Suchergebnis

 Per Stimmzettel haben die Bürger aus Wurmlingen, Seitingen-Oberflacht und Rietheim-Weilheim entschieden, wer im jeweiligen Geme

Die Hälfte der Gemeinderäte in Seitingen-Oberflacht ist neu

Nach den Kommunalwahlen am Sonntag, 26. Mai, werden die Gremien in Seitingen-Oberflacht, Rietheim-Weilheim und Wurmlingen anders zusammengesetzt sein. Ein Überblick über die neu gewählten Gemeinderäte:

Seitingen-OberflachtDie größten personellen Veränderungen stehen im Gemeinderat Seitingen-Oberflacht an: Die Hälfte aller Räte ist neu im Gremium. Sabine Doderer, Peter Leinberger, Marco Spitznagel, Bernd Schöndienst, Evelyn Liebermann und Sabine Kugel ziehen in das Gremium ein.

Nur eine Liste kam in Rietheim-Weilheim zustande, der Wähler hat also „keine große Auswahl“.

Gemeinderatswahl: 13 Kandidaten treten an

Für die Gemeinderatswahl am Sonntag, 26. Mai, haben sich 13 Kandidaten der Freien Liste am vergangenen Montag in der fast vollbesetzten Jahnhalle den Bürgern von Rietheim-Weilheim vorgestellt. Vier aktuelle Gemeinderatsmitglieder stehen nicht mehr zur Wahl. Eine unechte Teilortswahl entfällt.

Bürgermeister Jochen Arno gab einen Überblick über die Themen der vergangenen fünf Jahre in der Gemeinde und blickte auf zukünftige Projekte, die er gemeinsam mit dem neu gewählten Gemeinderat in Angriff nehmen will.

 Die Geehrten der Turngemeinschaft Seitingen-Oberflacht.

Die TG hat zehn neue Ehrenmitglieder

Mit der Jahreshauptversammlung hat für die TG Seitingen-Oberflacht ein arbeitsintensives Jahr geendet. Die TGSO ist mit 994 Mitgliedern einer der größten Vereine im Ort. 88 ständige ehrenamtliche Mitarbeiter, davon 66 Übungsleiter, halten den Betrieb am Laufen. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden Martha Weishaar, Walter Kupferschmid, Erna Merz, Herbert Fuchs, Karl Mink, Gerda Galka, Horst Roos, Manfred Schneider, Brunhilde Merz und Irene Wolframsdorf.

 Die „Tanzbären“ legen gleich zwei Auftritte aufs Parkett.

Programm mit Lachern

Ein buntes Programm hat kürzlich die Emminger Senioren im Foyer der Witthohhalle begeistert.

Los ging’s mit dem Einmarsch der Buchenberger, musikalisch umrahmt von Horst Lörch und seinen beiden Sängerinnen Veronika Lörch und Ursula Störk. Wolfgang Renner führte das Programm anschließend mit einem Vortrag mit dem Titel „Ebbes“ fort. Nach einer gemeinsamen Schunkelrunde hatte Margot Kupferschmid als Feuerwehrmann so allerhand zu berichten.

 Im Kindergarten Rietheim ist der Platz für die Kinder knapp. Die Gemeinde sucht daher nach Lösungen.

Kindergarten Rietheim muss erweitert werden

Die Kindergärten in Rietheim und Weilheim platzen aus allen Nähten. Während in Weilheim die Planungen für den Bau eines neuen Kindergartens laufen und dieser teurer als gedacht wird, überlegt der Gemeinderat nun, wie die Einrichtung in Rietheim erweitert werden kann. In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend stellte Bürgermeister Jochen Arno zwei mögliche Lösungen vor.

In den Jahren 2016 und 2017 verzeichnete die Gemeinde deutlich mehr Geburten und Zuzüge als in den vorherigen Jahren.


 Wenn es nach dem Gemeinderat geht, wird es in Rietheim-Weilheim keine Tempo 30 Zonen geben.

