Suchergebnis

Auch das Seniorenorchester aus Gögglingen überzeugte mit harmonischem Zusammenspiel.

Ein Instrument, viele Musikstile

Die seit langen Jahren bestehende Kooperation zwischen dem Akkordeonorchester Seemüller und dem Akkordeon-Seniorenorchester aus Gögglingen (AKG) hat sich auch in diesem Jahr wieder bewährt. Bei ihrem Gemeinschaftskonzert im Laupheimer Kulturhaus am Samstagabend präsentierten die beiden Ensembles ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Repertoire. Es zeigte sich wieder einmal, dass sich das Tasteninstrument für alle Musikstile eignet. Ob Barock, Schlager, Filmmusik oder Rock’n’Roll, ob leise oder laute Töne, es war alles dabei.

 Die Gewerkschaft Verdi zeichnete im Kellerhaus treue Gewerkschaftsmitglieder aus. Unser Bild zeigt die bei der Ehrung Anwesende

Teil einer starken Gemeinschaft

„Ihr gehört einer Gewerkschaft mit einer starken Tradition an“, so hat der Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Aalen, Roland Hamm, die Mitglieder der Gewerkschaft Verdi gelobt, die er zusammen mit deren Bezirksgeschäftsführer Werner Borowski für ihre langjährige Treue ausgezeichnet hat. Die Jubilarfeier fand im Gasthof Kellerhaus in Oberalfingen statt.

In seiner Rede wandte sich Hamm vor allem gegen Hetze und Gewalt, Hass und Ausgrenzung.

Tolle Einlage: Die Männer der Chorvereinigung Gögglingen und Sopranistin Angelika Köder unterstützten das Gögglinger Seniorenorc

Der „Idealfall“ klingt traumhaft

Dass das Akkordeon ein faszinierendes Instrument ist, bewiesen das Akkordeonorchester von Gerd Seemüller und das Seniorenorchester des Akkordeonclubs Gögglingen, geleitet von Stanimir Uzunov, am Samstagabend im Kulturhaus. Die vielen verschiedenen Musikstile wurden hervorragend präsentiert und begeisterten das Publikum. Günther Grässle führte in bewährter Manier durch das Programm und wusste allerhand Wissenswertes zu den Stücken und deren Komponisten zu berichten.


Das Akkordeonorchester Seemüller bestritt den ersten Teil des Konzerts im Kulturhaus.

Musiker zeigen Vielfältigkeit des Akkordeons

Das Akkordeonorchester Seemüller aus Laupheim und das Seniorenorchester des Akkordeon-Klub Gögglingen haben am Samstag eine leidenschaftliche Vorstellung gegeben. Im Kulturhaus haben die Musiker auch die klischeehafte Verbindung des Akkordeons mit Polka und Schwarzwaldstube angespielt. Mit einer Mischung verschiedenster Stilrichtungen und Epochen ist ihnen eine bunte Aufführung gelungen. So klang Bach getragen und elegant in der Fuge in d-moll, feurig und mitreißend kam er im Präludium mit Tango daher.

Ingeborg Gräßle

Diskussion um Oettinger: Frauen Union: Kirche im Dorf lassen

EU-Kommissar Günther Oettinger hat sich trotz umstrittener Äußerungen aus Sicht der Frauen Union Baden-Württemberg nicht diskreditiert. „Man soll mal die Kirche im Dorf lassen“, sagte die EU-Abgeordnete aus Baden-Württemberg und Landeschefin der Frauenunion, Inge Gräßle, der Deutschen Presse-Agentur. Sie fügte mit Blick auf die von SPD, Grünen und Linken als homophob und rassistisch kritisierten Aussagen hinzu: „Meine rote Linie hat er noch nicht überschritten.


Mit Melodien und Rhythmen aus aller Welt brachten die Spieler den musikalischen Reichtum nahe, den das Akkordeon zu bieten hat.

Zauberhafte Kompositionen erklingen

Wer vergangenen Samstag im Laupheimer Kulturhaus zugegen war, konnte eine musikalische Reise um die Welt erleben. Das Akkordeonorchester Seemüller aus Laupheim und der Akkordeon-Klub Gögglingen luden zum Gemeinschaftskonzert ein. Mit Melodien und Rhythmen aus aller Welt brachten die Spielerinnen und Spieler auf eindrucksvolle Weise den musikalischen Reichtum nahe, den ihr Instrument – das Akkordeon – zu bieten hat.

Das Publikum, das den Saal im Schloss Großlaupheim fast vollständig ausgefüllt hatte, wurde von Günther Grässle durch ...


Zahlreiche langjährige Mitglieder hat der DRK-Kreisverband Aalen bei seiner Hauptversammlung in Oberkochen geehrt.

Rotes Kreuz ist ein starker Pfeiler im Kreis

Beim DRK-Kreisverband Aalen leisten die 899 hauptamtlichen Mitarbeiter und die über 1200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einen wertvollen Dienst. Das Thema Flüchtlinge gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Kreisverband ist insgesamt zwar gut aufgestellt, sorgt sich aber um die Gewinnung von neuen Mitarbeitern. Dies ist bei der DRK-Kreisversammlung in der Kulturkantine der Firma Zeiss in Oberkochen deutlich zum Ausdruck gekommen.

„Wir haben ein breit gefächertes Angebot im Rettungsdienst und in der Altenhilfe;


Temperamentvoll zeigte sich Conny Teubner bei ihrem Debüt als Dirigentin des Gögglinger Orchesters, wie hier als Helene Fischer

„Atemlos“ auf der Bühne

Das Akkordeon-Orchester Seemüller aus Laupheim und der Akkordeon-Klub Gögglingen haben den Besuchern beim Gemeinschaftskonzert im Kulturhaus einen unterhaltsamen Abend geboten. In Bezug auf seinen Ruhestand meinte Gerd Seemüller, dass er es sich nicht nehmen lasse, sein Orchester nochmals durch den Abend zu führen: „Was soll ich denn sonst noch machen?“

Jedes Stück wurde im Vorfeld von Günther Grässle, mit interessanten Details ausgeschmückt, angesagt.

Schotten stärken Europa der Regionen

Irgendwie ist die Erleichterung in Brüssel verständlich gewesen, wo der Europäischen Union bei einem Ja der Schotten zur Unabhängigkeit neben einer ökonomischen und einer sicherheitspolitischen Krise in der Ukraine zusätzlich noch eine Verfassungskrise gedroht hätte. Kommissionschef José Manuel Barroso nannte den Ausgang des Referendums „gut für das vereinte, offene und stärkere Europa, für das die Kommission eintritt“.

Mit seiner Parteinahme stand Barroso nicht allein – fast unisono wurde das Nein zum neuen Staat begrüßt.

Oettinger wirbt für regionale Konzepte

(vo) - Die energiepolitische Zukunft für Baden-Württemberg seien die regionalen Konzepte. Das hat EU-Energiekommissar Günther Oettinger bei einer Rede in der TSG-Halle in Hofherrnweiler betont. Dabei stellte er Bundeskanzlerin Merkel ein gutes Zeugnis aus: Europa bewundere die Merkel’sche Vorgehensweise beim Arbeitsmarkt sowie die Wirtschaftskraft der Bundesrepublik. Gleichzeitig rügte er die grün-rote Landesregierung.

Vor regionalen Parteigrößen, Vertretern von Kommune, Wirtschaft und Vereinen forderte er „eine bessere Behandlung ...