Suchergebnis

 Riesenrummel: Bei der Ankunft der „Landshut“ in Friedrichshafen am 23. September 2017 im Rumpf einer Tupolew sind dutzende Jour

Geplantes „Landshut“-Museum bekommt Rückenwind aus Stadt und Region

Wer die Debatte über das Projekt eines „Landshut-Museums“ vor Ort in Friedrichshafen verfolgt hat, der kann bislang durchaus zum Schluss kommen, dass die geplante Ausstellung zur Geschichte des RAF-Terrors in Stadt und Region einhellig abgelehnt wird. Dass dieser Eindruck falsch ist, zeigt die Gründung eines Unterstützerkreises zur Förderung eines „Museums der deutschen Demokratie“, zu dem sich ehemalige Geiseln und Befreier der „Landshut“ sowie Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft aus der Bodenseeregion und aus Baden-Württemberg ...

13 ihrer Tonfiguren stellt Gabriele Herter aus Rechtenstein diesen Monat auf Regalen und in Vitrinen von TS Mode in Riedlingen a

Gabriele Herter stellt Tonskulpturen in Modegeschäft aus

Zwei tatkräftige Frauen, eine gemeinsame Idee: In den Geschäftsräumen von TS Mode am Marktplatz in Riedlingen kann man seit Anfang August auf den Regalen weiße Tonfiguren bestaunen. Renate Strang hatte die Idee, die Frauenfiguren der ihr bekannten Künstlerin Gabriele Herter aus Rechtenstein in ihrem Geschäft auszustellen.

Gabriele Herter, geboren und aufgewachsen als Tochter des Malermeisters Georg Zürcher in Zwiefalten, machte einst in Riedlingen im Architekturbüro Albert Schönle ihre Ausbildung zur Bauzeichnerin.

Sie haben es geschafft: Die Klasse 10a der Realschule im Dreiländereck stellte sich mit ihrem Lehrer Stefan Scholz kurz vor der

„Lasst eure Träume Realität werden“

Lebensträume, Lebenswege und Lebensziele standen bei der Abschlussfeier der Realschule im Dreiländereck im Mittelpunkt – und ganz besonders 41 Jugendliche. Sie erhielten am Donnerstagabend ihre ersehnten Abschlusszeugnisse. Mit ihnen freuten sich Eltern und Lehrkräfte. Grußwortredner, darunter Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, gaben den jungen Menschen viele gute Wünsche mit auf ihren künftigen Lebensweg.

Dass sogar der Bundespräsident mit einer Videobotschaft zugeschaltet war, entlockte so manchem Absolventen und seinen ...

Im voll besetzten Café an der Graf-Konrad-Straße in Berg würdigte Heidi Moll die zehn Künstler der Jubiläumsausstellung „10 Jahr

Zehn Jahre Galerie Kunstkeller in Berg

Das zehnjährige Bestehen der Galerie Kunstkeller im Bäumle hat Heidi Moll am Sonntag mit zehn Künstlern und rund 40 weiteren Gästen gefeiert. Nach der musikalischen Einstimmung durch den Gitarristen Jakob Haufler hielt Ortsvorsteher Philipp Lämmle die Eröffnungsrede.

Er verbinde mit der Galerie viel Persönliches, sagte Lämmle. Als Nachbarskind habe er 1999 den Umbau des „Gasthauses zum Grünen Baum“ zum „s’Bäumle“ erlebt. Dieses sei ein großer Gewinn für Berg, Ehingen und weit darüber hinaus.

 Max Guminy (rechts) und der SV Uttenweiler entführen mit einem 4:2-Sieg in Inneringen die Punkte von der SG Hettingen/Inneringe

Hettingen/Inneringen verliert Anschluss

Es ist passiert. Der TSV Riedlingen hat ... nein, nicht verloren, aber ist beim SV Hohentengen nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Konkurrenz machte Boden gut, die TSG Ehingen, der FV Neufra/Do., der SV Uttenweiler und die SF Hundersingen feierten Siege. Im Altheim-Duell setzte sich die SG beim FV mit 3:1 durch.

FC Krauchenwies/Hausen - SV Langenenslingen 2:2 (2:0). - Tore: 1:0 Corbin Eisel (28.), 2:0 Jonas Back (45.

