Suchergebnis

 Bushaltestellen sollen barrierefrei werden – das gilt auch für jene in Laichingen. In der Gesamtstadt gibt es insgesamt 45 Stüc

So soll für mehr Mobilität und Teilhabe gesorgt werden

45 Bushaltestellen gibt es in der Gesamtstadt Laichingen. 25 davon sollen barrierefrei ausgebaut werden. Das verlangt der Gesetzgeber über das Personenbeförderungsgesetz. In diesem verpflichtet er die für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verantwortlichen Aufgabenträger, in den Nahverkehrsplänen die Belange von mobilitäts- oder sensorisch eingeschränkten Menschen mit dem Ziel zu berücksichtigen, für diese Nutzung des ÖPNV bis Januar 2022 eine vollständige Barrierefreiheit zu erreichen.

 In Machtolsheim machte man sich Gedanken, wieso die Bäume gerade jetzt geschnitten werden.

Machtolsheimer ärgern sich über Baumschnitt

Heinz Ruhland aus Machtolsheim ist verwundert. Beim hiesigen Friedhof wurden Bäume geschnitten. „Apfelbäume, und Linden waren es auch. Ich verstehe diesen Baumschnitt einfach nicht. Warum gerade jetzt im Sommer?“, fragt er. Ihn und einige weitere Machtolsheimer hätte diese Maßnahme durchaus beschäftigt und auch aufgeregt.

Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei der Stadt Laichingen nachgefragt und sich die Hintergründe für die Maßnahme erklären lassen.

In Laichingen fand eine Raumschaftsübung der Feuerwehren statt. Beteiligt waren die Wehren aus Laichingen, Westerhiem, Heroldsta

Laichinger Rat sichert und würdigt die Feuerwehr

Die Mitglieder des Laichinger Gemeinderates sowie des Bauausschusses haben sich mit Themen zur hiesigen Feuerwehr auseinandergesetzt. Nach der Bestätigung der Wahlen von Roman Gürtler zum Laichinger Feuerwehrabteilungskommandanten und Sebastian Heck als stellvertretenden Abteilungskommandanten (wir berichteten) ging es zudem noch um das Feuerwehrgerätehaus, um den Erlass einer Feuerwehrsatzung sowie um einen Beschluss einer Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Feuerwehr.

 Die Schutzstreifen sind angelegt.

Diese Schutzstreifen sollen die Verkehrssicherheit erhöhen

Manchen werden sie die Tage schon aufgefallen sein: die neuen Schutzstreifen in der Olgastraße und in der Westerheimer Straße. Sie gehören zu den ersten Maßnahmen des Radverkehrskonzepts.

Für die Kernstadt Laichingen wurde ein Radverkehrskonzept als Handlungsleitfaden seitens des Gemeinderates beschlossen. Zu Beginn des Jahres hatten die Gremiumsmitglieder eine erste Maßnahme des Konzepts auf dem Tisch – eine Markierung von beidseitigen Schutzstreifen in der Westerheimer Straße und in der Olgastraße.

 Parkplätze dort, wo auch die Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr in Laichingen ausrücken: Das wird bemängelt und soll u

Defizite sollen Schlagkraft der freiwilligen Einsatzkräfte nicht mindern

Defizite des Feuerwehrgerätehauses in Laichingen sollen nicht dazu führen, die Schlagkraft der freiwilligen Einsatzkräfte zu mindern. Deswegen haben die Mitglieder des Gemeinderates in der jüngsten Sitzung über Maßnahmen diskutiert, die dazu beitragen sollen, zunächst kurz- und mittelfristig für ein leistungsfähiges Feuerwehrwesen zu sorgen. Langfristig wird der Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in der Kernstadt anvisiert.

Das ist zu tun: Der städtische Mitarbeiter Frank Christ verdeutlichte den Gremiumsmitgliedern, was im Rahmen ...

 Thema war das schnelle Internet.

