Suchergebnis

Korpatsch

Korpatsch verpasst erstes Finale bei einem WTA-Turnier

Auch im zweiten Anlauf hat die deutsche Tennisspielerin Tamara Korpatsch den erstmaligen Einzug in das Endspiel eines WTA-Turniers verpasst.

Die nicht für Olympia qualifizierte Korpatsch verlor ihr Halbfinale im polnischen Gdynia klar mit 0:6, 3:6 gegen die Slowakin Kristina Kucova. Die 26-Jährige aus Kaltenkirchen hatte vor zwei Jahren in Lausanne erstmals die Vorschlussrunde einer WTA-Veranstaltung erreicht. Das Sandplatzturnier im Ostseeort Gdynia ist mit rund 235 000 Dollar dotiert.

Tamara Korpatsch

Tennisspielerin Korpatsch erreicht Halbfinale in Gdynia

Die nicht für Olympia qualifizierte deutsche Tennisspielerin Tamara Korpatsch steht im Halbfinale des Damen-Turniers im polnischen Gdynia.

Die 26-Jährige aus Kaltenkirchen gewann 7:5, 6:3 gegen die 24 Jahre alte Ungarin Anna Bondár. Das Sandplatzturnier im Ostseeort Gdynia ist mit rund 235.000 Dollar dotiert.

© dpa-infocom, dpa:210723-99-495836/2

Tableau

Tamara Korpatsch

Tennisspielerin Korpatsch erreicht Viertelfinale in Gdynia

Die nicht für Olympia qualifizierte deutsche Tennisspielerin Tamara Korpatsch steht im Viertelfinale des Damen-Turniers im polnischen Gdynia. Die 26-Jährige aus Kaltenkirchen gewann 7:5, 6:1 gegen die polnische Außenseiterin Weronika Falkowska.

In der ersten Runde hatte sich Korpatsch nach Abwehr von zwei Matchbällen noch gegen Olga Goworzowa aus Belarus durchgesetzt. Die Weltranglisten-162. trifft nun auf die Ungarin Anna Bondar. Das Sandplatz-Turnier im Ostseeort Gdynia ist mit rund 235.

Tamara Korpatsch

Nach Aufholjagd: Tennisspielerin Korpatsch in Gdynia weiter

Die deutsche Tennisspielerin Tamara Korpatsch hat beim Damen-Turnier im polnischen Gdynia ihr scheinbar schon verlorenes Auftaktmatch noch gewonnen und das Achtelfinale erreicht.

Die 26-Jährige aus Kaltenkirchen siegte 1:6, 7:5, 7:5 gegen Olga Goworzowa aus Belarus, obwohl Korpatsch im zweiten Satz schon mit 2:5 hinten gelegen hatte und zwei Matchbälle abwehren musste. Nach fast drei Stunden Spielzeit durfte die 162. der Weltrangliste doch noch jubeln.

Melat Kejeta

Flut an Lauf-Rekorden lässt Leichtathletik-Welt rätseln

Die Welt- und Europarekorde am laufenden Band in der Pandemie haben am Ende der Leichtathletik-Saison Fragezeichen hinterlassen.

„Ich bin überrascht über die zahlreichen Rekorde in einem Jahr, in dem über die große Krise des Sports gesprochen wird“, sagte Clemens Prokop. Nicht nur der Ex-Präsident des deutschen Verbandes rätselt über diese Häufung in der Corona-Krise, in der monatelang Training kaum oder nur stark eingeschränkt möglich war und es lange keine Wettkämpfe gab.

Melat Yisak Kejeta

Fabelzeit und Silber für Kejeta bei Halbmarathon-WM

Melat Yisak Kejeta ist bei perfekten Bedingungen an der Ostseeküste zu Silber gestürmt und hat den deutschen Leichtathleten damit eine sensationelle Medaille bei der Halbmarathon-WM beschert.

Die 28-Jährige aus Kassel lief die knapp 21,1 Kilometer am Samstag in der nationalen Rekordzeit von 1:05:18 Stunden und pulverisierte damit auch ihre eigene Bestmarke um mehr als drei Minuten. Der bisherige deutsche Rekord von Uta Pippig war nicht nur über 25 Jahre alt (März 1995), sondern auch mehr als zweieinhalb Minuten langsamer (1:07:58 ...

Joshua Cheptegei

Chiptegei und Gidey: Kronen nach medaillenloser Saison

Mit goldenen Kronen auf dem Kopf ließen sich Joshua Cheptegei aus Uganda und die Äthiopierin Letesenbet Gidey in Valencia feiern.

Die beiden Ausdauer-Asse bescherten der Leichtathletik zum Abschluss einer verkürzten und schwierigen Saison mit ihren Weltrekorden über 10.000 und 5000 Meter noch zwei Highlights. „Ich habe versucht, Geschichte zu schreiben, damit sich die Leute über etwas freuen können“, sagte der 24 Jahre alte Cheptegei. „In Zeiten der Corona-Pandemie macht uns ein solches Event Hoffnung.

Amanal Petros

Kejeta und Petros gewinnen Halbmarathon in Frankfurt

Der Wattenscheider Amanal Petros und Melat Yisak Kejeta aus Kassel haben sich beim Halbmarathon in Frankfurt durchgesetzt und ein Ticket für die WM am 17. Oktober im polnischen Gdynia ergattert.

Der 25 Jahre alte Petros gewann auf dem abgesperrten Messegelände in 1:03:31 Stunden. Die 27 Jahre alte Kejeta benötigte 1:09:04 Stunden für die 21,0975 Kilometer.

Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig geht davon aus, dass nun zwei komplette deutsche Teams angeführt von Petros und Kejeta nach Polen fahren - sollten die Titelkämpfe ...

Patrick Lange

Ironman70.3: Lange verpasst Sieg in Gdynia

Der zweimalige Ironman-Weltmeister Patrick Lange hat beim Ironman70.3 im polnischen Gdynia den dritten Platz belegt. Der 34 Jahre alte Champion der Jahre 2017 und 2018 musste sich am Sonntag dem Dänen Magnus Ditlev und dem Briten Thomas Davis geschlagen geben.

Lange benötigte 3:45:50 Stunden für die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen. Sein Rückstand auf Platz eins betrug 3:13 Minuten. Er hatte nach dem Radfahren mit über acht Minuten nur auf Platz zehn gelegen und konnte sich dank seiner ...

Mele Mosqueda ist neuer Offensivtrainer der Ravensburg Razorbacks.

Razorbacks vervollständigen ihr Trainerteam: Mele Mosqueda wird neuer Offensive Koordinator

Auch wenn derzeit noch nicht absehbar ist, wann die Footballer der Ravensburg Razorbacks in ihre erste GFL1-Saison starten, arbeiten die Verantwortlichen um den Sportlichen Leiter Oliver Billstein und Sebastian Headcoach weiter an der Zukunft. Jetzt ist es ihnen gelungen, die letzte Lücke im Trainerteam zu füllen: Mele Mosqueda wird künftig für die Ravensburger Offensivspieler verantwortlich sein.

Der 31-Jährige war zuletzt in Marseille als Offensive Koordinator und stellvertretender Headcoach der ersten Mannschaft sowie Leiter der ...