Gemeinderat lehnt flächendeckende 30er-Zonen in Rietheim-Weilheim ab

In der Gemeinderatssitzung in Rietheim-Weilheim am Mittwochabend haben die Räte gegen eine flächendeckende 30er-Zone gestimmt.

Nach Prüfung der Straßenverkehrsbehörde macht eine 30er-Zone laut Bürgermeister Jochen Arno nur Sinn, wenn sie flächendeckend gestaltet wird. Kritik äußerten mehrere Räte wie Cornelia Kupferschmid. Laut ihr würde sich ohnehin niemand an die Verkehrsvorgaben halten. Daher mache aus ihrer Sicht eine flächendeckende 30er-Zone wenig Sinn.

Der Kindergarten in Weilheim wird abgerissen. An gleicher Stelle soll ein neuer Bau entstehen.

Weilheim bekommt einen neuen Kindergarten

Der Kindergarten Weilheim wird abgerissen und neu gebaut. Das haben die Gemeinderäte am Dienstagabend einstimmig beschlossen. Baubeginn für das Projekt soll nächstes Jahr sein.

Architekt Joachim Bühler stellte den Räten und einer Vielzahl interessierter Bürger in der Sitzung die Pläne und Kosten für die Sanierung und Anbau denen für Abriss und Neubau gegenüber. Die Ausstattung der Räume ist bei beiden Varianten sehr ähnlich. Im Gegensatz zum Anbau könnte bei dem Neubau nochmals erweitert werden, falls der Platz zu knapp werden würde.

So könnte der Kindergarten Weilheim mit Erweiterungsbau aussehen.

Platz für Kleinkindgruppe wird geschaffen

Wie in vielen anderen Kindergärten in der Region, stößt auch die Betreuungseinrichtung in Weilheim an ihre Grenzen. Deshalb hat sich der Gemeinderat am Dienstagabend mit dem Thema beschäftigt.

Eigentlich sollten die Räte prinzipiell über einen Neubau oder eine Erweiterung des bestehenden Gebäudes entscheiden. So stand es in den Sitzungsunterlagen. Tatsächlich hat Bürgermeister Jochen Arno lediglich die Pläne für einen möglichen Erweiterungsbau von Architekt Joachim Bühler vorgestellt.

Die dritte Sporthalle in Rietheim-Weilheim soll für die Handballer (hier im blauen Trikot) wettkampftaugliche Maße haben.

Dritte Sporthalle nimmt Formen an

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich der Gemeinderat Rietheim-Weilheim schon mit dem Bau einer dritten Sporthalle. In der Sitzung am Dienstagabend ist es endlich konkret geworden. Dieter Deichsel vom Stuttgarter Planungsbüro Plan Forward hat erstmals öffentlich ein Konzept vorgestellt.

Er berichtete, dass die Konzeptstudie in Abstimmung mit den Vereinen erstellt worden sei. Die Halle soll zwischen den beiden Ortsteilen im Gebiet „Langes Gewand 2“ entstehen, welches bereits erschlossen ist.

Der Vorstand, von links: Ralf Sulzmann, Josef Hauser, Theresa Steri, Gaby Zepf, Sandra Bomellie, Heike Höger und Sybille Bauer.

Harmonika-Club: Umstrukturierung war richtige Entscheidung

Vor einem Jahr sind sich die Mitglieder des Harmonika-Clubs Seitingen-Oberflacht nicht sicher gewesen, ob die Umstrukturierung auch funktioniert. Bei der Jahreshauptversammlung stellte der Verein fest, dass es richtig war.

Es fand ein Generationenwechsel mit Theresa Steri, Melanie Loes und Ralf Sulzmann im Vorstand statt. Damit wurde die Last von einem auf drei gleichberechtigte Vorsitzende übertragen. Das Konzert wurde in das Gemeindezentrum verlegt und mit einem Motto versehen, was bei den Zuschauern gut ankam.