Suchergebnis

 Die für runde Zahlen bei Sportabzeichen-Verleihung Geehrten, zusammen mit Kreissparkassen-Direktor Markus Rack (Zweiter von rec

Heinrich Aicher legt zum 50. Mal Sportabzeichen ab

Sieben Jugendliche und 46 Erwachsene aus dem Kreis Tuttlingen sind dafür belohnt worden, dass sie während des vergangenen Jahres wieder etwas bewältigt haben, das „Kraft, Ausdauer und Motivation“ erfordert. Damit umschrieb Kreissparkassen-Direktor Markus Rack die zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens nötigen Tugenden, als er die Schar der Geehrten im Forum der Kreissparkasse Tuttlingen begrüßte.

Sein Institut unterstützt seit langem die Übergabe der Auszeichnungen durch den Sportkreis Tuttlingen fürs wiederholte Ablegen der ...

Spannende Aussicht: Am 26. Mai bestimmen die Wähler, wer in den nächsten fünf Jahren im Langenargener Gemeinderat sitzt.

60 Kandidaten bewerben sich um 18 Sitze

Vier Listen, 60 Kandidaten: Am Sonntag, 26. Mai, entscheiden die Wähler, wer in den nächsten fünf Jahren im Langenargener Gemeinderat auf den entscheidenden 18 Plätzen sitzt. Die „Schwäbische Zeitung“ hat nachgefragt, welche Ziele Freie Wählervereinigung (FWV), CDU, SPD und die neue Offene Grüne Liste erreichen wollen und wen sie dafür nächste Woche ins Rennen schicken. Dabei geht es nicht um einzelne Namen, sondern vielmehr um Parameter wie Beruf, Alter und Frauenanteil.

 Jahrgänger aus Menningen besuchen „Campus Galli“. Ein fröhliches Wiedersehen im ehemaligen Schulhaus, dem heutigen Gemeindesaal

Ehemalige treffen sich und besuchen Campus Galli

Zu einem Jahrgangstreffen versammeln sich die Jahrgänger 1948 bis 1953 in Menningen. Günter Moser als Organisator konnte 16 Ehemalige im Sportheim in der früheren Schule, dem heutigen Gemeindesaal begrüßen. Beim Stehempfang im Sportheim gab es einen Film aus dem Jahre 1965 zu sehen, der vom damaligen Oberlehrer Herbert Jörg gedreht wurde. Der Dorf-Film weckte Erinnerungen an die alten Schulzeiten. Anschließend ließen sich die ehemaligen Schüler durch die Räumlichkeiten des umgebauten Gemeindesaales, ihrer alten Schule, führen.

 Die Erbacher Tischtennis-Herren I (hier Max Mößlang) beendeten die Landesklasse-Runde mit einem beachtlichen 8:8 gegen Meister

Bach rettet sich am letzten Spieltag – Erbach punktet gegen den Meister

Durch den überraschenden Sieg gegen den TSV Blaubeuren haben sich die Tischtennis-Herren des SC Bach am letzten Spieltag noch vor der Relegation gerettet. Jetzt ist der spielfreie VfL Munderkingen Tabellenachter. In der Landesklasse beendeten die Herren des TSV Erbach mit einem Unentschieden gegen Meister Straß die Saison.

Herren Landesklasse 7: Mit einem achtbaren 8:8 gegen Meister FC Straß beendete der TSV Erbach als Tabellenvierter die Verbandsrunde.

 Soll dem Gemeinderat zufolge als Wohnbaufläche ausgewiesen bleiben, aber nicht bebaut werden: Der Grünstreifen am Mooser Weg.

Trotz Bürgerentscheid: Baugebiet „Mooser Weg“ bleibt im Flächennutzungsplan ausgewiesen

Bekanntermaßen hat sich in Langenargen bei einem Bürgerentscheid im März eine Mehrheit gegen die Baupläne der Gemeindeverwaltung für einen Grünstreifen am Mooser Weg ausgesprochen. Im neuen Flächennutzungsplan (FNP) des Gemeindeverwaltungsverbandes bleibt das Grundstück trotzdem als Wohnbaufläche ausgewiesen. Das hat der Langenargener Gemeinderat bei drei Gegenstimmen (Charlie Maier, SPD, Ulrich Ziebart und Silke Falch, beide Grüne) am Montag entschieden – mit dem Zusatz, dass die Fläche aber an anderer Stelle realisiert werden soll.

