Suchergebnis

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

 Arbeiten am Eschersteg

Eschersteg: Online-Petition soll Wiederaufbau verhindern

Der Wiederaufbau des Escherstegs für drei Millionen Euro wäre eine sinnlose Steuergeldverschwendung. Das finden zumindest sieben Freunde aus Ravensburg, die eine Online-Petition im Netz gestartet haben.

Ihr Ziel ist die Aufhebung des Denkmaschutzstatus’ und anschließende Entsorgung des alten Bahnüberganges. „Wir sind nicht generell gegen Denkmalschutz. Aber wir sind gegen Steuergeldverschwendung“, sagt Anton Kriks, einer der Initiatoren.

Günter Netzer

Netzer hält Millionen-Ablösesummen für „amoralisch“

Der frühere Welt- und Europameister Günter Netzer sieht die Entwicklung der Ablösesummen im Fußball kritisch.

„Gerade was die Ablösesummen betrifft, das ist amoralisch. Das ist nicht gesund, und es ist auch nicht verständlich“, sagte der 75-Jährige der Zeitung „Badische Neueste Nachrichten“. „Von mir aus soll der Superstar Lionel Messi noch doppelt und dreimal so verdienen. Er hat es verdient“, sagte Netzer. „Aber bei mittelmäßigen Spielern ist so eine Inflation der Werte entstanden, die ich nicht besonders schätze und die man auch ...

Günter Netzer lächelt in die Kamera

Netzer lobt Winnie Schäfer: „charakterlich einwandfrei“

Der frühere Welt- und Europameister Günter Netzer hat den ehemaligen Bundesliga-Trainer Winnie Schäfer als „charakterlich einwandfrei“ gerühmt. „Er hat in Mönchengladbach nicht den totalen Durchbruch geschafft, aber er war ein toller Kamerad und ein wertvoller Spieler für unsere Gemeinschaft“, sagte Netzer (75) kurz vor Schäfers 70. Geburtstag der Zeitung „Badische Neueste Nachrichten“ (Mittwoch). „Er war immer konsequent und charakterlich fest. Und das hat sich in seiner späteren Laufbahn als Trainer fortgesetzt.

Günter Netzer

Netzer lobt Leverkusener Havertz: „Er wird es machen“

Der frühere Welt- und Europameister Günter Netzer traut Kai Havertz vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen eine große Karriere zu.

„Er ist ein toller und sehr intelligenter Spieler. In jeder Aktion hat er etwas Vernünftiges vor. Das muss nicht alles gelingen, aber der Ansatz ist der richtige“, sagte der 75-Jährige dem Nachrichtenportal „t-online.de“.

Der Leverkusener Nationalspieler sei nicht der klassische Spielmacher wie zu seinen Zeiten, meinte Netzer.

 Christine Steinki legt eine Subkultur an, um Käse auf Listerien zu prüfen.

Mäusekot, Schimmel, Metallsplitter im Käse: So arbeiten Lebensmittelkontrolleure in der Region

Wie Mäuse riechen, das werde er wohl nie vergessen, sagt Lebensmittelkontrolleur Markus Bulach auf die Frage nach den schlimmsten Momenten in seinem Job.

„Der Geruch von Mäuse-Urin setzt sich so fest, dass man sich immer wieder daran erinnert“, sagt der Mann, der seit 2003 als Kontrolleur für das Veterinäramt des Bodenseekreises arbeitet. Gleichermaßen einprägsam seien die Bilder von Schädlingen in Massen, ob Mäuse oder Kakerlaken – oder der rote Belag, mit dem das Innere einer Spülmaschine überzogen war, wie Bulach erzählt.

 Die Laichinger hoffen auf eine Förderung für den Breitbandausbau.

Schnelles Handeln ist gefragt: Laichingen will Fördergelder für Breitbandausbau

Flexibel und schnell sein: So möchte die Stadt Laichingen reagieren und zwar mit Blick auf den Breitbandausbau im gesamten Gebiet der Kommune. Das Ziel: langfristig eine komplett zusammenhängende innerörtliche FTTB-Infrastruktur aufbauen.

Jetzt könnte es Hilfe geben – vor allem finanziell. „Bund und Land haben erhebliche Mittel zur Verfügung gestellt“, erläuterte der Laichinger Bürgermeister Klaus Kaufmann (parteilos) in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates.

Hennes Weisweiler

Erfinder des Borussen-Mythos: Weisweiler wäre 100 geworden

Als Marco Rose neuer Trainer von Borussia Mönchengladbach wurde, führte ihn einer der ersten Wege in das neue Club-Museum „FohlenWelt“. Seinem berühmtesten Vorgänger zu entkommen, ist dort noch schwieriger als ohnehin schon bei Borussia.

Denn die Mönchengladbacher residieren seit einigen Jahren an der Hennes-Weisweiler-Allee 1. Rose war beeindruckt, als er einen ersten Überblick von der Wucht des Vereins erhielt, der vor Weisweiler ein Provinzclub war und seit den elf Jahren von 1964 bis 1975 bundesweit verehrt wird.

Rekord-Nationalspieler

Matthäus traut Mönchengladbach die Champions League zu

Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus traut Borussia Mönchengladbach am Ende der Bundesliga-Saison einen Platz unter den ersten Vier und somit die direkte Qualifikation für die Champions League zu.

„Attraktiv, offensiv, selbstbewusst und erfolgreich, das zeichnet die Elf vom Niederrhein aus, und das ist eine Bereicherung für die ganze Liga“, schrieb der 58-jährige ehemalige Fußballprofi in seiner Kolumne beim Pay-TV-Sender Sky. „Gladbach wird bis zum Ende oben in der Tabelle mitmischen und mindestens einen Champions-League-Platz ...

Rainer Bonhoff

Bonhof voller Ehrfurcht: „Weisweiler hat Borussia gemacht“

Rainer Bonhof hatte eine besondere Beziehung zu Hennes Weisweiler, der an diesem Donnerstag 100 Jahre alt geworden wäre. Der spätere Weltmeister kam im Januar 1970 als 18-Jähriger zu Borussia Mönchengladbach.

Weisweiler schulte das Talent vom Stürmer zum Mittelfeldspieler um und baute ihn neben Netzer, Heynckes, Vogts und Co. zum Star und Weltklassespieler auf. Für Bonhof gab es keinen besseren Trainer als Weisweiler.

Es gibt viele Mythen um Weisweiler.