Suchergebnis

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg

Krawallnacht: Untersuchungen der Familienhintergründe

Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht nimmt die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund unter die Lupe - und löst damit bundesweit heftige Kritik aus. Die Polizei bestätigte am Sonntag, dass sie bei ihren Ermittlungen in Einzelfällen bei Standesämtern nachforscht, welche Nationalität die Eltern von Tatverdächtigen haben. Es gehe darum, weitere Täter zu identifizieren sowie die Lebens- und Familienverhältnisse der bereits bekannten Verdächtigen umfassend festzustellen, erklärte das ...

Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife

Krawallnacht: Polizei will Familienhintergrund beleuchten

Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. Die Ausschreitungen in der Nacht zum 21. Juni hätten ein bisher ungekanntes Aggressions- und Gewaltpotenzial offenbart, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Da gehöre es selbstverständlich zur Aufarbeitung dazu, herauszufinden, mit wem man es zu tun habe, und das Umfeld der Verdächtigen und in unklaren Fällen auch einen möglichen Migrationshintergrund zu ermitteln.

Randale und Plünderungen in Stuttgart

Stuttgarter Krawallnacht: Standesamt-Recherchen der Polizei lösen Debatte aus

Die Stuttgarter Polizei steht wegen Ermittlungen zum Migrationshintergrund von Tatverdächtigen nach den Krawallen von Ende Juni in der Kritik. Am Donnerstagabend hatte Polizeipräsident Franz Lutz im Stuttgarter Gemeinderat angekündigt, dass auch bei den Tatverdächtigen mit deutschem Pass deutschlandweit die Abstammung recherchiert werde.

Anlass sind die gewaltsamen Ausschreitungen von 400 bis 500 meist jungen Männern am 21. Juni in Stuttgart.

Peter Altmaier

Altmaier: „Für eine generelle Abschaffung der Maskenpflicht ist es eindeutig zu früh“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat ein Ende der Maskenpflicht in der Corona-Pandemie in weite Ferne gerückt.

„Solange wir im Durchschnitt täglich mehrere Hundert neue Infizierte haben, wird sie überall bleiben müssen, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird“, sagte der CDU-Politiker der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. „Ich bin weder Gesundheitspolitiker noch Virologe, aber für eine generelle Abschaffung der Maskenpflicht ist es eindeutig zu früh.

Annette Widmann-Mauz

Widmann-Mauz pocht auf Studie über Rassismus in der Polizei

Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, den Weg für eine unabhängige Studie über mögliche rassistische Tendenzen bei der Polizei freizumachen.

„Ich teile die Einschätzung der Polizeiverbände, dass eine wissenschaftliche Auseinandersetzung für eine sachliche Diskussion erforderlich und gut ist“, sagte Widmann-Mauz den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Norbert Röttgen

Röttgen steht hinter CDU-Kompromiss zur Frauenquote

Der CDU-Politiker Norbert Röttgen hat sich als bislang einziger der drei Bewerber um den Parteivorsitz hinter den Kompromiss der CDU-Spitze für eine schrittweise Frauenquote von 50 Prozent bis 2025 gestellt.

„Ich unterstütze den gefundenen Kompromiss“, sagte Röttgen, der auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Stuttgart Nachfolger von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer werden will, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Er fügte hinzu: „Er reicht aber nicht, um mehr Frauen für die CDU zu gewinnen.

Einzigartig

Matip zu Klopp: „Trainer, der weltweit seinesgleichen sucht“

Der ehemalige Schalker und heutige Liverpool-Profi Joel Matip hat die Verdienste von Trainer Jürgen Klopp am ersten Meistertitel seit 30 Jahren hervorgehoben.

„Er hat ein super Team und eine tolle Spielidee, die jeder einzelne Spieler versucht, zu verinnerlichen. Seine intensive Art des Fußballs, dem Gegner keinen Raum zum Atmen zu geben, ist besonders“, sagte der derzeit verletzte Innenverteidiger des englischen Fußball-Meisters FC Liverpool in einem Interview den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Wehrbeauftragte Eva Högl

Wiedereinführung der Wehrpflicht? Ablehnung für Högl-Vorstoß

Die Wehrbeauftragte des Bundestages, Eva Högl (SPD), ist mit Vorschlägen für eine Rückkehr zur Wehrpflicht auf weitere Ablehnung gestoßen.

Nach Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) widersprach am Montag auch CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. „Eine Rückkehr zur Wehrpflicht ist keine realistische Debatte“, sagte er der „Augsburger Allgemeinen“. Sinnvoller sei es, über die Stärkung des freiwilligen Dienstes zu reden.

Willi Holdorf

Trauer um ein Idol: Zehnkampf-Olympiaheld Holdorf gestorben

Auf den letzten Metern vor seinem Olympia-Triumph taumelte Willi Holdorf und brach im Ziel völlig entkräftet zusammen. Als erster deutscher Zehnkämpfer holte der Schleswig-Holsteiner 1964 in Tokio Gold bei Sommerspielen.

Nur wenige Monate nach seinem 80. Geburtstag ist Holdorf nun nach schwerer Krankheit zuhause in Achterwehr bei Kiel gestorben. Der deutsche Sport trauert um einen seiner größten Helden. Auch Niklas Kaul, der Überraschungs-Weltmeister von 2019, ist „geschockt“ vom Tod des einstigen „Königs der Athleten“.

Wehrpflicht

Nach Rechtsextremismus-Vorfällen: Debatte über die Rückkehr zur Wehrpflicht

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat einen neuen Freiwilligendienst in der Bundeswehr angekündigt. Eine Rückkehr zur Wehrpflicht lehnte sie ab.

Die Wehrbeauftragte Eva Högl (SPD) hatte vor dem Hintergrund rechtsextremistischer Vorfälle in der Bundeswehr eine Debatte über die Wiedereinführung der Wehrpflicht angestoßen.

Alternative: "Dein Jahr für Deutschland" Als Ergänzung zum freiwilligen Wehrdienst soll bei der Bundeswehr ab 2021 unter dem Titel „Dein Jahr für Deutschland“ ein neuer Dienst eingeführt ...