Suchergebnis

 Christof Manz (vorn mit Mikrophon in der Hand) hat die Veranstaltung „Sommer im Zelt“ organisiert.

Mehr Geld und Toilettenanlage für„Sommer im Park“

Das Budget der Veranstaltungsreihe „Sommer im Park“ wird um insgesamt 3000 Euro erhöht. 2000 Euro werden für die Bereitstellung eines behindertengerechten Sanitärcontainers für das Format „Sommer im Zelt“ eingeplant. Weitere 1000 Euro werden zum Auffangen der allgemeinen Preissteigerungen bei den Programmkosten gewährt.

Das Aufstellen des Toilettencontainers für die einwöchige Reihe „Sommer im Zelt“ hatte Stadtrat Dieter Müller (SPD) angeregt.

Drei Menschen stoßen mit Weingläsern an

Unrentabel: Aus für das Streetlife-Festival ist beschlossen

Das Streetlife-Festival hat in diesem Jahr zum letzten Mal stattgefunden. Das verkündete Matthias Eisele, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins (HGV), beim Kultur-, Sport-, Sozial-, Umwelt- und Verkehrsausschuss am Mittwoch.

Auf der Tagesordnung hatte ausschließlich die weitere Unterstützung des Streetlife- und des Weinfestivals gestanden, allerdings wurde das erste Fest kurzerhand vom Programm genommen. Ausschussmitglied Karlheinz Gonschorek (CDU) erkundigte sich daraufhin, ob das das Ende des Festivals bedeute.

Mann mit einem Pferd an der Leine

Josh fährt den Tourbus noch selbst

Mit seinem Lied „Cordula Grün“ hat Josh einen Überraschungshit gelandet. Am Samtag, 21. September, tritt der 33-jährige Wiener beim FAB-Festival in Friedrichshafen auf. Mit Harald Ruppert sprach er über die Macken der Jazzszene, die Probleme des Songschreibens und das Schleppen von Lautsprecherboxen, wenn er auf Tour ist.

„Cordula Grün“ wird vielleicht für alle Zeiten von Bierzeltkapellen auf dem Oktoberfest gespielt. Ist Ihnen das recht?

„Kunst im Steinbruch“ heißt der Event, zu dem es am Sonntag viele Besucher nach Gerhausen zog. Sie entdeckten Steinbruch und Kun

Besucher bestaunen „Kunst im Steinbruch“

Stephanie Kottmann aus Allmendingen hat sich einen Camping-Stuhl mitgebracht. In ihrem komplett roten Outfit hat sie darin Platz genommen, steht aber immer wieder auf, um neugierigen Besuchern zu erklären, was ihre Kunst ausmacht.

Stephanie Kottmann ist eine von insgesamt 44 Teilnehmern, die am Sonntag beim Event „Kunst im Steinbruch“ in Gerhausen teilnahmen. Initiiert und seitdem organisiert wurde und wird das besondere Angebot im Steinbruch Altental vom Blaubeurer Künstler Dieter Gassebner.

 Dieter Gassebner ist selbst Künstler, hat sein Atelier im Steinbruch und kam so einst auf die Idee für die Veranstaltung „Kunst

Hier trifft harte Kunst auf einen Steinbruch

600 Teile hat er zusammengeschweißt, die entstandene Skulptur aus Baustahl dann noch lackiert. Seine Kunstwerke tragen keinen Namen, animieren aber dazu, selbst kreativ zu werden. Dieter Gassebner aus Blaubeuren ist Künstler – und Initiator von „Kunst im Steinbruch“. Die Veranstaltung organisiert er im zweijährigen Rhythmus. Jetzt ist es wieder soweit.

Objekt, Skulptur, Malerei und Schmuck: „Kunst im Steinbruch“ in Gerhausen findet am Sonntag, 8.

 Die Fasnet ist bei ANR-Präsident Markus Stark auch zu Hause das ganze Jahr Thema, im Flur hat er eine große Ordenwand.

