Suchergebnis

Diese ausgedienten Christbäume auf dem Löhle kommen nun beim Funkenbau in Gaisbeuren zum Einsatz, weil die Steinacher Funkenbaue

Zu wenig Helfer: Funken auf dem Löhle fällt aus

Erstmals seit Jahrzehnten wird es heuer keinen Funken geben auf dem Löhle hoch über Steinach. Die wenigen verbliebenen Funkenbauer sehen sich zu diesem Schritt gezwungen, weil sich keine freiwilligen Helfer mehr finden, die dieses alte Brauchtum nach der Fasnet am Leben erhalten wollen.

Ein entsprechender Aufruf in den sozialen Netzwerken zum Jahreswechsel habe jedenfalls nichts gebracht, bedauert Philipp Woserau, der sich von Jugend auf als Funkenbauer in „Stoina“ engagiert.

Schnell breiteten sich die Flammen in dem trockenen Stroh und den alten Christbäumen aus und wanderten das Holzgerüst hinauf.

Steinacher Funken trotzt dem Regen

Bei sonnigem Wetter haben die Steinacher Funkenbauer über das Wochenende mit handwerklichem Sachverstand einen mächtigen Funken auf der Löhle-Anhöhe aufgebaut.

Der sechseckige, sauber aufgeschichtete etwa 15 Meter hohe Holzturm war fest in der Erde verankert worden. Denn die Funkenbauer wussten, dass starke Böen angesagt waren. Und hätte sich nicht kurz vor dem Anzünden des Funkens eine Regenfront über Bad Waldsee und Steinach ausgebreitet, wären noch mehr als die rund 250 Zuschauer gekommen.


Funkenfeuer lodern traditionell am Sonntag nach Aschermittwoch.

Übersicht der Funken in Aulendorf und Waldsee

Am Sonntag nach Aschermittwoch, heuer am 5. März, findet traditionell das Funkenverbrennen statt. Auch in der Region um Aulendorf und Bad Waldsee werden einige Funkenfeuer brennen. Die SZ hat eine Übersicht zusammengestellt.

Alttann

Das Maibaum-Funken-Team Alttann lädt dank einer Sondergenehmigung bereits am Samstag, 4. März, ab 18 Uhr zum Funkenverbrennen am „Ringer Buckel“ beim Bahnhof in Alttann ein. Angezündet wird der Funken gegen 19 Uhr.

Klein, aber fein: Narrenumzug in Steinach

Der Bad Waldseer Stadtteil Steinach hat sein fastnachtliches Eigenleben bewahrt und besticht durch den „ Achsteiner-Ball“, die Straßenfasnet und den stets bewundernswerten Steinacher Funken. Am Samstag hatten die „Achsteiner“ ihren kleinen, aber feinen Umzug mit Start bei der Steinacher Kapelle entlang der Steinacher „Hauptstraße“ durchgeführt. Vorsorglich sperrten Bad Waldseer Polizeibeamte den Umzugsweg.

Hunderte von Zuschauern säumten den Straßenrand.

Steinacher Funken loderte in der Breite

Rund um Bad Waldsee loderten am Sonntagabend weithin sichtbar etliche Funkenfeuer. Symbolisch soll mit dem Abbrennen der Funken – die meisten sind an höchster Stelle noch mit einer Hexenfigur bestückt – der Winter vertrieben werden. Ein besonderes Prachtexemplar haben die Steinacher Funkenbauer traditionsgemäß auf dem Löhle errichtet, nahe dem Neubaugebiet Ballenmoos.

Freitagnachmittag: Für den Aufbau ihres prächtigen Funkens waren gerade zehn Funkenbauer im Einsatz, die das äußere Stangengerüst aufbauten und die Führungstangen ...

Disneyworld in Steinach

BAD WALDSEE - Die Sonne lacht über Achstein und dem Königstal – Fasnetumzüge mit Themen aus Disneyworld und der Welt der Musik, Schneewittchen, Micky Maus und Rémy, die kochende Ratte aus „Ratatouille“ – sie alle gaben sich die Ehre beim Narrenclub Achstein.

Schneewittchen hatte ihre sieben Zwerge (und noch ein paar mehr) gepackt, Rémy seine Kumpels und einen ordentlichen Vorrat an Käsewürfeln und dann waren sie eigens fürs Umzügle übern großen Teich gekommen.

Winter soll mit Rauch wegziehen

Kälte und Frost schleichen immer noch durchs Land und verursachen so manche verschnupfte Nase. Um den Winter und seine unangenehmen Seiten auszutreiben, stecken in vielen Gemeinden des Kreises die Bürger nach altem Brauch am Sonntag ihre aufwendig getürmten Funken in Brand und begrüßen mit den Feuern den Frühling.

Bad Waldsee-Steinach: Funken am So., 1. März, 19.30 Uhr - Ort: Auf dem Löhle nahe des Schützenhauses.

Bad Wurzach: Funken am So.

Es muss schon mehr sein als ein schnöder Haufen Reisig

BAD WALDSEE - Kaum ist die Fasnet vorbei, melden sich die Funkenbauer zu Wort. In Bad Waldsee sind es vor allem die "Steinacher Funkenbauer" um Frank Bauhofer, die das Brauchtum hoch halten. Doch auch in Gaisbeuren, Kümmerazhofen, Michelwinnaden, Tannweiler/ Möllenbronn und Zollenreute lodern morgen die Funkenfeuer.

Immer am Sonntag nach dem Fasnetssonntag ist Funkensonntag. Frank Bauhofer und seine Funkenbauer, die meisten auch Mitglied bei den Steinacher KK-Schützen, wetzen schon die Messer: "Die letzten Stunden des Winters ...

Der Winter soll mit dem Rauch hinwegziehen

Kälte und Frost schleichen immer noch durchs Land und verursachen so manche verschnupfte Nase. Um den Winter und seine unangenehmen Seiten auszutreiben, stecken in vielen Gemeinden des Kreises die Bürger nach altem Brauch am Sonntag ihre aufwendig getürmten Funken in Brand und begrüßen mit den Feuern den Frühling.

Bad Wurzach: Funken am So., 1. März, 19 Uhr - Ort: Am Schuhmacherhof-- Frühschopen mit Funkenring-Würfeln ab 10.30 Uhr.

Bavendorf: Funken am So.

Die Steinacher Funkenbauer sind keine gewöhnlichen

Immer am Sonntag nach dem Fasnetssonntag ist Funkensonntag. Frank Bauhofer und seine Funkenbauer, die meisten auch Mitglied bei den Steinacher KK Schützen, wetzen schon die Messer: "Die letzten Stunden des Winters haben geschlagen." Auf dem "Löhle" entzünden sie morgen zum 25. Mal ihr Funkenfeuer. Ganz genau wissen das die Funkenbauer aber selbst nicht. Es muss aber "ziemlich genau" ein Vierteljahrhundert her sein, dass der Schützenverein das Funken-Brauchtum wiederbelebte.