Suchergebnis

Kim König vom gastgebenden Reit- und Fahrverein Schwendi sicherte sich auf Hafi (Bild) den sechsten Platz in der E-Dressur.

Erfolgreicher Start ins Dressurturnier

Seit Donnerstag ist wieder was los im Schochengraben: Grund dafür ist das jährliche Dressurturnier des Reit- und Fahrverein Schwendi, dass vom 30. Mai bis zum 2. Juni stattfindet. Die Beliebtheit der Veranstaltung spiegelt sich auch im Jubiläumsjahr durch hohe Nennungszahlen wider: Mehr als 300 Reiter werden während der vier Tage 541 Mal an den Start gehen.

Wie schon in den vergangenen Jahren fanden am Auftakttag überwiegend Prüfungen für den Nachwuchs statt.

Das Organisationsteam.

Das 1a Dorffest in Dellmensingen steht an

Das Organisationsteam des 1a Dorffest in Dellmensingen hat derzeit alle Hände voll zu tun: Denn am Wochenende 25./ 26. Mai findet das nunmehr 23. Mal das Fest der Dellmensinger und Ersinger Vereine statt. Traditionell laden diese in die Lange Straße ein, um gemeinsam zu feiern. Wolfgang Mörsch vom Orga-Team berichtet von über 150 Stunden, die die zehn Helfer bereits in die Vorbereitung des Festes gesteckt haben.

„Am Fest selbst fallen mehrere Tausend Arbeitsstunden an“, erklärt er.

Auch das Seniorenorchester aus Gögglingen überzeugte mit harmonischem Zusammenspiel.

Ein Instrument, viele Musikstile

Die seit langen Jahren bestehende Kooperation zwischen dem Akkordeonorchester Seemüller und dem Akkordeon-Seniorenorchester aus Gögglingen (AKG) hat sich auch in diesem Jahr wieder bewährt. Bei ihrem Gemeinschaftskonzert im Laupheimer Kulturhaus am Samstagabend präsentierten die beiden Ensembles ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Repertoire. Es zeigte sich wieder einmal, dass sich das Tasteninstrument für alle Musikstile eignet. Ob Barock, Schlager, Filmmusik oder Rock’n’Roll, ob leise oder laute Töne, es war alles dabei.

Kein Lohn für eine starke Leistung

Der TSV Erbach hat das Nachbarschaftsduell in der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller bei der SSG Ulm mit 1:2 (1:0) verloren. Es war eine unglückliche Niederlage für die abstiegsgefährdeten Erbacher, die sich in Gögglingen sehr gut verkauft hatten. Die Gäste lieferten eine starke Partie ab und hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Tim Maier brachte den TSV in der 28. Minute in Führung und die Erbacher zeigten dem Tabellenführer auch in der Folge, dass sie unbedingt etwas mitnehmen wollten.

Ein für beide Teams wichtiges Derby

Auf den TSV Erbach wartet am 25. Spieltag der Fußball-Bezirksliga Donau/Iller nicht nur ein reizvolles Derby, sondern auch eine enorm schwierige Aufgabe. Die abstiegsgefährdeten Erbacher sind am Sonntag, 5. Mai, 15 Uhr, beim Spitzenreiter SSG Ulm zu Gast. Beide Mannschaften benötigen jeden Punkt, die Gögglinger haben an der Tabellenspitze nur einen Punkt Vorsprung vor Türkspor Neu-Ulm, während die Erbacher auf Rang 14 drei Punkte Rückstand auf den SV Asselfingen auf Relegationsplatz 13 haben, aber schon sieben auf den FC Burlafingen, der den ...

 Paolina Schöttle vom Turnierausrichter RFV Ehingen ritt auf Caitano in der A-Dressur auf den vierten Platz.

Ehinger Reiternachwuchs mit Heimvorteil

Die letzten Prüfungen des Wochenendes sind beendet und der RFV Ehingen zieht ein positives Fazit von seinem Jugendturnier. Top organisiert und unfallfrei hatten die Zuschauer das reiterliche Können der Nachwuchsreiter auf der Anlage am Stoffelberg verfolgt. Gerade der Ehinger Nachwuchs sicherte sich einige Platzierungen in Dressur und Springen und startete mit viel Eifer in die Saison, was auch für die vielen anderen Teilnehmer galt.

Das Starterfeld wurde deutlich vom RV Ulm-Gögglingen dominiert, dessen Reiter überzeugten durch ...

 Spiritual Udo Hermann

Das ist der neue Spiritual in Untermarchtal

In einem Feierlichen Gottesdienst wird am kommenden Sonntag, 24. März, der neue Spiritual für die Gemeinschaft der Vinzentinerinnen von Untermarchtal eingesetzt. Er heißt Udo Hermann und ist seit wenigen Tagen bereits im Kloster aktiv. Weihbischof Thomas Maria Renz wird die Feier für den 47-Jährigen leiten.

Als Spiritual ist Hermann mit der geistlichen Begleitung der Schwesterngemeinschaft betraut sowie mit der Feier der Liturgie. Auch die Mitarbeit in der Ausbildung des Ordensnachwuchses sowie im Bildungsforum des Klosters ...

 Für den Abtransport der Schranken war ein kleiner LKW oder Anhänger notwendig. Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise.

Unbekannte stehlen Warnbaken

Eine größere Zahl Warnbaken haben Unbekannte am vergangenen Wochenende auf einer Baustelle in Ulm erbeutet.

Nach Polizeiangaben begaben sich Unbekannte zwischen Samstag, 18.30 Uhr, und Montag, 7 Uhr, auf die Baustelle in der Laupheimer Straße, die derzeit für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Die Straße wird zwischen Wiblingen und Gögglingen erneuert.

Zur Absicherung von Baugruben waren eine Vielzahl von Schranken aufgestellt.

 Jasmin Stocker (l.) und Nadine Wollinsky gewannen für den SC Berg das einzige Doppel in der Partie gegen Untergröningen II, in

Berger Mädchen dominieren – Berger Frauen spielen unentschieden

Die Tischtennis-Mädchen U18 des SC Berg haben am Wochenende das Landesliga-Spitzenspiel für sich entschieden. Sie brachten Tabellenführer Neukirch eine deutliche Niederlage bei. Die Damen I des SC Berg spielten in der Verbandsklasse gegen Untergröningen II zu Hause unentschieden.

Herren Bezirksliga: Nach dem deutlichen Sieg in der Vorrunde haben die Öpfinger Herren in Gögglingen einen Punkt geholt. Nur ein Doppel ging durch Köhler/Hirschle an die Gäste.

 Das Industriegebiet Donautal: In diesem Jahr stehen einige Baumaßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur an.

Donautal wird zur Großbaustelle – worauf sich Pendler einstellen müssen

Das Donautal ist das größte Industriegebiet in der Region. 300 Firmen bieten 20.000 Arbeitsplätze auf 350 Hektar. Die Ulmer Bauverwaltung startet jetzt ein „Mammutprojekt“, wie es Michael Jung, Hauptabteilungsleitung für Verkehr, bei einem Pressegespräch ausdrückte, um die in die Jahre gekommenen Zufahrtsstraßen auf den neusten Stand der Ingenieurstechnik zu bekommen.

„Wir glauben, dass der Verkehrsfluss im Donautal aufrecht bleibt“, sagte Jung.