Suchergebnis

Ex-Manager

Heidel: Transfermarkt nach Corona-Krise wie vorher

Der ehemalige Manager Christian Heidel glaubt nicht, dass nach der Corona-Krise die Transfersummen und Gehälter im Profi-Fußball dauerhaft sinken werden.

„Sobald sich alles erholt hat, wird es eher normal laufen“, sagte der frühere Sportvorstand der Bundesligisten FSV Mainz 05 und FC Schalke 04 den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Heidel sieht nur eine kurzfristige Abkühlung auf dem Transfermarkt. „In diesem Sommer, vielleicht auch im Sommer 2021, werden wenige große Transfers abgewickelt werden - weil allen der Schock ...

Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand

Bericht: Flüchtlinge klagen gegen Handyauswertung

Mehrere Flüchtlinge wehren sich einem Medienbericht zufolge mit Hilfe der Gesellschaft für Freiheitsrechte gegen die Auswertung von Daten ihrer Mobiltelefone durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf). An den Verwaltungsgerichten in Hannover, Berlin und Stuttgart reichten Anwälte nach eigenen Angaben im Namen von Flüchtlingen aus Syrien, Afghanistan und Kamerun Klagen gegen das Auslesen der Handydaten ein, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag) berichten.

Fake-News enttarnt: Sollen wir alle gegen Corona zwangsgeimpft werden?

Schwäbische.de enttarnt von Montag bis Freitag Fake-News und Verschwörungstheorien zur Corona-Krise. Denn mit erfundenen oder absichtlich falsch interpretierten Geschichten soll Panik verbreitet werden - wir wollen das Gegenteil: Besonnenheit durch Aufklärung.

Helfen Sie mit! Melden Sie uns neue Fake-News oder Verschwörungstheorien mit der entsprechenden Quelle per Mail an

online@schwaebische.de - ausgewählte Fake-News werden wir hier überprüfen.

Unparteiischer

Referee Siebert: Geisterspiele „leichter“ für Schiedsrichter

Geisterspiele sind aus Sicht von Bundesliga-Referee Daniel Siebert für Schiedsrichter einfacher zu leiten als normale Fußball-Partien mit Zuschauern.

„Es ist anders, aber es ist leichter“, sagte der 35 Jahre alte Berliner den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“. Unter anderem könne der Unparteiische Fouls hören. „Man hört den Fußkontakt, Schienbein an Schienbein oder Sohle an Sohle. Das erzeugt ganz bestimmte Geräusche. Und als Schiedsrichter habe ich ein geschultes Ohr dafür, welcher Kontakt regelwidrig und welcher noch im Rahmen ...

Alexander Graf Lambsdorff

Graf Lambsdorff: Weder Bonus noch Malus für Fußball

Der Profi-Fußball darf nach Überzeugung des stellvertretenden FDP-Fraktionsvorsitzenden Alexander Graf Lambsdorff keine Sonderrolle einnehmen.

„Der Fußball hat keinen Bonus verdient, aber auch keinen Malus, wenn unser Land wieder Fahrt aufnimmt“, sagte Lambsdorff den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

„Die Lage ist jetzt eine andere als am Beginn der Pandemie, so dass in den nächsten Wochen weitere Lockerungen möglich sind“, betonte der FDP-Außenpolitiker.

Boris Palmer

Corona-Lage: Das waren die wichtigsten Entwicklungen am Sonntag, 3. Mai

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen von Sozialministerium⁴ und RKI¹ Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: 6.129 (32.389 Gesamt - 24.838 Genesene - 1.422 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 1.422 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 25.250 (162.496 Gesamt - ca.

Milliarden Euro gesucht für einen Corona-Impfstoff für alle

Schnellstmöglich ein Corona-Impfstoff für alle: In einem weltweiten Kraftakt sollen am Montag 7,5 Milliarden Euro für die Entwicklung von Mitteln gegen das tödliche Virus gesammelt werden, die dann alle Länder zu fairen Preisen bekommen sollen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte vor einer Online-Geberkonferenz in Brüssel einen „deutlichen finanziellen Beitrag“ aus Deutschland zu. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur geht es um einen dreistelligen Millionenbetrag.

Kanzleramtschef

Kanzleramtschef: Keine absolute Gleichbehandlung in Krise

Vor einer Woche mit weiteren Lockerungen in der Corona-Krise hat Kanzleramtschef Helge Braun die Bevölkerung auf eine Phase mit Ungleichbehandlungen vorbereitet.

Beim schrittweisen Öffnen des Alltagslebens „kann es nicht immer eine absolute Gleichberechtigung aller gesellschaftlichen Bereiche geben, weil unser Vorgehen eben schrittweise ist“, sagte der CDU-Politiker der „Welt am Sonntag“. Jeder einzelne Schritt sei eine Abwägung. Von Montag an sollten erstmals seit Wochen wieder Friseure öffnen dürfen.

Heiko Maas

Maas gegen übereilte Aufhebung von Reisewarnungen

Außenminister Heiko Maas wirbt für Besonnenheit bei der Aufhebung der weltweiten Reisewarnungen.

„Wenn Leute nicht nur wieder ins Ausland fliegen können, sondern auch mit hinreichender Sicherheit zurückkommen, dann können wir die Reisewarnung schrittweise zurückfahren“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Es darf dabei aber keine Schnellschüsse geben. Wir können und werden im Sommer nicht noch einmal eine Viertelmillion Menschen aus dem Urlaub zurückholen.

Angela Merkel

Rufe nach noch mehr Lockerungen werden lauter

Stück für Stück kehrt etwas Normalität zurück: Von Montag an dürfen die Menschen in Deutschland trotz Corona-Pandemie wieder ein paar Freiheiten mehr genießen. Erstmals seit mehr als sechs Wochen öffnen etwa die Friseure in Deutschland an diesem Montag wieder.

Die ersten Lockerungen - etwa die teilweise Öffnung von Geschäften - hatte es am 20. April gegeben. Die Diskussion darüber, wie weit die Lockerungen gehen sollten, hält derweil an.