Suchergebnis

Deutscher Gegner

Rumäniens U21 träumt vom EM-Coup - Hagi auf Vaters Spuren

Er trägt natürlich die Nummer 10 auf dem Rücken, wie sein berühmter Vater. Ianis Hagi ist etwas größer als der frühere Weltklasse-Fußballer Gheorghe Hagi, hat aber eine ebenso gute Technik und Übersicht.

Mit bislang zwei Toren und starken Leistungen sorgt Hagi junior derzeit bei der U21-Europameisterschaft in Italien und San Marino für Aufsehen - und will nun Titelverteidiger Deutschland stoppen. „Wir haben unsere Chance“, sagte der 20 Jahre alte Hagi vor der Halbfinal-Partie am Donnerstag (18.

Christopher Nkunku

Medien: Leipzig will PSG-Profi Nkunku

Fußball-Bundesligist RB Leipzig soll sich Berichten des Fachmagazins „Kicker“ und der „Bild“ zufolge um den 21 Jahre alten Christopher Nkunku von Paris Saint-Germain bemühen.

Laut „Kicker“ werbe RB „intensiv und aussichtsreich“ um den Offensivspieler. Die Gespräche sollen in einem fortgeschrittenen Stadium sein. Laut „Bild“ soll der Tabellendritte der vergangenen Saison „gute Karten“ haben. Die Leipziger sollen schon in der Winterpause versucht habe, Nkunku nach Sachsen zu holen.

Ozan Kabak

„Kicker“: FC Bayern zeigt Interesse an Stuttgarts Kabak

Abwehrspieler Ozan Kabak vom VfB Stuttgart hat laut einem „Kicker“-Bericht auch das Interesse des FC Bayern München auf sich gezogen. Demnach sollen sich für diese Woche „Vertreter des FC Bayern zu einem Austausch“ mit dem Management des türkischen Top-Talents angekündigt haben, wie das Fachmagazin am Montag berichtet. Außerdem sollen der FC Schalke 04, AS Monaco, Manchester United, West Ham United und der AC Mailand am 19-Jährigen interessiert sein.

VfB-Talent

„Kicker“: FC Bayern zeigt Interesse an VfB-Talent Kabak

Abwehrspieler Ozan Kabak vom VfB Stuttgart hat laut einem „Kicker“-Bericht auch das Interesse des FC Bayern München auf sich gezogen.

Demnach sollen sich für diese Woche „Vertreter des FC Bayern zu einem Austausch“ mit dem Management des türkischen Top-Talents angekündigt haben, wie das Fachmagazin berichtet. Außerdem sollen der FC Schalke 04, AS Monaco, Manchester United, West Ham United und der AC Mailand am 19-Jährigen interessiert sein.

 Jaka Lakovic, hier eingerahmt von Manager Thomas Stoll (links) und Sportdirektor Thorsten Leibenath (rechts), wird neuer Traine

Ratiopharm Ulm holt Trainer Jaka Lakovic

Der Nachfolger von Thorsten Leibenath, der bei Ratiopharm Ulm Sportdirektor wird, ist gefunden. Jaka Lakovic wird ab der Saison 2019/20 Cheftrainer der Ulmer Bundesliga-Basketballer. Der 40-jährige Slowene stand zuletzt als Assistenztrainer in Spanien für Joventut Badalona an der Seitenlinie und war 20 jahre lang Profi. Der ehemalige Kapitän der slowenischen Nationalmannschaft wurde als Co-Trainer an der Seite von Igor Kokoskov mit Slowenien 2017 Europameister.

 Thomas Stoll, Ulms neuer Trainer Jaka Lakovic mit dem bisherigen Trainer Thorsten Leibenath.

Das ist der neue Trainer von Ratiopharm Ulm

Der Nachfolger von Thorsten Leibenath ist gefunden. Jaka Lakovic wird ab der kommenden Saison Head Coach von Ratiopharm Ulm. Er erhält bei den Ulmer Basketballern einen Dreijahresvertrag.

Der 40-jährige Slowene stand zuletzt als Assistant Coach in Spanien für Joventut Badalona an der Seitenlinie und kann auf eine 20-jährige Karriere als Profi zurückblicken.

Der ehemalige Kapitän der slowenischen Nationalmannschaft wurde als Co-Trainer an der Seite von Igor Kokoskov mit Slowenien 2017 Europameister.

Karl-Heinz Feldkamp

Promi-Geburtstag vom 2. Juni 2019: Karl-Heinz Feldkamp

In Oberhausen, mitten im Ruhrpott, ist Karl-Heinz Feldkamp geboren. In 316 Spielen stand er für Rot-Weiß Oberhausen auf dem Platz. Er galt als Kämpfer - früher wie heute hängt sein Herz an diesem Verein.

Erst kürzlich war er wieder dort. Der Club - inzwischen Regionalligist - hatte Aufstiegshelden von 1969 und Spieler des ersten Bundesligajahres geladen. Zwölf Ehemalige kamen zum 50. Jahrestag. „Das war ein schönes Wiedersehen“, sagt Feldkamp im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Karl-Heinz Feldkamp

Karl-Heinz Feldkamp kritisiert Umgang mit Trainern

Der frühere Bundesliga-Trainer Karl-Heinz Feldkamp hat den Umgang mit Fußballlehrern in der heutigen Zeit kritisiert.

Dem Meistertrainer Niko Kovac vom FC Bayern München hätte er im Verlauf der Saison mehr Rückendeckung aus dem Verein gewünscht. „Ich hätte vorher gekündigt“, sagte der gebürtige Oberhausener der Deutschen Presse-Agentur in Anspielung auf die anhaltende Kritik und die öffentlichen Spekulationen um seine Weiterbeschäftigung, die bis zum Pokalfinale andauerten.

Nico Willig

Zwei Manager, drei Trainer und ein Abstieg

Fast euphorisch startete der VfB Stuttgart im Sommer in die neue Saison. Nach dem siebten Platz im Vorjahr wollte sich der Verein in der Fußball-Bundesliga weiter stabilisieren und in naher Zukunft Richtung oberes Tabellendrittel bewegen.

„Wenn ich unseren Kader heute sehe, ist klar: Der VfB Stuttgart wird mit dem Abstieg am Ende nichts zu tun haben - da lehne ich mich aus dem Fenster“, tönte Ex-Sportchef Michael Reschke vor dem Saisonstart.

Galatasaray-Fans

Galatasaray erneut türkischer Fußball-Meister

Galatasaray Istanbul hat sich zum 22. Mal den Titel in der türkischen Fußball-Meisterschaft gesichert.

Der Traditionsclub setzte sich im direkten Duell gegen Verfolger Basaksehir Istanbul mit 2:1 (0:1) durch und ist einen Spieltag vor Saisonende nicht mehr vom Spitzenplatz zu verdrängen. Basaksehir um den deutschen Ex-Nationalspieler Serdar Tasci hätte mit einem Erfolg selbst den ersten Titel der noch jungen Club-Geschichte perfekt machen können.