Suchergebnis

Dirk Zingler

Union-Chef Zingler: Löw- und Bierhoff-Rücktritt noch vor EM

Dirk Zingler, Präsident von Bundesligist 1. FC Union, hat den Deutschen Fußball-Bund scharf kritisiert und spricht sich für einen Rücktritt von Oliver Bierhoff und Joachim Löw vor der EM aus.

«Es ist aus meiner Sicht ein katastrophales, peinliches Bild. Der DFB ist an der Spitze hoffnungslos zerstritten und dadurch führungslos», sagte der Vereinschef der Berliner der «Bild am Sonntag.»

Die Nationalmannschaft stehe beispielhaft für die Probleme des Verbands.

Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg

„Husarenritt“: Eintracht nach Sieg im Spektakel obenauf

Adi Hütter kam aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus. Nach dem Sieben-Tore-Spektakel zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg, das seine Mannschaft furios mit 4:3 (2:1) für sich entschied, hielt der Österreicher auf dem Rasen der WM-Arena Plausch um Plausch.

Eine Woche nach dem 2:1 in Dortmund haben die Hessen die nächsten wichtigen Punkte im Kampf um die erstmalige Teilnahme in der Champions League eingesammelt. Mit nun 53 Zählern liegt die Eintracht nur noch einen Punkt hinter dem VfL (54), der weiter Dritter ist.

Christian Gentner

Der 28. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel Arminia Bielefeld gegen den SC Freiburg eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

FC Bayern München - Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nach dem Sieg in Leipzig wollen die Münchner die Tabellenspitze festigen - wenngleich das Viertelfinal-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain die Liga-Partie gegen Union natürlich überstrahlt.

STATISTIK: Der FC Bayern hat in dieser Saison gegen 15 der 17 Bundesliga-Gegner mindestens einen Sieg ...

Sebastian Hoeneß

Hoeneß in Hoffenheim vor Leverkusen-Spiel unter Druck

Als höflicher Mensch, der er ist, wiederholt sich Sebastian Hoeneß «gern», wenn er die Dilemmas bei der TSG 1899 Hoffenheim mal wieder aufzählen muss.

Die vielen Corona-Fälle im Herbst, die andauernde Verletztenmisere - und immer öfter auch die schwachen Auftritte der Kraichgauer in der Fußball-Bundesliga. Mit zuletzt drei Niederlagen in Serie geht die TSG in die Montagspartie (20.30 Uhr/DAZN) gegen Bayer Leverkusen. Der 38 Jahre alte Neffe von Uli Hoeneß gerät immer mehr in Erklärungsnot.

Martina Voss-Tecklenburg

WM-Gastgeber Australien und Norwegen fordern DFB-Frauen

Gradmesser Australien: Nach Belgien und Europameister Niederlande zum Länderspielstart 2021 testet eine der interessantesten Mannschaften im Weltfußball die deutsche Frauen-Nationalmannschaft am Samstag (16.10 Uhr/ARD) in Wiesbaden.

Die Matildas, so der Rufname der Australierinnen, haben sich Schritt für Schritt in die Weltspitze gespielt und zählen nicht zu Unrecht mittlerweile zu den Mitfavoriten bei großen Turnieren - vor allem auch 2023, wenn sie gemeinsam mit Neuseeland die Weltmeisterschaft ausrichten.

Maracanã

Maracanã-Stadion wird nicht nach Pelé benannt

Das berühmte Maracanã-Stadion in Rio de Janeiro wird nicht nach der brasilianischen Fußball-Legende Pelé benannt.

Gouverneur Claudio Castro legte sein Veto gegen eine entsprechende Gesetzesinitiative einer Gruppe von Abgeordneten des Regionalparlaments des Bundesstaates Rio de Janeiro ein. Am Vortag hatte das Regionalparlament den umstrittenen Vorschlag bereits zurückgezogen und um das Veto gebeten.

Offiziell trägt das Maracanã-Stadion den Namen «Estádio Jornalista Mário Filho» und erinnert an den Sportjournalisten Mário ...

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge gegen Boykott der Fußball-WM in Katar

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65) hält nichts von einem Boykott der Fußball-WM im kommenden Jahr in Katar. «Die Spieler haben das gute Recht, ihre Bedenken vorzubringen», sagte der frühere Nationalspieler dem Internet-Portal «The Athletic» (Mittwoch). «Wir sind der Meinung, dass Veränderung nicht durch Zurückweisung geschieht, sondern nur durch Dialog. Und Veränderung passiert nicht über Nacht, sie braucht Zeit.»

Rummenigges Einschätzung zufolge hat die Partnerschaft seines Vereins mit Sponsor Qatar Airways in ...

Karl-Heinz Rummenigge

Fußball-WM 2022: Rummenigge gegen Boykott in Katar

Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (65) hält nichts von einem Boykott der Fußball-WM im kommenden Jahr in Katar.

«Die Spieler haben das gute Recht, ihre Bedenken vorzubringen», sagte der frühere Nationalspieler dem Internet-Portal «The Athletic» und ergänzte: «Wir sind der Meinung, dass Veränderung nicht durch Zurückweisung geschieht, sondern nur durch Dialog. Und Veränderung passiert nicht über Nacht, sie braucht Zeit.

Jürgen Klopp

Liverpool gegen Real vor dem Aus - Klopp-Ärger über Brych

Die Revanche für das Finale von Kiew ist missglückt, und die letzte Titelchance rückt für den englischen Fußballmeister FC Liverpool in weite Ferne.

Trotz der bitteren 1:3 (0:2)-Niederlage bei Real Madrid - genau wie im Champions-League-Finale 2018 - hat Jürgen Klopp die Hoffnung auf das Erreichen des Halbfinals aber noch nicht aufgegeben. «Ich weiß nicht, ob wir es schaffen können», sagte der Coach zurückhaltend mit Blick auf das Rückspiel nächste Woche, «aber ich kann versprechen, dass wir alles versuchen werden.

Mario Götze

Wiedererstarkter Götze: „So habe ich wieder Spaß am Fußball“

Mario Götze hat bei seinem neuen Verein PSV Eindhoven wieder Freude am Fußball.

«Ich habe mittlerweile viele Spiele gemacht und fühle mich richtig gut. Ich spüre, dass ich topfit bin. Das hilft mir enorm, um gute Leistungen abliefern zu können», sagte der ehemalige Profi von Borussia Dortmund und Bayern München der «Bild»: «So habe ich wieder Spaß am Fußball.»

Götze war nach dem Auslaufen seines Vertrages beim BVB in die Niederlande gewechselt.