Suchergebnis

Aussichtsplattform steht still

Technischer Defekt Ursache für Panne in Freizeitpark

Nach der Rettungsaktion im unterfränkischen Freizeitpark Geiselwind ist die Ursache für den Ausfall einer Aussichtsplattform klar: Ein technischer Defekt war nach Polizei-Angaben der Grund dafür, dass mehr als 20 Menschen mit Hubschraubern gerettet werden mussten.

Der Tüv sei damit beauftragt, den genauen Grund für die Störung zu ermitteln, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Es habe sich aber definitiv um ein technisches Problem gehandelt.

Aussichtsturm

Freizeitpark-Besucher bleiben in 60 Meter Höhe stecken

Die Feuerwehr hat am Dienstag gleich in zwei Fällen Fahrgäste aus einem Fahrgeschäft befreien müssen: In rund 60 Metern Höhe steckten etwa 25 Menschen in einer Aussichtsplattform eines fränkischen Freizeitparks fest.

14 Fahrgäste mussten zudem von der Feuerwehr aus den Gondeln eines Münchner Riesenrads gerettet werden.

Gegen 16.30 Uhr war die Plattform in Geiselwind (Landkreis Kitzingen) nach Angaben des Parks in der Luft stehengeblieben.

Freizeitpark-Besucher bleiben in 60 Meter Höhe stecken

Freizeitpark-Besucher bleiben in 60 Meter Höhe stecken

In rund 60 Metern Höhe sind am Dienstag etwa 25 Menschen in einer Aussichtsplattform eines fränkischen Freizeitparks steckengeblieben. Mit einem Hubschrauber wurden die Menschen in dem Park in Geiselwind (Landkreis Kitzingen) gerettet, wie ein Feuerwehrsprecher am Dienstagabend sagte. Ein Kind, das sich nach den Angaben weigerte, wurde schließlich von einem Höhenretter abgeseilt. Verletzt wurde niemand, wie eine Polizeisprecherin am Abend sagte.

Gegen 16.

Freizeitpark-Besucher bleiben in 60 Meter Höhe stecken

Technischer Defekt Ursache für Panne in Freizeitpark

Nach der Rettungsaktion im unterfränkischen Freizeitpark Geiselwind ist die Ursache für den Ausfall einer Aussichtsplattform klar: Ein technischer Defekt war nach Polizeiangaben der Grund dafür, dass 21 Menschen am Dienstag mit Hubschraubern gerettet werden mussten.

Der Tüv sei damit beauftragt, den genauen Grund für die Störung zu ermitteln, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Es habe sich aber definitiv um ein technisches Problem gehandelt.

Mit 72 km/h zu viel auf dem Tacho die Polizei überholt

Fast doppelt so schnell wie erlaubt ist ein 24 Jahre alter Autofahrer ausgerechnet an einem Zivilfahrzeug der Autobahnpolizei vorbeigebrettert. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Raser mit 152 Sachen auf der Autobahn 3 an der Anschlussstelle Geiselwind (Landkreis Kitzingen) vorbeigerauscht - erlaubt war Tempo 80. Die Beamten verfolgten den 24-Jährigen mit einem Videomessgerät an Bord und konnten so die exakte Tempoüberschreitung messen.

Autobahn 3 gesperrt: Farbe auf der Fahrbahn

Wegen eines umgestürzten Lastwagens ist die Autobahn 3 bei Geiselwind (Landkreis Kitzingen) in Richtung Nürnberg für rund zwölf Stunden gesperrt worden. Der mit Farbe beladene Sattelschlepper war nach Angaben der Polizei am Mittwochmorgen bei einer Baustelle umgekippt. Farbe ergoss sich auf der Fahrbahn. Weil die Bergung aufwendig war, zog sich die Freigabe bis in die frühen Abendstunden. Die Farbeimer mussten per Hand auf einen anderen Lastwagen umgeladen, das Fahrzeug in der engen Baustelle aufgerichtet und abgeschleppt und die Autobahn ...

Geiselwind: Parkbetreiber Matthias Mölter sitzt im Freizeit-Land Geiselwind vor seinem Flamingo-Gehege.

Von Flamingos bis Klobürsten: Was in Zoos und Freizeitparks geklaut wird

Mitten in den Sommerferien sind Freizeitparks und Zoos in Baden-Württemberg beliebt — auch bei Langfingern. Tiere werden zwar selten gestohlen, das macht die Liste des Diebesguts jedoch nicht weniger kurios. Was das für die Parks bedeutet und welche Dinge am häufigsten verschwinden, das lässt eine dpa-Umfrage erkennen:

Im Erlebnispark TRIPSDRILL wurden im vergangenen Jahr die drei herzförmigen „Achtung-Störche-Schilder“ im Umkreis des Parks mehrfach geklaut.

Flamingos

Langfinger schlagen in Zoos und Freizeitparks zu

Die Sommerzeit ist Hochsaison für Zoos und Freizeitparks. Auch hier greifen Langfinger zu und lassen einiges mitgehen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab.

Matthias Mölter vom Freizeit-Land Geiselwind (Landkreis Kitzingen) listet fast 400 gestohlene Kaffeelöffel, je 200 Kaffeetassen und Bierkrüge pro Jahr auf sowie Tischdeko. „Im Horror-Lazarett werden regelmäßig Köpfe und Hände der dort montierten Puppen entwendet.“ Jüngst kamen ihm fünf Flamingos abhanden.

Diebe schlagen in Zoos und Freizeitparks zu

Sommerzeit ist Hochsaison für Zoos und Freizeitparks. Auch hier greifen Langfinger zu und lassen einiges mitgehen, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur ergab. Matthias Mölter vom Freizeit-Land Geiselwind in Bayern etwa listet fast 400 geklaute Kaffeelöffel, je 200 Kaffeetassen und Bierkrüge pro Jahr auf sowie Tischdeko. Jüngst kamen ihm fünf Flamingos abhanden. Ende Juli wurden im Vogelpark Niendorf in der Gemeinde Timmendorfer Strand in Schleswig-Holstein vier ausgewachsene Papageien, ein Jungtier sowie ein Vogelei gestohlen.

Flamingo

Polizei sucht Flamingodiebe

Fünf Flamingos hat ein Unbekannter aus dem Freizeitpark Geiselwind (Landkreis Kitzingen) stibitzt. Zumindest spricht nach Polizeiangaben vom Mittwoch alles für einen Diebstahl - denn fliegen könnten die langbeinigen, rosafarbenen Vögel nicht, und das Gelände sei umzäunt. „Mit Diebstählen haben wir es zwar tagtäglich zu tun, aber dass es Diebe offenbar auf Flamingos abgesehen haben, war uns in dieser Form nicht bekannt“, sagte ein Sprecher. Er nannte den tierischen Diebstahl einen „ungewöhnlichen“ Fall.