Vorstandsmitglied Carsten Knaus (links) und der Vorstandsvorsitzende Hubert Rist (rechts) verabschieden Günter Moser.

Günter Moser geht in den Ruhestand

Günter Moser, Hauptkassierer in der Sparkasse Meßkirch, geht nach jahrzehntelangem Engagement für das Unternehmen und seine Kunden Ende dieses Jahres in den Ruhestand. Er war mehr als 45 Jahre lang für die Sparkasse tätig. Davon war er fast 30 Jahre in der Kundenberatung auf den Landzweigstellen bei der Sparkasse Pfullendorf und die weiteren 15 Jahre als Hauptkassierer in der Sparkasse in Meßkirch beschäftigt. Moser wird von Kunden und Mitarbeitern gleichermaßen geschätzt, heißt es in einer Pressemitteilung.


Hier lagert der Kies aus Grenis, der in der Asphaltmischanlage verarbeitet wird. Hier würden dann auch Kies aus der Grube in Gr

Am Dienstag steht erste Entscheidung über Kiesabbau an

Der geplante Kiesabbau im Vogter Teilort Grund und die Erweiterung des Kieswerks in Grenis bei Amtzell haben in den vergangenen Monaten Proteste von Anwohnern hervorgerufen, die Gemeinden Baienfurt, Baindt und Vogt fürchten außerdem um ihr Trinkwasser, das sie aus dem geplanten Abbaugebiet beziehen. Am Dienstag, 28. November, steht das Thema auf der Tagesordnung des Planungsausschusses des Regionalverbands. Der Zweckverband Wasserversorgung Baienfurt-Baindt hat den Planungsausschuss gebeten, dem Vorhaben nicht zuzustimmen.


Peter Hübener wurde für sein 55-jähriges Engagement in der Musica sacra geehrt. Monika Gentner, Max Lindorfer, Sieglinde Spegel

Cäcilienfeier des Katholischer Kirchenchores im Gemeindezentrum

Dass die Musica sacra in Ebnat auf festen Beinen steht, hat sich bei der Cäcilienfeier des katholischen Kirchenchores im Gemeindezentrum gezeigt. Pfarrer Manfred Rehm ehrte sieben aktive Mitglieder mit zusammen 195 Jahren Chorerfahrung.

Den Auftakt bildete der Abendgottesdienst in der Pfarrkirche. Der Kirchenchor unter der Leitung von Günter Bittlingmaier sang geistliche Liedern wie „Du Licht vom Lichte“, „Freuet euch im Herrn“ und „Aller Augen warten auf dich“.


Sportlich und Fit: Die geehrten Breitensportler des Schneeschuhvereins Tuttlingen in der Tuttlinger Skihütte.

Neue Vereinsrekorde beim Ablegen des Sportabzeichens

Der Schneeschuhverein Tuttlingen hat in der Skihütte Aggenhausen wieder das Deutsche Sportabzeichens verliehen. Insgesamt wurden 46 Sportler geehrt. Einen neuen Rekord verbuchte dabei Ute Alt. Sie hat das Deutsche Sportabzeichen bereits zum 40. Mal erfolgreich absolviert. Bei den Männern hat Hans-Jürgen Schnekenburger mit 30 abgelegten Sportabzeichen einen neuen Rekord.

Der Vorsitzende des Schneeschuhvereins, Bernd Kramer, gratulierte den Breitensportlern zu ihren Erfolgen.

Katarina Barley (SPD)

Familienministerin Barley freut sich über Narrenpreis

Bundesfamilienministerin Katarina Barley (SPD) freut sich nach der Niederlage ihrer Partei bei der Bundestagswahl im September über eine närrische Auszeichnung. In Freiburg nahm sie am Samstagabend den diesjährigen Narrenpreis der Breisgauer Narrenzunft entgegen. „Als gebürtige Kölnerin war ich sehr gespannt, wie im Breisgau die Fastnacht gefeiert wird“, sagte sie am Rande der Preisverleihung: „Den Narrenpreis dieses Jahr zu erhalten, ist eine große Ehre.