Suchergebnis

Feature / Symbol: 29. Februar, Schaltjahr, Datum, Kalender 01/00 thg Feature-Thema Datum besonderes nur alle vier Jahre

So verrückt ist das Leben von Schaltjahr-Kindern

Eigentlich wollte Sabine Mielkes Mutter noch zum Rosenmontagsumzug. Doch dann setzen plötzlich die Wehen ein – zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin.

Das Kind kommt so schnell auf die Welt, dass es nicht mal mehr ins Krankenhaus reicht. Sabine Mielke wird zu Hause geboren – ausgerechnet am 29. Februar. Ein Geburtstermin, der bis heute Auswirkungen hat.

Denn wenn Sabine Mielke aus Wehingen im Kreis Tuttlingen an diesem Samstag ihren 60.

Verkleidete Personen auf einer Bühne

Zu wenig Helfer: Frauenbundfasnet fällt aus

„Leider müssen wir dieses Jahr aus verschiedenen Gründen unsere Frauenbundfasnet absagen“, lautet die Mitteilung, die die Redaktion Ende Januar erreicht hat. Für die vielen begeisterten Besucherinnen der vergangenen Jahre – den eingefleischten Frauenbundfasnet-Fans – ist dies eine echte Hiobsbotschaft: Denn die Frauenbundfasnet war das Highlight im närrischen Reigen Tuttlingens, zum Teil die einzige Fasnetveranstaltung, die sie besuchten. Zum Trost ist eines sicher: Im nächsten Jahr wird es im Gemeindesaal der Maria-Königin wieder eine ...

Informationen für werdende Eltern

Eine Informationsveranstaltung „Rund um die Geburt“ für werdende Eltern bietet das Klinikum Landkreis Tuttlingen in Tuttlingen am Dienstag, 20. Februar, an. Treffpunkt ist um 19 Uhr im Konferenzraum.

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden den künftigen Eltern Informationen rund um die Geburt und die Zeit danach vermittelt. Außerdem kann der Kreißsaal besichtigt werden. Eine Ärztin und eine Hebamme stehen für Fragen und weitere Informationen zur Verfügung.

Die sachgrundlose Befristung von Arbeitsverträgen soll nicht grundsätzlich verboten werden. Das stößt auf Kritik.

Tuttlinger Verbände sehen Koalitionsvertrag zwiegespalten

Die Interessenverbände im Landkreis Tuttlingen sehen den Koalitionsvertrag zwischen Union und SPD mehrheitlich kritisch. Aber auch einige positive Sachen finden sie in dem umfangreichen Werk.

Die Stimmung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) zum Koalitionsvertrag von Union und SPD bezeichnet Peter Fischer als „gedämpft optimistisch“. Er ist seit 1. Februar Gewerkschaftssekretär des DGB Südbaden in Tuttlingen. Im Koalitionsvertrag sei die Handschrift der SPD erkennbar.


Kein Geld im Portemonnaie: Gerade Familien mit minderjährigen Kindern sind von Armut und Verschuldung bedroht. Mutpol und Diako

Familien vor Verschuldung schützen

Die Familie ist größer geworden. Das Einkommen wird knapper. Vor allem Familie mit minderjährigen Kindern sind von der Verschuldung bedroht. Deshalb bietet die Diakonie in Tuttlingen zusammen mit Mutpol im Februar den vierwöchigen Kurs „Jetzt helfe ich mir selbst – Informationen und Tipps rund um Geld und Haushalt“ an. Damit soll Familien mit Rat und Tat gegen die Geldsorgen zu unterstützen.

Der Statistik zu folgen, sei jeder vierte Mensch unter 25 Jahren verschuldet, sagt Jürgen Hau, Schuldnerberater bei der Diakonie.


Am Landgericht Rottweil ist ein psychisch gestörter Mann aus Tuttlingen zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

Eifersucht lässt 38-Jährigen ausrasten

Rasende Eifersucht auf Ex-Ehefrau: Zu einer Gesamtstrafe von zwei Jahren wegen Hausfriedensbruchs und vorsätzlicher Körperverletzung hat die Erste Große Strafkammer am Landgericht Rottweil einen 38-Jährigen aus Tuttlingen verurteilt.

„Die Unterbringung des Angeklagten in einem psychiatrischen Krankenhaus bleibt bestehen“, verkündete der Vorsitzende Richter Karlheinz Münzer nach dem Urteilsspruch. Der Prozess war unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt worden.

Stillkurs und Kreißsaal-Führung

In Zusammenarbeit mit der Krankenkasse AOK finden am Klinikum in Tuttlingen Stillkurse für werdende Eltern statt. Der nächste Termin ist am Samstag, 23. Januar, um 9.30 Uhr.

Laut Klinikum sollen werdende Mütter oder Paare „in gemütlicher Atmosphäre“ erfahren, warum Stillen wichtig für Mutter und Kind ist, wie das Baby angelegt wird und vieles mehr. Für Kurs sind noch einige Plätze frei. Interessierte können sich unter Telefon 07461/971031 oder E-Mail, station31@klinikum-tut.

Asylbewerber können den Hass nicht verstehen, der ihnen besonders in den neuen Bundesländern entgegengebracht wird. Das Foto aus

Keine Spur von Willkommenskultur

Kurt Gröschl, seit 15 Jahren Bürgermeister von Kressbronn, hat gestern Familienzuwachs bekommen: Ein 27-jähriger Asylbewerber aus dem Libanon, der zusammen mit einer neunköpfigen libanesischen Familie der 6500-Einwohner-Gemeinde am Bodensee zugewiesen wurde, konnte direkt aus dem Sammellager in das Reihenhaus umziehen, das der Bürgermeister gemietet hat und mit zwei 15-jährigen Söhnen bewohnt.“

So war es in der „Schwäbischen Zeitung“ zu lesen.

Wer kümmert sich um Neugeborene? Nicht nur die Geburtsvorbereitungskurse sind ausgebucht, auch in der Nachsorge haben Schwangere

Hebammen? Mangelware!

„Früher haben wir den Frauen in der 20. Woche gesagt, sie sollten sich um einen Geburtsvorbereitungskurs kümmern. Jetzt sagen wir es, sobald sie schwanger sind.“ So beschreibt Zdenka Misetic von der Schwangerenberatung der Caritas in Tuttlingen das Problem. Immer wieder stellt sie in der Beratung fest: Geburtsvorbereitungskurse sind schon Monate vorher komplett ausgebucht.

Woran das liegt? Katja Rommelspacher, Vorsitzende des Hebammen-Kreisverbands, sagt es ganz deutlich: „Es gibt einfach zu wenige Hebammen.

Keb macht fit fürs Baby

Die Geburt eines Babys verändert die bisherige Situation gänzlich. Die Eltern stehen immer wieder vor Herausforderungen im Umgang mit ihrem Kind. Die katholische Erwachsenenbildung bietet einen sechsteiligen Kurs unter der Leitung von Kinderphysiotherapeut Dieter Freudlsperger an, der einen gelungenen Start ins Familienleben ermöglichen soll. Der Kurs richtet sich an Eltern mit Babys im Alter von acht Wochen bis fünf Monaten und findet dienstags ab 24.