Suchergebnis

Jubel

Kanjana bringt Thailand das Lächeln zurück

Sogar schwedische Fans applaudierten, als Kanjana Sung-Ngoen in der Nachspielzeit den ersten Treffer für Thailand bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen in Frankreich erzielte.

Nach dem verheerenden 0:13 gegen die USA - der höchsten Niederlage einer Mannschaft bei einer Frauen-WM-Endrunde - zeigten sich die Thailänderinnen in der Partie gegen Schweden in Nizza gefestigt, obwohl die Skandinavierinnen beim 1:5 am Ende doch eine Nummer zu groß waren.

Abschlusstraining

Das bringt der Tag bei der Frauenfußball-WM

Trotz der gesicherten Qualifikation für das Achtelfinale will die deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft im letzten Gruppenspiel voll auf Sieg spielen.

Südafrika heißt der Gegner heute um 18.00 Uhr (ARD und DAZN) in Montpellier. Bereits ein Unentschieden würde sicher reichen, um die Gruppe als Tabellenführer zu beenden und ein frühes K.o.-Duell mit den starken USA zu vermeiden.

„Ganz klar ist unser Ziel, mit drei Punkten und einem Sieg vom Platz zu gehen“, kündigte die Bundestrainerin an.

Kein Equal Pay

Mit Porzellan fing es an: Über Prämien für Frauen und Männer

Im Zuge der Frauenfußball-WM in Frankreich nimmt die Debatte über die unterschiedliche Entlohnung für Sportlerinnen und Sportler Fahrt auf. Nicht nur im Fußball gibt es große Differenzen. In mancher Einzelsportart herrscht dagegen Gleichberechtigung. Warum ist das so?

Die Geschichte ist nicht neu, aber sie klingt immer noch grotesk. Das Kaffee-Service „Mariposa“ mit blauen und roten Blüten auf weißem Porzellan würde man heutzutage am ehesten noch im Schrank der Eltern oder Großeltern finden - vor 30 Jahren dagegen belohnte der DFB ...

Oliver Bierhoff

Bierhoff sieht Sommer als Gradmesser für deutschen Fußball

DFB-Direktor Oliver Bierhoff wünscht sich auf dem Weg zurück in Richtung Weltspitze in Deutschland wieder mehr Straßenfußball-Mentalität.

In einem Gastbeitrag für die „Welt am Sonntag“ schrieb Bierhoff, es gehe darum, eine Mentalität zu fördern, „wie wir sie von früher auf dem Bolzplatz kannten: schnell, direkt, Individualität zulassend und Kreativität fördernd“.

Den gerade begonnenen Sommer sieht der 51-Jährige als Gradmesser dafür, wo der deutsche Fußball auf dem Weg zurück in die Weltspitze steht.

Inka Grings

Grings: Von Goeßling, Popp und Schweers erwarte ich mehr

Ex-Nationalspielerin Inka Grings sieht die bisherigen Leistungen der deutschen Fußball-Frauen bei der Weltmeisterschaft in Frankreich kritisch.

Die Abwehr wirke „noch nicht zu 100 Prozent eingespielt“, schrieb sie in einer Kolumne für das Nachrichtenportal „t-online.de“. Stärkere Gegner würden solche Unsicherheiten sicher ausnutzen. Auch die älteren Spielerinnen nimmt sie in die Verantwortung: „Lena Goeßling, Alexandra Popp, Verena Schweers: Das sind alles Spielerinnen mit internationaler Erfahrung, von denen ich ein Stück weit mehr ...

Vivianne Miedema

Ex-Bayern-Spielerin Miedema: Mit 22 schon Rekordtorschützin

Vivianne Miedema ist keine, die ihre zahlreichen Tore spektakulär feiert - aus Respekt vor ihren Gegnerinnen, wie die niederländische Fußball-Nationalspielerin sagt.

Insofern war ihr Jubel bei der Weltmeisterschaft in Frankreich nach ihrem zweiten Treffer der „Oranjeleeuwinnen“ zum 3:1 gegen Kamerun am Samstag in Valenciennes geradezu exzessiv: eine Rolle vorwärts.

Grund zur Freude hatte die Angreiferin vom Arsenal LFC, die von 2014 bis 2017 für den FC Bayern München am Ball war, gleich mehrfach: Mit ihrem Treffer ...

Kolumbien schlägt Argentinien bei der Copa América

Mitfavorit Argentinien um Fußball-Weltstar Lionel Messi ist mit einer Niederlage in die Copa América in Brasilien gestartet. Der zweimalige Weltmeister verlor 0:2 gegen Kolumbien. „Kopf hoch und weiter“, sagte der im Nationalteam noch titellose Messi trotz der ersten Auftaktniederlage bei der Südamerikameisterschaft seit 1979. „Wir haben noch zwei Spiele. Wenn wir die gewinnen, sind wir trotzdem weiter“, erklärte Trainer Lionel Scaloni. In der Gruppe spielen noch Paraguay und als Gaststarter der nächste WM-Gastgeber Katar.

Martina Voss-Tecklenburg

Das bringt der Sonntag bei der Frauenfußball-WM

Noch ein Tag bis zum letzten Gruppenspiel für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Frankreich:

Heute stehen zunächst (14.30 Uhr) Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg und Mittelfeldspielerin Linda Dallmann bei der Abschlusspressekonferenz im Stade de la Mosson in Montpellier den Medienvertretern Rede und Antwort. Um 15 Uhr besichtigt die Mannschaft das Stadion. Um 16 Uhr findet das Abschlusstraining statt.

Anja Mittag

Ex-Nationalspielerin Mittag: Frankreich Favorit auf WM-Titel

Die frühere Nationalspielerin Anja Mittag sieht die deutschen Fußballfrauen bei der Weltmeisterschaft in Frankreich nach den ersten beiden Partien nicht als Titelfavoritinnen an.

„Ich hoffe, dass sie es mindestens bis ins Halbfinale schafft. Die bisherigen Leistungen sind aber ausbaufähig, da muss noch mehr gehen“, sagte die 34 Jahre alte Stürmerin der „Freien Presse“ über die deutsche Mannschaft. Auf einen Topkandidaten für den WM-Titel wollte sie sich nicht festlegen.

 Einer der Karrierehöhepunkte: Oliver Kahn 2001 mit der Champions-League-Trophäe

Oliver Kahn wird 50 – der Besessene ist nun erleuchtet

Der Mann, der an diesem Samstag seinen 50. Geburtstag feiert, ist offenbar nicht mehr der, den alle kannten. Es gibt einen neuen Oliver Kahn. Der, den alle kannten, schüttelte Mitspieler durch, würgte Gegenspieler, riss Eckfahnen aus und forderte lautstark ein: „Eier, wir brauchen Eier.“ Von den Rängen bekam er Bananen, geworfen von gegnerischen Fans, die in dem stets grimmig blickenden Wüterich eher einen Affen als einen Menschen sahen. Jedenfalls hatten sie ihren Spaß daran, und in Freiburg flog sogar ein Golfball an seinen Kopf.