Suchergebnis

 Das Medieninteresse an dem Skandal in der Fritzlarer Klinik „Hospital zum Heiligen Geist“ ist groß. Dort soll eine mutmaßlich f

Mutmaßlich falsche Ärztin nach vier Todesfällen in Haft

Wegen mehrerer Todesfälle in einer hessischen Klinik sitzt eine mutmaßlich falsche Ärztin in Untersuchungshaft. Die Frau soll ohne entsprechende Ausbildung Patienten betäubt haben. „Durch fehlerhafte Anästhesien soll sie in vier Fällen den Tod der Patienten verursacht haben. In acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein“, sagte Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, am Freitag.

Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Vier Tote nach Betäubung

Vier Tote nach Betäubung: Mutmaßlich falsche Ärztin in Haft

Wegen mehrerer Todesfälle in einer hessischen Klinik sitzt eine mutmaßlich falsche Ärztin in Untersuchungshaft. Die Frau soll ohne entsprechende Ausbildung Patienten betäubt haben.

„Durch fehlerhafte Anästhesien soll sie in vier Fällen den Tod der Patienten verursacht haben. In acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein“, sagte Götz Wied, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel.

Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.


Die 55 Mann starke Truppe blickt auf eine 60 Jahre umfassende Chronik zurück.

FZ aus der Golestadt, FZ wie ihn keiner hat

Die Wurzeln des Riedlinger Trommler- und Fanfarenzugs reichen mittlerweile 60 Jahre zurück. Und an eine Riedlinger Fasnet ohne sie ist nicht zu denken. Um die Jungs aus der Golestadt in edler Toga mit weinroter Hose und weißen Kniestrümpfen ranken sich einige Geschichten. Um deren und der Gründung 1957 zu gedenken, wird dieses Wochenende im Rahmen des Stadtfestes gefeiert.

Die Idee zur Gründung eines Riedlinger Fanfarenzugs stammt von Adolf Schranz.


Der aktuelle Vorstand des TSV Ertingen (von links): Jürgen Ströhle, Christine Guth, Karin Frick, Bernhard Götz, Margret van Üde

Vorstandschaft des TSV Ertingen vergrößert sich

Der Turn- und Sportverein (TSV) Ertingen hat in der Grundschulhalle seine nunmehr 147. Hauptversammlung abgehalten. Vorsitzende Karin Frick begrüßte im voll besetzten Saal zahlreiche Mitglieder, darunter auch Bürgermeister Jürgen Köhler und die Ehrenmitglieder des Vereins.

Die Ehrungen standen im Mittelpunkt der Versammlung (siehe Kasten). Ein besonderes Ereignis war die Ernennung von Erich Fensterle zum Ehrenmitglied. Zum Dank für sein jahrzehntelanges Engagement im TSV erhielt er die höchste Auszeichnung des Vereins – die ...

Neonazis halten Mann eine Woche in Wohnung gefangen

Angehörige der Kasseler Neonazi-Szene sollen einen Mann eine Woche lang gefangen gehalten haben. Unter den Verdächtigen befinde sich ein Neonazi, der kürzlich im Münchner NSU-Prozess aussagen sollte. Die Tat sei im Dunstkreis des rechtsextremen Vereins Sturm 18 Cassel geschehen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Götz Wied. Dem Opfer sei der Kopf geschoren worden, ihm seien Mobiltelefon und Rucksack gestohlen worden. Nach sieben Tagen gelang ihm die Flucht.

Schießerei in Kassel

Zeugenbefragungen nach tödlichem Polizei-Einsatz in Kassel

Nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen 23-Jährigen in Kassel laufen die Ermittlungen weiter. „Die Zeugenvernehmungen werden fortgesetzt“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, Götz Wied.

Weitere Details wollte er nicht nennen. In der Nacht zum Donnerstag hatte ein Polizist bei einer Schießerei den 23 Jahre alten Mann getötet, zwei Beamte wurden schwer verletzt.

Die beiden verletzten Polizisten wurden laut Staatsanwaltschaft am Donnerstag operiert und sind außer Lebensgefahr.

Jetzt geht’s für die Gesellen richtig los

Die Kreishandwerkerschaft Ostalb hat gestern Abend in der Stadthalle ihre Lossprechungsfeier abgehalten. Sie galt für alle Prüflinge, die ihre Sommer-Gesellenprüfung oder ihre Abschlussprüfung im Jahr 2013 bestanden haben. Nach der Begrüßung durch Kreishandwerksmeister Manfred Schneider folgte ein buntes Programm, in dessen Rahmen der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, in seiner Festansprache unter anderem auf die Bedeutung des qualifizierten Nachwuchses für das Handwerk einging.

Staatsanwaltschaft geht gegen Meese-Freispruch vor

Kassel (dpa) - Für den Künstler Jonathan Meese ist der Kasseler Rechtsstreit um einen verbotenen Hitlergruß auch nach dem Freispruch noch nicht zu Ende. Die Staatsanwaltschaft habe Rechtsmittel gegen das Urteil des Amtsgerichts vom 14. August eingelegt, sagte Staatsanwalt Götz Wied auf Anfrage.

Sie bleibe grundsätzlich dabei, dass eine Straftat vorliege. Meese hatte in einem öffentlichen Gespräch die „Diktatur der Kunst“ gefordert und den Arm zweimal zu dem verbotenen Gruß gehoben.

Hitlergruß - Jonathan Meese in Kassel vor Gericht

Kassel (dpa) - Bei einem öffentlichen Auftritt zeigte er den verbotenen Hitlergruß: An diesem Donnerstag (18.7.) muss sich der Berliner Künstler Jonathan Meese in Kassel vor Gericht verantworten.

Er hatte im Juni 2012 in einem Gespräch zum Thema „Größenwahn in der Kunst“ die „Diktatur der Kunst“ gefordert und den Arm zum Hitlergruß gehoben. Aus Meeses Sicht ist sein Verhalten als Teil seiner Performance von der Kunstfreiheit gedeckt.

Vor dem Amtsgericht Kassel wird dem 43-Jährigen dagegen das Verwenden von „Kennzeichen ...

Karl-Josef Hennes und Karl-Heinz Rueß spenden 50 Mal Blut

Bei einer Feierstunde im Rathaus in sind 26 Bürger für mehrfaches Blutspenden geehrt worden. Den „Rekord“ halten Karl-Josef Hennes und Karl-Heinz Rueß: Beide spendeten jeweils 50 Mal ihr Blut. „Jeder, der noch nicht gespendet hat, sollte sich an ihnen ein Beispiel nehmen“, so Bürgermeister Hans Petermann.

Von unserer Mitarbeiterin Kerstin Schmeiser-Weiß

Eine ungewöhnlich große Zahl an Ehrungen stand an diesem Abend an: 26 Blutspender waren zu der Feier im Rathaus eingeladen – im Vorjahr waren es 16 gewesen.