Suchergebnis

Jack Charlton

Englischer Fußball-Weltmeister Jack Charlton gestorben

Wembley-Weltmeister mit England, Helden-Status in Irland, ewig treue Club-Legende von Leeds United - und als Profi, Trainer und Mensch hoch geachtet: Der englische und irische Fußball trauern um Jack Charlton.

Wie sein langjähriger Club und seine Familie mitteilten, starb Charlton am Freitagabend im Alter von 85 Jahren nach langer Krankheit. In Irland wird „Big Jack“ bis heute vergöttert, weil er das Underdog-Team ausgerechnet als englischer Trainer zu den Endrunden der EM (1988) und WM (1990 und 1994) führte.

FIFA

Qualifikation in Südamerika für WM 2022 startet später

Der Start der südamerikanischen Qualifikation zur Fußball-WM 2022 in Katar wird als Folge der Coronavirus-Pandemie verschoben.

Der Auftakt solle nun im Oktober statt im September dieses Jahres stattfinden, teilte der Weltverband FIFA nach einer gemeinsamen Entscheidung mit dem Kontinentalverband Conmebol mit. Vier Teams aus Südamerika qualifizieren sich direkt für das Endturnier in Katar, eine Mannschaft hat die Chance auf das WM-Ticket über interkontinentale Playoffs.

Kai Wagner

Fußball ist derzeit die Nummer-eins-Sportart in den USA

Fußball die Nummer eins in den USA? Das war noch vor wenigen Wochen undenkbar. Nun aber hat die MLS mit ihrem Corona-Comeback-Turnier in Florida als erste der großen Profiligen im US-Sport die Rückkehr auf den Platz und damit auch ins Fernsehen geschafft.

„Das hätten wahrscheinlich die wenigsten gedacht, dass Fußball als erstes wieder gespielt wird“, sagte Kai Wagner der Deutschen Presse-Agentur. Der aus Geislingen an der Steige stammende 23 Jahre alte Verteidiger hat sein erstes Gruppenspiel mit Philadelphia Union gegen den FC New ...

Mario Götze

Götze, Thiago Silva und Co.: Top-Profis auf Clubsuche

Auf der Transferliste in diesem Sommer sind klanghafte Namen zu finden. Ob WM-Held Mario Götze oder Uruguays Topstürmer Edinson Cavani, alle sind auf der Suche nach einem neuen Fußball-Club - und das sogar ablösefrei.

Da die Vereine aufgrund der Coronavirus-Pandemie mit deutlichen Einbußen leben müssen und wegen der Ungewissheit schwer planen können, müssen sich auch die Stars ohne Vertrag an die neue Situation gewöhnen. „Wir werden ein Transferfenster haben wie noch nie in der Vergangenheit“, kündigte Leipzigs Geschäftsführer ...

Starregisseur Paolo Sorrentino

Paolo Sorrentino kehrt für Film nach Neapel zurück

Für die Dreharbeiten zu seinem nächsten Film kehrt der italienische Starregisseur Paolo Sorrentino (50) in seine Heimatstadt Neapel zurück.

Der Film werde „È stata la mano di Dio“ heißen (Es war die Hand Gottes) und auf Netflix ausgestrahlt, teilte der Online-Videodienst am Mittwoch mit. „Ich finde die Idee aufregend, wieder in Neapel zu drehen, genau 20 Jahre nach meinem ersten Film“, wurde Sorrentino zitiert.

2001 entstand in der süditalienischen Metropole sein Drama „L'uomo in piu“ (Deutsch: Der Mann im Abseits).

WM-Pokal

Beckenbauer zweifelte 1990 nie an WM-Sieg

Der damalige DFB-Teamchef Franz Beckenbauer hatte vor 30 Jahren kaum Zweifel, dass die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Italien Weltmeister werden würde.

„Wenn ich auf die WM 1990 zurückblicke, hatte ich nie einen Funken von Furcht, dass wir nicht den Titel holen werden“, sagte der heute 74-Jährige der „Sport Bild“. „Mir war klar: Wenn alles normal läuft, werden wir Weltmeister. Ich würde sagen: Es war von allen Weltmeisterschaften, die ich erlebt habe, die perfekteste.

Andreas Brehme (rechts) trifft im WM-Finale 1990 zum entscheidenden 1:0 gegen Argentinien. Torhüter Sergio Goycochea streckt sic

WM-Triumph 1990: So erlebte Andi Brehme seinen entscheidenden Elfmeter

Helmut Rahn, Gerd Müller, Andreas Brehme, Mario Götze – wer in einem großen Finale das entscheidende Tor erzielt, bleibt für alle Zeiten in Erinnerung. Was das mit einem macht, hat Andreas Brehme genau 30 Jahre nach seinem Elfmetertor zum 1:0 für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen Argentinien bei der WM 1990 erzählt. Und natürlich ging es im Gespräch mit Patrick Strasser auch um Lothar Matthäus’ Schuhe.

Herr Brehme, am 8. Juli jährt sich der Triumph bei der Fußball-WM 1990 mit Ihrem goldenen Tor im Endspiel gegen ...

Bierhoff und Curtius

Bierhoffs Plädoyer für Länderspiele

Zufrieden zückte der schwarz maskierte Oliver Bierhoff sein Smartphone und dokumentierte per Foto den Fortschritt beim Multi-Millionen-Projekt DFB-Akademie.

Auf der Baustelle im Frankfurter Stadtteil Niederrad deutet nach bisher reibungslosem Ablauf alles auf den planmäßigen Einzug Ende 2021 hin, der frühere Torjäger und heutige DFB-Direktor hat aber schon wieder neue Sorgen: Mit großer Leidenschaft verteidigt Bierhoff die zahlreichen Zeitfenster, die der Nationalmannschaft im vollgepackten Fußball-Herbst eingeräumt werden - und die ...

Anna Blässe

Nationalspielerin Blässe: Deutschen Frauenfußball stagniert

Nationalspielerin Anna Blässe vom Double-Gewinner VfL Wolfsburg bescheinigt dem deutschen Frauen-Fußball momentan eine Stagnation.

Im Interview der „Thüringer Allgemeine“ sagte sie: „Wir stagnieren. Bei der WM unter den Erwartungen, Olympia verpasst. In der Liga stehen die meisten Teams hinten drin. Nur wir und die Bayern halten international mit.“

Die aus Weimar stammende 32-Jährige, die als erste deutsche Spielerin 2008 für eine Ablösesumme vom Hamburger SV zum VfL Wolfsburg wechselte, traut ihrem Verein beim ...

Die Helden von Rom

Von Illgner bis Völler: Helden der magischen Nacht von Rom

Einsam schritt Franz Beckenbauer nach dem Sieg im WM-Finale 1990 gegen Argentinien im Mondschein über den Rasen des Olympiastadions von Rom.

Der 1:0-Sieg hatte Deutschland den dritten Titel gebracht. Beckenbauer war der große Architekt. Mit dem Spiel endete die Zeit des Fußball-Kaisers als DFB-Teamchef. Die zwölf Spieler, die er am 8. Juli 1990 einsetzte, erlebten nach dem größten Erfolg sehr unterschiedliche Karrierewege.

BODO ILLGNER: Der jüngste deutsche Weltmeister-Torwart.