Suchergebnis

 Gabriele Koeppel-Schirmer mit ihren Mitspaziergängern vor dem Familiengrab der Familie Herburger.

Autorenbegegnung mit Günter Herburger bei den Baden-Württembergischen Literaturtagen

Den Spuren des Schriftstellers Günter Herburger in Isny mit einem „Literarischen Stadtspaziergang“ zu folgen, dazu hatte Gabriele Koeppel-Schirmer am vergangenen Samstag eingeladen. Nicht ins historische Stadtzentrum, sondern in die Außenbereiche führte die rund 90-minütige Tour. Dorthin, wo das Leben Herburgers seinen Anfang nahm, über einzelne Stationen, die er oft aufgesucht hat, bis zum Friedhof, wo der 2018 in Berlin verstorbene Isnyer beerdigt liegt.

Erich Kühnhackl

Promi-Geburtstag vom 17. Oktober 2020: Erich Kühnhackl

Als sein Freund und Nachbar plaudert Alois Schloder gerne aus, warum er mit seinem langjährigen Eishockey-Kollegen Erich Kühnhackl in der Vergangenheit des Öfteren aneinandergeraten ist.

„Beim Erich war es immer so“, sagt er. „Das Spiel war aus, das ganze Team sitzt im Bus - und der Kühnhackl, der ist nicht da. Die anderen haben gewartet, und er hat schön geduscht“, erzählt der 73-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Aber nein, etwas Negatives könne er über Kühnhackl eigentlich nicht sagen.

Ein Blick aus der Luft auf die Neu-Ulmer Innenstadt: Wie soll sich die Große Kreisstadt in den nächsten zehn Jahren entwickeln?

Wie viel Wachstum verträgt Neu-Ulm?

Wie viel Wachstum verträgt Neu-Ulm? Wo sollen neue Wohnungen entstehen und wo ist Platz für Gewerbe? Was braucht die Innenstadt und wie kann der dörfliche Charakter der Stadtteile bewahrt bleiben? Mit solchen und vielen anderen Zukunftsfragen beschäftigt sich das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Neu-Ulm „Isek 2030“, das die Stadt gemeinsam mit den Bürgern erarbeiten will. Deshalb gibt es nun sechs Veranstaltungen, bei denen die Bürger ihre Ideen und Anregungen einbringen können.

Beim Festakt zum Breitbandausbau in Hohenstadt: Der Spatenstich für den Breitbandausbau stand an.

Feierlicher Spatenstich zur Breitbandversorgung von Hohenstadt und Drackenstein

Die Gemeinden Hohenstadt und Drackenstein bekommen ein schnelles Internet. Der Breitbandausbau mit der Telekom schreitet flott voran, rund 100 Kilometer Glasfaser und 16 Verteiler sollen ab Mai 2021 für Bandbreiten von bis zu 1000 Mbits pro Sekunde sorgen. Fast 700 Haushalte können dann profitieren, derzeit sind 440 Gestattungen eingegangen. Das knapp 1,7 Millionen Euro teure Projekt wird mit 1,4 Millionen vom Bund und mit 1,12 Millionen vom Land gefördert.