Suchergebnis

 Die Tauschbörse hat jetzt einen erweiterten Wirkungsgrad.

Die vereinseigene Währung nennt sich Talente

Von Vera Stiller

Wangen (sz) - Anfang 2021 haben sich der „Tauschring Lindau-Wangen“ und „Tauschen am See“ zu einer Einheit zusammengeschlossen. Zum einen, weil die Corona-Pandemie dazu beigetragen hat, dass einige Mitglieder die Tauschringe verlassen haben. Zum anderen aber auch, um den Wirkungsgrad von Angebot und Nachfrage weiter zu vergrößern.

Es gibt Menschen, die unabhängig vom Euro sein möchten. Sie haben sich ein anderes Währungssystem geschaffen, das den Namen „Talente“ trägt.

Luftbild, AutobahnRasthof Resser Mark, Resse, Gelsenkirchen, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland ACHTUNGxMINDESTHONORAR

Deutsche Lkw-Fahrer zwischen Frust, Freude und Vorurteilen

Wenn Siegfried Katen mit Cowboyhut und offener Weste aus dem Fahrerhaus seines Lastwagens steigt, scheint sich ein Klischee zu erfüllen, beziehungsweise eine längst vergangene Zeit wiederaufzuleben. Zwischen den Fingern hält er lässig eine Kippe und selbst sein Gang wirkt etwas o-beinig.

Katen steuert aber keinen Saloon an, sondern das Allgäu Stübchen auf dem Autohof Aichstetten bei Leutkirch. „Ich liebe Western und ich liebe Countrymusik“, bestätigt der sympathische 54-Jährige mit ruhiger Stimme das Augenscheinliche.

Michael Gabriel

Fans gewinnen an Einfluss: „Kampf beginnt erst jetzt“

Zwischen der Familienministerin und einer Virologin erklärte Helen Breit im «Morgenmagazin» von ARD/ZDF kürzlich die Welt der aufgebrachten Fußballfans.

Wie die Vorsitzende der Initiative von «Unsere Kurve» ist auch Martin Endemann vom Netzwerk «Football Supporters Europe» derzeit ein gefragter Ansprechpartner. Im hitzigen Kampf gegen die - zumindest zunächst - wieder eingestampfte Super League hat das Fan-Lager sichtbar an Einfluss gewonnen.

 Beim 1. Schelklinger Freibad-Open-Air gab es eine Party unter Pandemie-Schutzauflagen.

1. Schelklinger Freibad-Open-Air: Rocken unter freiem Himmel

Die „Magic Moments“ haben ein Konzert auf dem Schelklinger Freibadgelände gegeben. Es war mal etwas los im Städtle, wie die Schelklinger ihren Heimatort liebevoll nennen, und dessen Bewohner konnten dann auch bis in die Nacht hinein das musikalische Treiben am Freibad hören. Rock und Pop und Schlager schafften es, noch über die Bäume hinweg an das Ohr der Daheimgebliebenen zu dringen. 270 Sitzplätze an Tischen, Corona-Schutzauflage eben, gab es bei diesem ersten Freibad-Open-Air.

Gabriel Clemens

Darts-Boss über Clemens-Aufstieg: „Das ist für uns alle gut“

Verbandsboss Werner von Moltke sieht im sportlichen Aufstieg von Gabriel Clemens eine große Chance für den Darts-Sport in Deutschland.

„Das ist auf jeden Fall gut für den Markt. Es soll nicht die ganze Last auf Max Hopp liegen. Er sieht, dass jetzt jemand anders da ist. Das ganze mediale Interesse teilt sich dann auch“, sagte der Geschäftsführer der PDC Europe der Deutschen Presse-Agentur vor dem Start des World Matchplay am heutigen Samstag.

Gabriel Clemens

Bühne plus Vorhang: Darts-Klassiker ohne gewohnte Ekstase

Super Mario und Homer Simpson müssen diesmal zuhause bleiben. Wenn die Darts-Tour mit ihren Stars wie Michael van Gerwen und Peter Wright am 18. Juli das zweitwichtigste Turnier der Welt einläutet, wird vieles ganz anders sein.

Das World Matchplay findet nicht mehr in den legendären Winter Gardens von Blackpool, sondern in Milton Keynes statt. Die Zuschauer vor Ort, die bunten Kostüme und Gesänge müssen wegen des Coronavirus diesmal auch ersatzlos entfallen.

Rote Linie

DFB-Schlingerkurs - Löw: Mit aller Gewalt vorgehen

Mit harten Worten von Bundestrainer Joachim Löw und Verbandsvize Rainer Koch ist der DFB im Streit mit der Ultra-Szene schon kurz nach Ankündigung eines runden Tisches wieder auf Konfrontationskurs gegangen.

Gegen Beleidigungen von Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp müsse „mit aller Gewalt vorgegangen werden“, forderte Löw in Amsterdam. DFB-Vizepräsident Rainer Koch sieht durch das jüngste Verhalten einiger Fans „eine rote Linie überschritten“ und will auch künftig Kollektivstrafen nicht gänzlich ausschließen.

Barry Hearn

Darts-Boss Hearn: Taylor rief wegen möglicher Rückkehr an

Weltverbandsboss Barry Hearn hat Spekulationen über eine Profi-Rückkehr von Darts-Rekordchampion Phil Taylor angeheizt. Der 71-Jährige erzählte von einer Kontaktaufnahme von „The Power“.

„Er rief mich an und fragte: 'Was denkst du darüber?'“ Worauf Hearn nach eigener Aussage antwortete: „Sieh mal, du hast keinen Spielervertrag mehr. Du kannst tun, was du willst.“ Taylor hat in seiner Laufbahn 16 WM-Titel gewonnen und trat im Januar 2018 von der großen Bühne ab.

Darts-Profi

Das bringt der Tag bei der Darts-WM

Die 32 Matches der ersten Runde bei der Darts-WM sind vorbei, ab jetzt wird es im Alexandra Palace von London richtig ernst.

Heute sind in Max Hopp und Nico Kurz gleich zwei deutsche Spieler gefordert und wollen in die dritte Runde. Je vier Spiele am Nachmittag (ab 13.30 Uhr/Sport1 und DAZN) und am Abend (20.00 Uhr) stehen auf dem Programm.

HOPPS PFLICHTAUFGABE

Altersmäßig ist er für PDC-Boss Barry Hearn „noch ein Baby“, die Erfahrung von Max Hopp ist aber enorm: Der 23 Jahre junge Hesse spielt schon seine ...

Alexandra Palace

Darts-Boss Hearn: Umzug in Great Hall kein Thema mehr

Der Weltverband PDC und sein Boss Barry Hearn streben derzeit keinen Umzug der Darts-WM in die deutlich größere Great Hall an.

„Nein, das ist kein Thema mehr. Wir könnten das nicht machen, weil wir die bisherige Atmosphäre verlieren würden. Das ist kontraproduktiv für die Attraktivität“, sagte Promoter Hearn der Deutschen Presse-Agentur in London. In der West Hall des Alexandra Palace, in der derzeit gespielt wird, finden etwa 3000 Zuschauer Platz.