Auch im Sommer lässt ihn die Fasnet nicht los

Als 18-Jähriger hat er eine Narrenzunft gegründet, jetzt steht er an der Spitze des Alemannischen Narrenrings (ANR) mit rund 27 000 Mitgliedern. Markus Stark aus Schemmerberg ist der neue ANR-Präsident. Fasnet bedeutet für ihn die Liebe zur Tradition. Die Zünfte haben einen kulturellen Auftrag, sagt er. Dabei macht er sich um ihre Zukunft keine Sorgen. Nachwuchsprobleme gebe es bei den Zünften im Gegensatz zu manch anderem Verein nicht, sagt er.

Fasnet kann auch viel Papierkram und Computerarbeit sein.

 Michael Eberhardinger (von rechts) zeigt Christine Brückner und Simone Napierala, wo und wie er seine Leinwand aufstellen wird.

Open-Air-Kino: Robin Hood flimmert über die Ruine Hornstein

Wenn die Sonne untergegangen ist, sich die Silhouette der alten Gemäuser im dunkeln abzeichnet und die warme Sommerluft nach draußen einlädt, ist die perfekte Atmosphäre geschaffen für das Open-Air-Kino auf der Ruine Hornstein. Das hat der Förderverein der Ruine in diesem Jahr wieder organisiert, und zwar am Freitag, 2. August, ab 21 Uhr. „Es muss ja dunkel sein“, sagt Simone Napierala, Sprecherin des Vereins.

Passend zum Ambiente läuft die Neuverfilmung von Robin Hood, die Napierala ausgesucht hat.

Boot fährt auf See. Dahinter ein Bergpanorama

Stühlerücken im Gemeinderat am Uferfest-Montag

Acht Wochen nach den Kommunalwahlen am 26. Mai steht im Langenargener Gemeinderat das große Stühlerücken an. Dann sollen am Uferfest-Montagnachmittag (29. Juli) die neun scheidenden Räte verabschiedet und die neugewählten eingeführt werden. Am Ende der über vierstündigen Sitzung am Montagabend legte der Rat im vollbesetzten Sitzungssaal fest, in welcher Art und Weise und in welchem Zeitkorridor diese öffentliche Sitzung ablaufen soll. Einig war man sich über Redebeiträge der Fraktionsführer und des Bürgermeisters, die ein Zeitfenster von ...

Stefan Stehle, Vorstand der Reichsstadtfanfaren, präsentiert die diesjährige Plakette des Isnyer Kinderfestes mit dem Wappen der

Dazu dient der Verkauf der Kinderfestplakette in Isny

Dem ein oder anderen wird bereits aufgefallen sein, dass Schüler aus Isny derzeit wieder unterwegs sind und ihre jeweilige Nachbarschaft mit Kinderfestplaketten versorgen. Diese Kinder und Jugendlichen sind aber nicht die einzigen, die die kleinen runden Metallmarken an den Mann und die Frau bringen wollen. Am Kinderfestfreitag, 12. Juli, beginnen auch die Reichsstadtfanfaren wieder mit ihren ehrenamtlichen Streifzügen.

Die Plaketten, die pro Nase mit fünf Euro zu bucheschlagen, werden sowohl bei der Kinderfesteröffnung am Kurhaus, ...

 Für gute Stimmung sorgt die Musiknacht bei den anwesenden Sigmaringern, doch von ihnen könnten mehr zu dem Fest kommen.

Musiknacht macht Veranstalter Sorgen

Seit 14 Jahren schon begeistert die Musiknacht viele Sigmaringer. Auch am vergangenen Wochenende haben die Kneipen und Gaststätten in Sigmaringen mit Bands und DJs zum Tanzen und Feiern eingeladen. Doch die Besucherzahl hätte höher ausfallen können, gesteht auch Veranstalter und Gastronom Neff Beser ein. Und auch die involvierten Kneipen sind überschaubar wenige. Fünf nehmen noch an der Musiknacht teil: Das Eichamt, das Theatercafé, das Astral, das Alfons X und das ehemalige Pub.