Suchergebnis

 Die Polizei bittet um Hinweise auf einen Opferstock-Diebstahl in Gammertingen.

Unbekannter stiehlt Opferstock

Ein unbekannter Täter hat einen Opferstock aus der Lourdesgrotte an der Sigmaringer Straße in Gammertingen gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, flexte er den mit einem Vierkantrohr befestigten Opferstock ab und nahm ihn samt Inhalt mit. Die Tat ereignete sich zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstag, 8 Uhr. Der graue Opferstock aus Metall ist 22,5 mal 16,5 mal 17 Zentimeter groß. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum Verdächtiges im Bereich der Grotte beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des Opferstocks geben können, werden ...

Die Zielgruppe ist es, die den Einsatz an der Burghaldenstraße in Mariaberg zu einer Herausforderung macht.

Evakuierung der Bewohner ist für die Wehr eine besondere Herausforderung

Ausnahmezustand in der Wohngruppe für Menschen mit schwerer geistiger und körperlicher Behinderung im Gammertinger Ortsteil Mariaberg: Das Treppenhaus qualmt, die Feuerwehr wird alarmiert. Grund ist ein Brand, Menschen sind in Gefahr. Allerdings ist es nur Discorauch, der aus dem Gebäude dringt, von der Feuerwehr selbst gelegt. Unter Realbedingungen geht es darum, sich für den Ernstfall zu rüsten, Abläufe zu kontrollieren und die Zusammenarbeit der Rettungskräfte zu koordinieren.

Am Stadteingang entsteht eine neue Norma-Filiale. Das bisherige Gebäude (im Hintergrund) wird Ende des Monats abgerissen.

Neue Norma-Filiale soll bis November stehen

In Gammertingen haben die Bauarbeiten für den neuen Norma-Supermarkt am südlichen Stadteingang begonnen. Das bestehende Gebäude wird Ende des Monats abgerissen. „Unser Ziel ist es, den neuen Markt im November zu öffnen“, sagt Frank Baderschneider, der zuständige Niederlassungsleiter des Lebensmittel-Discounters.

Der bestehende Norma-Supermarkt befindet sich am Kreisverkehr an der Sigmaringer Straße, direkt neben dem Autohaus Lanz. Beide Geschäfte sind in der Stadt mittlerweile eine Institution: Die Firma Lanz, die 1947 gegründet ...

Sensation verpasst: Aalener Strikers scheitern im Pokal

Am Ende war es knapp. Die Baseballer der Aalen Strikers verabschieden sich mit erhobenem Haupt aus dem Baden-Württembergischen Pokalwettbewerb. Beim 13:15 (2:0/3:1/0:7/2:0/0:1/0:1/0:3/0:0/6:2) bot das neu zusammengestellte Team der Aalener Sportallianz am vergangenen Sonntag gegen den zwei Ligen höher spielenden Verbandsligisten Gammertingen Royals eine couragierte Leistung und hatte den Favoriten nach anfänglicher Führung am Ende sogar am Rande einer Niederlage.

Sabrina Oßwald und Hubert Heißel mit einer Auswahl ihrer Produkte.Die beliebtesten Becherfarben sind schwarz, pink und grün.

Onlineshop für individuelle Fasnetsbecher wird zum Glücksgriff

Vor allem bei kühlen Temperaturen ist der eigene Fasnetsbecher für jeden Hästräger ein Muss: Für ein wärmendes Getränk hat er das passende Gefäß damit stets dabei. Sabrina Oßwald und Hubert Heißel sorgen seit fünf Jahren dafür, dass der Becher auch noch eine individuelle Handschrift trägt. Auf der Internetseite www.dein-fasnetsbecher.de können Narren ihre Becher selbst gestalten.

Fachmann für Gravuren ist Hubert Heißel schon lange: Nach seinem Realschulabschluss in Gammertingen lässt er sich bei der Firma Preisser Messwerkzeuge in ...

 Jäger dürfen Reste von toten Tieren künftig nicht mehr im Wald lassen. Für die ordnungsgemäße Entsorgung bietet der Landkreis s

Veranwortliche wappnen sich gegen Ausbruch der afrikanischen Schweinepest

Der Landkreis Sigmaringen baut derzeit ein Netz von Verwahrstellen für verendete Tiere und Reste getöteter Tiere auf. Eine solche Einrichtung entsteht derzeit in der Nähe des Wertstoffhofes auch in Bad Saulgau. Der Grund für den Ausbau: Eine Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest soll verhindert werden.

Ausgangspunkt für den Ausbau ist der „Maßnahmenplan des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg zur Vorbeugung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP)“.

 Vermutlich ein Lastwagen oder Sattelzug ist in Gammertingen gegen einen Ford gefahren, der an der Burladinger Straße parkte.

Polizei sucht Hinweise auf Unfallfahrer

Die Polizei bittet um Hinweise auf einen unbekannten Fahrzeugfahrer, der in Gammertingen einen geparkten Ford beschädigt hat.

Der Unfall ereignete sich zwischen Donnerstag, 12 Uhr, und Freitag, 11 Uhr, an der Burladinger Straße. Vermutlich stieß in dieser Zeit ein Lastwagen oder Sattelzug beim Rangieren gegen das in einem Hofraum stehende Auto. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07574/92 16 87 entgegen.

 Ein Diensthund der Polizei hat am Samstagnachmittag in Gammertingen ganze Arbeit geleistet.

Hund hilft Polizisten bei einer Festnahme

Ein Diensthund hat der Polizei am Samstagnachmittag in Gammertingen dabei geholfen, einen Mann festzunehmen.

Als der 28-Jährige, gegen den ein Haftbefehl vorliegt, Polizeifahrzeuge erkannte, ergriff er zu Fuß die Flucht. Der Diensthund der Polizeihundeführerstaffel nahm die Verfolgung auf und stellte den Mann auf einem Feldweg. Weil der Hund dem Mann beim Zugriff eine Bissverletzung am Bein zufügte, waren der Einsatz des Rettungsdienstes und die stationäre Behandlung des 28-Jährigen in einem Krankenhaus erforderlich.

Stammtisch

Das Wirtshaussterben geht weiter: „In ländlichen Regionen brechen die Strukturen weg“

Geht ein Wirt in den Ruhestand, stirbt vielerorts auf dem Land gleich das ganze Wirtshaus. „47 Prozent der von uns befragten Dorfgasthaus-Wirte, bei denen die Betriebsnachfolge ansteht, haben keinen Nachfolger“, sagte der Vorsitzende des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga, Fritz Engelhardt. Der Trend habe sich beschleunigt, weil viele Gastwirte aufhören. „Die Betriebsnachfolge ist die Sollbruchstelle.“

Selbst große Namen mussten zuletzt aufgeben.

 Das Triptychon „In cruce“ steht ab Karfreitag in der Klosterkirche in Mariaberg.

Künstler stiftet Skulpturen an Mariaberg

Groß, mächtig, schwer und in weißem Marmor präsentiert sich das Golgatha-Triptychon „In cruce“ (lat. am Kreuz) des Pfullinger Bildhauers Georg Tetmeyer. Das 2007 und 2008 geschaffene Werk lädt zur Meditation über Jesu Christ und die beiden mit ihm gekreuzigten Schächer ein. Jetzt stiftet der Künstler die drei Skulpturen an das soziale Dienstleistungsunternehmen Mariaberg mit Sitz in Gammertingen. Dort soll das Triptychon zukünftig in der Klosterkirche zu sehen sein.