Suchergebnis

 Aus dieser Produktionshalle im Interkommunalen Industrie- und Gewerbegebiet Laichinger Alb in der Graf-von-Zeppelin-Straße soll

Konzerte, Hochzeiten und Feiern: Produktionshalle soll sich in einen Veranstaltungsraum verwandeln

Eine bestehende Produktionshalle im Interkommunalen Gewerbegebiet Laichinger Alb in der Graf-von-Zeppelin-Straße darf in einen Veranstaltungsraum für kulturelle Zwecke umgewandelt werden. Dieser Nutzungsänderung stimmte der Bauausschuss des Laichinger Gemeinderats in seiner Sitzung am Montagabend einhellig zu.

Der Bauherr möchte seine Produktionshalle an der Graf-von-Zeppelin-Straße künftig als Veranstaltungsraum für kulturelle Zwecke nutzen und hatte deswegen eine entsprechenden Bauvoranfrage an die Stadtverwaltung Laichingen ...

 Was den Wasserzins der nächsten zwei Jahre in Laichingen angeht, so gibt es für die nächsten zwei Jahre keine Erhöhungen.

Wassergebühr bleibt in Laichingen zwei Jahre wie gehabt

Gebühren für die Jahre 2020 und 2021 hat der Laichinger Gemeinderat am Montagabend neu festgelegt. Erfreulich für die Bürger der Stadt: Die Wassergebühr bleibt wie gehabt bei 1,51 Euro je Kubikmeter Frischwasser. Was die zweigeteilte Abwassergebühr angeht, so müssen sie eine leichte Erhöhung hinnehmen. Die Schmutzwassergebühr beträgt wie gehabt 2,29 Euro je Kubikmeter, die Niederschlagsgebühr erhöht sich von 0,45 auf 0,57 Euro je Kubikmeter, eine moderate Anhebung, wie Kämmerer Thomas Eppler meinte.

 Der Kindergarten Pusteblume von Machtolsheim soll nach Süden hin einen Erweiterungsbau erhalten. Dann kann der Kindergarten vie

Erweiterung des Kindergartens kostet 1,3 Millionen Euro

Weg frei für den Anbau und Umbau des Machtolsheimer Kindergartens Pusteblume: Der Gemeinderat der Stadt Laichingen hat bei sechs Enthaltungen der Entwurfsplanung mit einer Kostenschätzung zugestimmt und die Verwaltung ermächtigt, die weiteren Planungsphasen mit den am Projekt eingebundenen Architekten und Ingenieuren voranzubringen.

In der Sitzung des Laichinger Gemeinderats am Montagabend erläuterte Architekt Thomas Ott seine Planungen und Überlegungen zu dem Umbau- und Erweiterungsbau.