 Ausbildungsbegleiter Simon Herter mit Hussein, Hasan, Mustafa und Ibrahim (von links) in der Lehrwerkstatt.

Firma will mit Engagement Facharbeiter gewinnen

Zurzeit werden bei der Firma Trumpf fünf geflüchtete junge Männer zum Industriemechaniker ausgebildet. Zwei von ihnen machen demnächst ihre Prüfungen. Ihre Ausbildung unterscheidet sich nicht von der ihrer europäischen Kollegen und sie haben danach dieselben Chancen, übernommen zu werden oder sich anderswo zu bewerben. Ob sie allerdings in Deutschland bleiben können, ist nicht sicher.

Die Firma Trumpf engagiert sich sowohl am Hauptfirmensitz in Ditzingen wie auch am Standort Hettingen für die Integration von Flüchtlingen.

SW Donau (l.) hat das Derby in Öpfingen 3:0 gewonnen.

Schwarz-weiß Donau trumpft im Derby auf

Es ist passiert. Der TSV Riedlingen hat ... nein, nicht verloren, aber ist beim SV Hohentengen nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Konkurrenz machte Boden gut, die TSG Ehingen, der FV Neufra, der SV Uttenweiler und die SF Hundersingen feierten Siege. Im Altheim-Duell setzte sich die SG beim FV mit 3:1 durch.

SG Öpfingen - SW Donau 0:3 (0:0). - Tore: 0:1 Lukas Ottenbreit (48.), 0:2 Simon Striebel (52.), 0:3 Lukas Ottenbreit (63.

 Der FV Altheim (grüne Trikots) treibt die SF Hundersingen (in blau) zur Verzweiflung. Am Ende siegen die Gastgeber mit 7:0.

Altheim wirbelt gegen Hundersingen zum 7:0-Sieg

Eine Handvoll überraschender Ergebnisse hat es Samstag und Sonntag in der Fußball-Bezirksliga gegeben. Altshausen und der FCK mussten derbe Heimniederlagen einstecken, am Sonntag zeigte die TSG Ehingen, dass sie mit dem Erfolg im Pokal in Neufra unter der Woche in die Spur gefunden hat. Leidtragender war der SV Hohentengen, der gleich sieben Mal den Ball aus dem eigenen Netz holen musste. Sieben auf einen Streich gab es auch in Altheim. Der Landesligaabsteiger schenkte den Sportfreunden Hundersingen gleich sieben Stück ein.

SW Donau (weiß) punktete in Neufra.

Schwarz-Weiß Donau holt Punkt in Neufra

In der Fußball-Bezirksliga hat die TSG Ehingen mit einem 7:2 in Hohentengen einen Befreiungsschlag gelandet. Öpfingen fertigte Krauchenwies 4:1 ab und SW Donau punktete in Neufra.

FC Krauchenwies - SG Öpfingen 1:4 (1:2). - Tore: 1:0 Daniel Lauria (3.), 1:1 Tim Bitterle (5.), 1:2 Robin Stoß (15.), 1:3 Philipp Mall (53.), 1:4 Gabriel Koch (82.). - Gelb-Rote Karte: Corbin Eisel (FCK/49./wdh. Foulspiel). - Die Partie ging munter los: In der dritten Minute konnte Daniel Lauria die Führung für Krauchenwies erzielen, ehe Tim Bitterle keine ...

 Eine Skulpur von Gabriele Herter.

„Iris“ stellt im Kulturdenkmal aus

Wimsen (sz) - Die Kunstgruppe „Iris“ stellte ab Sonntag, 18. August, Werke verschiedener Künstler aus. Die Ausstellung dauert bis Mittwoch, 28. August. Vernissage ist am kommenden sonntag, um 16 Uhr.

Das Kulturdenkmal Wimsener Mühle bietet der Kunstgruppe „Iris“ Raum für ihre Werke. Zu sehen sind Malereien von Thea Ruf-Schleker, Agnes Schlecht, Marlis Schabaker-Bock und Marlene Widmann. Skulpturen steuert Gabriele Herter bei. In die Ausstellung führt Marlis Schabacker-Bock ein, musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Ernies ...