Schnelles Internet: Mehrkosten sollen Laichingen nicht ausbremsen

Die so genannte Backbone-Trasse soll auch für die Stadt Laichingen kommen und somit schnelles Internet für die Kommune mit seinen Teilorten bringen. Um die Breitbanderschließung voran zu treiben, wollte sich die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates einen Baubeschluss seitens der Gremiumsmitglieder abholen. Mit Blick auf die bereits hohen Kosten und einem weiteren Mehraufwand gab es bei der Sitzung aber zunächst einmal viele Bedenken und auch Kritik.

 In Feldstetten stehen zwei Grundstücke zur Verfügung.

So werden zwei Bauplätze in Feldstetten vergeben

In Feldstetten soll neuer Baugrund entstehen – und zwar in Form von zwei Grundstücken im so genannten Baugebiet „Steinge“. Die Mitglieder des hiesigen Ortschafts- als auch des Gemeinderats haben sich schon mehrere Male mit dem Vorhaben beschäftigt und zuletzt im Dezember vergangenen Jahres den Bebauungsplan (B-Plan) „Steinge“ sowie die örtlichen Bauvorschriften zum B-Plan als Satzung beschlossen.

Im B-Plan wurde für das städtische Flurstück 180 ein Mischgebiet festgesetzt, in dem nun auch Wohngebäude allgemein zulässig sind.

 Die Verkehrssituation an der Westerheimer Straße und der Olgastraße in Laichingen wird sich ändern – durch die Markierung von S

Radverkehrskonzept: Erste Maßnahmen werden umgesetzt

Für die Kernstadt Laichingen wurde ein Radverkehrskonzept als Handlungsleitfaden seitens des Gemeinderates beschlossen. Jüngst hatten die Gremiumsmitglieder nun eine Maßnahme des Konzepts auf dem Tisch.

Es ist eine Markierung von beidseitigen Schutzstreifen in der Westerheimer Straße und in der Olgastraße vorgesehen. Für das Vorhaben gab es seitens der Ratsmitglieder viel Zuspruch und auch Lob – sowie die Forderung nach Ausdehnung.

Der Hintergrund: Im Oktober vergangenen Jahres wurde in der Gemeinderatssitzung das ...

 Die Gemeindeverbindungsstraße von Machtolsheim in Richtung Hohenstadt soll entwidmet werden.

Beschlossen: Hier ist bald nur noch land- und forstwirtschaftlicher Verkehr erlaubt

Beschlossene Sache: Die Gemeindeverbindungsstraße von Machtolsheim in Richtung Hohenstadt wird teileingezogen, also entwidmet. Das heißt: Künftig sind dort nur noch land- und forstwirtschaftlicher Verkehr sowie Radverkehr erlaubt. Die Mitglieder des Gemeinderates haben für die Teileinziehung bei der jüngsten Sitzung mit einer Enthaltung gestimmt.

Bauamtsleiter erklärt den Hintergrund Der städtische Bauamtsleiter Günter Hascher erläuterte den Hintergrund und stellte zu Beginn klar: Es geht nicht um den viel diskutierten Rückbau der ...

Über das Areal Zuckerbuche wurde bei der Haushaltsberatung intensiv und lange diskutiert.

Zuckerbuche und Kita-Anbau werden hart diskutiert

Der Haushaltsplan für das Jahr 2020 ist in der Januar-Sitzung des Gemeinderates durch den Bürgermeister Klaus Kaufmann (parteilos) und den Kämmerer Thomas Eppler eingebracht worden. Das Zahlenwerk wurde dem Gremium ausführlich dargelegt.

Nun hatten die Mitglieder die Möglichkeit der Beratung. Anträge seitens der IGEL, der BWV und der LAB standen zur Diskussion. Seitens der CDU wurde kein Antrag eingereicht.

Ein neues Pflanzpflegekonzept, die Modernisierung der Fensterfront der Aussegnungshalle, die Befestigung der ...