieses Ereignis gebührend gefeiert werden kann, schaut die „Schwäbische Zeitung“ mit einem Besuch im Stadtarchiv Tettnang auf die Entstehungszeit des Ortsvereins und seine weitere Entwicklung.

Die Geschichte der Tettnanger SPD reicht zurück ins Jahr 1866, als im Gasthaus „Zum Löwen“ ...

Trossingens Bürgermeister Clemens Maier scheint nach Stuttgart wechseln zu wollen.

Verlässt Bürgermeister Clemens Maier die Stadt?

Die Fraktion der Freien Wähler im Stuttgarter Gemeinderat hat am Dienstagmorgen eine Pressemitteilung verschickt, wonach Trossingens Bürgermeister in der Landeshauptstadt als Ordnungsbürgermeister kandidieren werde.

„Mit Unterstützung des Landesvorstandes, der Regionalfraktion und des Stuttgarter Kreisverbandes der Freien Wähler hatte die Freie Wähler Gemeinderatsfraktion Stuttgart ab Ende letzten Jahres nach einem Kandidaten für das Amt des Stuttgarter Ordnungsbürgermeisters Ausschau gehalten.

Martin Steur, Zweiter Bürgermeister, und Ingrid Bartl, Dritte Bürgermeisterin, bei der Vereidigung durch den Ersten Bürgermeiste

Weißensberg hat einen neuen Gemeinderat

Getreu dem Motto „Alles neu macht der Mai“ hat sich der Weißensberger Gemeinderat neu aufgestellt. Wie bereits die letzte Sitzung des alten Gemeinderats wurde auch die sogenannte konstituierende Sitzung des neuen Gremiums coronabedingt in die Festhalle verlegt, weil dort, anders als im Rathaussaal, genügend Abstand gehalten werden kann. Schwerpunkte der Tagesordnung waren die Wahl und Vereidigung der stellvertretenden Bürgermeister sowie die Vereidigung der neu gewählten Gemeinderäte.

Nach dem infamen, gegen drei Gemeinderätinnen gerichteten „Maischerz“ schlagen die Wellen in Wain weiter hoch.

Enthauptete Puppen: Zwei offene Briefe verurteilen menschenverachtenden „Maischerz“

Der offene Brief, in dem rund 150 Wainer den makabren, gegen drei Gemeinderätinnen gerichteten „Maischerz“ vom vergangenen Freitag verurteilen, wird nicht im gemeindlichen Mitteilungsblatt veröffentlicht. Die Urheber des Schreibens hatten dies gewünscht, doch Bürgermeister Stephan Mantz erklärte ihnen nach Rücksprache mit der Kommunalaufsicht und dem Anwalt der Gemeinde Wain, dass es nicht möglich sei. Jedoch wird der Brief von den Austrägerinnen des Amtsblatts am Donnerstag, 7.

Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm  (CSU)

Trotz Ermittlungen: Stichwahl in Kulmbach soll stattfinden

Trotz des Verdachts der Wahlmanipulation soll die Stichwahl im oberfränkischen Kulmbach am Sonntag stattfinden. „Die Wahl wird auf jeden Fall durchgeführt“, sagte ein Sprecher des Landratsamts. Nach Feststellung des Ergebnisses werde die Wahl ohnehin vom Landratsamt überprüft. Dabei würden die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft „von zentraler Bedeutung“ sein.

Die Entscheidung sei in Abstimmung mit der Regierung von Oberfranken, dem bayerischen Innenministerium und Wahlrechtsexperten getroffen worden, hieß es weiter.

Freie Bürger Weißensberg verlieren Sitz

Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl vom Sonntag haben im Weißensberger Gemeinderat zu einer Verschiebung der Mehrheitsverhältnisse geführt. Laut vorläufigem Ergebnis haben die beiden Gruppierungen, Freie Bürger Weißensberg (FBW) und Freie Wählerschaft Weißensberg (FWW), im künftigen Gemeinderat exakt gleich viele Mandate – jeweils sieben. In der aktuellen Zusammensetzung zählt das 14-köpfige Gremium noch acht FBW-Sitze und sechs FWW-Sitze.

Entscheidend für die Neuverteilung der Sitze und die künftige Parität im Gemeinderat war die ...

Manfred Schmidt

Kandidat wider Willen - AfD-ler trotz Skandals gewählt

Trotz des Debakels um den AfD-Kandidaten wider Willen im oberbayerischen Vaterstetten kann die Partei wieder in den Gemeinderat und in den Ebersberger Kreistag einziehen. Im Kreistag dürfte auch der AfD-Abgeordnete Manfred Schmidt sitzen - er bekam die zweitmeiste Anzahl der Stimmen auf der AfD-Liste, die AfD hat drei Sitze. Ob er die Wahl annimmt, war am Mittwoch aber unklar.

Der 82-jährige Schmidt soll Bürger ohne ihr Wissen auf die AfD-Listen für Kreistag und Gemeinderat gesetzt haben, darunter eine Rentnerin, eine Hochbetagte ...

 Martin Heimpel

Fünf neue Gesichter im Hergensweiler Gemeinderat

Der Gemeinderat Hergensweiler wird in der kommenden Amtszeit fünf neue Mitglieder begrüßen. An ihrer Spitze steht laut vorläufigem Ergebnis Martin Heimpel, der mit 763 Stimmen die meiste Unterstützung aller Hergensweiler Kandidaten überhaupt erhielt. Insgesamt gaben 1040 von 1533 Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Bei zwölf Sitzen im Gemeinderat hatte jeder Wähler auch zwölf Stimmrechte.

Zusätzlich zu Heimpel sind neu im Hergensweiler Gemeinderat: Dominik Pemsl mit 663 Stimmen, Michael Bihler mit 599 Stimmen, Stefan Kurras mit 460 ...