Suchergebnis

Diese Themen beschäftigten Blaubeurens Bürgermeister 2020

Blaubeuren hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Nicht nur Deutschlands größter Steinmeteorit brachte der Blautopfstadt einiges an Beachtung. Neue Großprojekte, wie die Umstrukturierung der Feuerwehr oder die Umgestaltung des Blautopfareals, sorgen für interessierte Blicke aus den Nachbargemeinden. Blaubeurens Bürgermeister Jörg Seibold hat im Interview mit SZ-Redakteur David Drenovak das Jahr 2020 Revue passieren lassen und auch einen Blick in 2021 geworfen.

Gut gewirtschaftet hat Bad Schussenried in den vergangenen Jahren.

Bad Schussenried erwirtschaftet Überschuss

Die finanzielle Situation der Stadt Bad Schussenried hat sich in den Jahren zwischen 2013 und 2018 deutlich verbessert. Zu diesem Ergebnis kommt die Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) Baden-Württemberg in ihrem jetzt vorgelegten Bericht, den Schussenrieds Kämmerer Carsten Kubot in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats vorstellte.

Die Stadt hat in dem untersuchten Sechs-Jahres-Zeitraum nach Angaben der GPA einen Überschuss von 9,7 Millionen erwirtschaftet und ihre Eigenkapitalquote von 53 Prozent im Jahr 2012 auf 69 Prozent im Jahr 2019 ...

Prüfungsanstalt sieht „größere Unstimmigkeiten“

Wie gut hatte die Gemeinde Warthausen in den vergangenen Jahren ihre Finanzen im Griff? Über diese Frage wurde in der vergangenen Ratssitzung diskutiert. Bei einer Finanzprüfung ist von „größeren Unstimmigkeiten“ und „größeren Abweichungen“ die Rede.

Die Liste der Ausführungen der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA) ist lang. Darin wird unter anderem betont, dass die Finanzen in den Jahren 2013 bis 2018 „im Ganzen geordnet“ waren. Allerdings sind im Bericht auch auf mehreren Seiten Mängel genannt.

Die Stadt hat einen Schlussstrich gezogen unter den Streit mit dem örtlichen Architekten Gerold Reiniger, der die Grundschule Ri

Riedlingen legt endgültig Streit mit Architekt der Grundschul-Sanierung bei

Der Gemeinderat hat unter den Streit mit dem bauleitenden Architekten der Sanierung der Grundschule am Graben, Gerold Reiniger (71) einen Schlussstrich gezogen. Bürgermeister Marcus Schafft gab in der letzten Sitzung vor der Sommerpause bekannt, dass das Gremium einem Vergleich mit Reiniger zugestimmt hat. Die Gemeindeprüfanstalt (GPA) habe die Inhalte der gütlichen Einigung zuvor befürwortet. Weitere Details nannte das Rathaus nicht, es kam in der Vorlage nicht einmal das Wort „Architekt“ vor.

Staudenmayer nimmt Stellung

Staudenmayer nimmt Stellung zum Gemeinderat-Streit

Heinrich Staudenmayer, Gemeinderat und Vorsitzender der Freien Wähler Fraktion, meldet sich zu unserem Kommentar: „Die Nerven liegen blank“ vom 8. Juni zu Wort. Er schreibt auf Nachfrage, es sei „eine Stellungnahme der Fraktion, der ich vorstehe“. Das stimmt aber nicht: Sowohl sein Fraktionskollege Werner Reisbeck als auch Isabella Kustermann sagen auf Rückfrage, dass das Schreiben nicht mit ihnen abgestimmt sei und auch nicht ihre Meinung vertrete.

Über die 2017 abgeschlossene Altbau-Sanierung der Grundschule Riedlingen hatten Stadt und Architekt von Anfang bis Ende im Clinc

Endet der Dauer-Ärger? Riedlingen und Architekt streben diskret einen Schlussstrich an

Die Grundschule am Graben gilt als gelungenes Beispiel der zukunftsgerichteten Sanierung eines fast 120 Jahre alten denkmalgeschützten Backsteingebäudes. Ihre Sanierung von 2015 bis zum Sommer 2017 nach Planung seit 2009 war aber von Anfang an Gegenstand immer wieder öffentlich ausgetragener Streitigkeiten zwischen der Stadt und dem von ihr beauftragten bauleitenden Architekten Gerold Reiniger.

Die Wiedereinweihung verzögerte sich um ein Schuljahr, in dem die Kinder weiter in Containern schwitzen mussten, die Gesamtkosten (nicht ...

 Dominik Männle wird in der Kreistagssitzung in Ettenkirch von Landrat Lothar Wölfle verabschiedet.

Bodenseekreis spart 4,1 Millionen Euro ein

Der Haushalt 2020 des Bodenseekreises ist unter Dach und Fach. Insgesamt 4,1 Millionen Euro musste die Kreisverwaltung aus dem Entwurf rausschwitzen, da sich die Freien Wähler im Januar mit einem Antrag durchgesetzt hatten, die Kreisumlage auf 30,8 Prozent festzusetzen und nicht wie von der Verwaltung vorgeschlagen auf 32 Prozent. Die neuen Zahlen präsentierte der alte Kämmerer Dominik Männle an seinem letzten Arbeitstag. Männle wird neuer Bürgermeister von Uhldingen-Mühlhofen, sein Nachfolger als Kreiskämmerer Daniel Dillmann.

Seit Amtsantritt von Bürgermeister Hugger werden die Niederschriften der Beschlüsse im Ratsinformationssystem öffentlich online

Rechtsaufsicht und GPA sollen Ungereimtheiten aufklären

Um, so Bürgermeister Markus Hugger, „Schaden von der Stadt abzuwenden“, habe er sich an die Rechtsaufsichtsbehörde gewandt, um fehlende Gemeinderatsprotokolle während der Amtszeit seines Vorgängers Hans Georg Schuhmacher zu prüfen, gab Bürgermeister Markus Hugger in der Gemeinderatssitzung am Montag bekannt. Er möchte auch die Gemeindeprüfanstalt einschalten.

Von 1. Juli 2019 nis 17. Februar 2020, so legte Bürgermeister Hugger dem Gemeinderat dar, gab es 21 Sitzungen des Gemeinderats.

„Anschluss“ von Thomas Putze soll wieder ergänzt und geschützt werden.

Reparaturbedarf an Kunst löst Grundsatzdebatte aus

Im Hinblick auf das 20-jährige Bestehen des Stadtkunstprojekts soll ein Werk, das relativ nahe an der Straße Richtung Hausen aufgestellt worden ist, repariert und so mit Grün eingefasst werden, dass es künftig vandalensicher ist. Dafür hat der Verwaltungsausschuss 3400 Euro nach kurzer Diskussion frei gegeben.

Im Rahmen des Stadtkunstprojekts schaffen alle zwei Jahre aufstrebende moderne Künstler auf dem Marktplatz unter den Augen der Passanten ein Kunstwerk, das dann an die Stadt übergeben wird.