Suchergebnis

Der Smart soll elektrisch die Städte erobern.

Zurück in die Zukunft

Reduce to the max: Mit der freiwilligen Selbstbeschränkung auf das wirklich Wesentliche ist der kleine Smart vor mehr als 20 Jahren groß rausgekommen und hat die Autowelt auf den Kopf gestellt. Kein anderes Auto war so radikal reduziert wie der bunte Bonsai-Benz, doch so wirklich erfolgreich war er nie. Zudem haben die Schwaben das Konzept mit starken Motoren und immer neuen Modellen bis hin zum Viertürer auch noch verwässert.

Doch nun kehren sie auf der Zielgerade noch einmal zur alten Konsequenz zurück.

Ein Schild mit dem Geely-Logo

Unterm Radar: Wie Geely seine Pläne in Deutschland vorantreibt

Mit knalligen Shows und Ankündigungen im Stile von Tesla-Chef Elon Musk haben sie es bei Geely nicht so. Ohne viel Aufhebens und weitgehend unter dem Radar der Öffentlichkeit hat sich der chinesische Autokonzern und Daimler-Großaktionär im vergangenen Jahr ein Standbein in Deutschland aufgebaut. Dass Geely Auto Technical Deutschland (GATD) sein Hauptquartier im hessischen Raunheim bei Frankfurt aufgeschlagen hat, erfuhr man eigentlich erst, als dort die ersten Mitarbeiter schon ihre Computer anwarfen.

Autokonzern Geely

Wie Geely seine Pläne in Deutschland vorantreibt

Mit knalligen Shows und Ankündigungen im Stile von Tesla-Chef Elon Musk haben sie es bei Geely nicht so. Ohne viel Aufhebens und weitgehend unter dem Radar der Öffentlichkeit hat sich der chinesische Autokonzern und Daimler-Großaktionär im vergangenen Jahr ein Standbein in Deutschland aufgebaut.

Dass Geely Auto Technical Deutschland (GATD) sein Hauptquartier im hessischen Raunheim bei Frankfurt aufgeschlagen hat, erfuhr man eigentlich erst, als dort die ersten Mitarbeiter schon ihre Computer anwarfen.

Konzernlogo von Daimler

Daimler kommt Neustart für seinen Smart näher

Der Autobauer Daimler ist dem geplanten Neustart für seinen Kleinwagen Smart in China einen Schritt nähergekommen. Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz und der chinesische Daimler-Großaktionär Geely verkündeten am Mittwoch, es sei ein entsprechendes Gemeinschaftsunternehmen gegründet worden. Beide Partner seien je zur Hälfte an dem Joint Venture beteiligt. Den bereits länger bekannten Plänen zufolge soll die nächste Smart-Generation in China produziert werden, für das Design des Wagens bleibt Daimler verantwortlich.

Carlos Tavares

Neuer Auto-Gigant: Fusion von Opel-Mutter und Fiat Chrysler

Die Opel-Mutter PSA und Fiat Chrysler wollen mit einer Mega-Fusion der Krise in der Autoindustrie trotzen.

Als künftig viertgrößter Hersteller der Welt mit hunderttausenden Mitarbeitern werde der neue Konzern zu einem „Hauptakteur“ der Branche aufsteigen, wie die Unternehmen am Mittwoch in Paris und Turin mitteilten. Ziel sei, „an der Spitze einer neuen Ära nachhaltiger Mobilität zu stehen“. Trotz Milliarden-Einsparungen sollen keine Werke geschlossen werden, betonte PSA-Chef Carlos Tavares, der Vorstandschef des neuen Konzerns ...

Der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Dieter Zetsche, schüttelt am 01.02.2013 in Stuttgart (Baden-Württemberg) dem Chairman v

Chinesischer Autokonzern BAIC will größter Aktionär bei Daimler werden

BAIC, der fünftgrößte Fahrzeug- und Automobilproduzent der Volksrepublik China und Partner des Autokonzerns Daimler, will größter Anteilseigner des Stuttgarter Autoherstellers werden.

Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters und bezieht sich auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Um das Ziel zu erreichen habe BAIC, so berichtet Reuters, mit einer Erhöhung seiner im Juli verkündeten Beteiligung von fünf Prozent begonnen.

Der Konzern BAIC, der momentan Daimlers drittgrößter Anteilseigner mit fünf Prozent ist, ...

Daimler-Stern

Daimler und Geely starten Limousinen-Service in China

Daimler und sein Großaktionär Geely haben in China das erste ihrer angekündigten Gemeinschaftsprojekte an den Start gebracht. Am Dienstag nahm in der Millionenmetropole Hangzhou der Limousinen-Fahrdienst „StarRides“ den Betrieb auf, wie Daimler mitteilte.

Die beiden Konzerne hatten das Projekt vor gut einem Jahr angekündigt und dafür ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, das ihnen je zur Hälfte gehört. Der Fahrdienst besteht aus einer Flotte von 100 Mercedes-Fahrzeugen der oberen Preisklassen.

 Gigafactory in Schanghai: So ähnlich könnte die geplante Tesla-Fertigung im brandenburgischen Grünheide aussehen.

Tesla-Gigafactory in Brandenburg: Angriff auf die deutschen Autobauer

Vom Ausland aus betrachtet ist es ein nationaler Erfolg: „Tesla sucht sich Deutschland für seine nächste Giga-Fabrik aus“, so lautete die Überschrift der Nachrichtenagentur Bloomberg für den US-Nachrichtenmarkt. Die Entscheidung kam zwar nicht überraschend – Tesla hat schon länger einen Standort in Europa gesucht. Doch der exzentrische Firmengründer Elon Musk nutzte den Anlass, um der deutschen Autoindustrie seine Herausforderung persönlich zu überbringen.

„Nicht alle SUVs sind Teufelszeug“, sagt Ferdinand Dudenhöfer.

„Nicht alle SUVs sind Teufelszeug“: Auto-Experte verteidigt den Stadtgeländewagen

Der gebürtige Badener kann fluchen, richtig emotional fluchen. Im Interview mit der „Schwäbischen Zeitung“ hat Ferdinand Dudenhöffer genau das getan, als er die Folgen der Handelspolitik von Donald Trump für die deutsche Automobilwirtschaft beschrieben hat.

Später nimmt er die übelsten Schimpfworte zwar zurück, die Kritik des 68-Jährigen am US-Präsidenten ist dennoch vernichtend. Genauso scharf analysiert der Automobilexperte den Zustand von Deutschlands Leitbranche und erläuterte im Gespräch mit Benjamin Wagener, warum ...

 Mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann, Innenminister Thomas Strobl und Daimler-Chef Ola Källenius (von links, Bild oben) s

Volocopter-Probeflug geglückt: Zukunftslösung oder Luftnummer?

Tausende Hände recken sich zum Himmel, manche fotografieren und filmen mit Smartphones, andere halten Digitalkameras in die Höhe. Fest im Fokus der Menschen vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart: das Flugtaxi von Volocopter, das in 30 Metern Höhe seine Runden dreht. Es ist der erste öffentliche Probeflug in einer europäischen Stadt. Vier Minuten surrt der elektrisch angetriebene Ultraleichthubschrauber mit seinen 18 Rotoren umher. Gesteuert wird er von einem Piloten am Boden, unbemannt ist das zweisitzige Fluggerät beim Demoflug auch.